BERGLAUFPUR

 
Herzlich willkommen bei Helmut Reitmeirs Berglaufseite  

Aktuelles Sept. 2017 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Sept. 2017


www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back




 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
translate.google.de


     
     
     
     



Ergebnisse Sept. 2017
47.Brockenlauf - 2. Sept. GER - Sachsen-Anhalt
Gaißacher Berglauf - 2. Sept. Bayern
Hochgrat Berglauf - 3. Sept. - Bayern
Pfänderlauf - 3. Sept. - AUT
Bayerische Marathon-Meisterschaften - 3. Sept. Ebermannstadt
Deutsche 10 Km Meisterschaften - 3. Sept. Bad Liebenzell
25. Jungfrau-Marathon - 9. Sept. CH
30. Red Bull Dolomitenmann - 9. Sept. - ITA
Belchen Berglauf - 9. Sept. mit BaWü-Meisterschaften - GER
Rietburg Berglauf - 9. Sept. - Pfalz/GER
Füssener Jöchl Berglauf - 10. Sept. - AUT
Heuberglauf - 13. Sept. - Bayern
Dreizinnen Alpine Run - 16. Sept. ITA - abgebrochen wg. Schlechtwetter
Stanzer Trailrun - Österreiche Meisterschaften Bergmarathon - 16. Sept.
Hörnle Berglauf - 16. Sept. - Bayern
Kaitersberglauf - 17. Sept. - Bayern
Mittag Berglauf - 23. Sept.- Bayern
Schneeberglauf - 23. Sept. - AUT
Arberland Ultratrail - 23. Sept. - Bayern
44. Hochfelln Berglauf - 24. Sept. - Bayern
44. Berlin Marathon - 24. Sept. - GER
41. Schwarzer Grat-Berglauf - 24. Sept. - Bayern
Brandenkopf Berglauf - 24. Sept. GER
 


 
"Noch eine Erkenntnis nahmen wir aus Premana mit nach Hause, nämlich, dass es keinen Unterschied zwischen Berglauf und Trailrunning gibt", so König weiter.

Leider mus ich feststellen, dass der deutsche Berglaufberater Kurt König den Unterschied zwischen Berglauf, Skyrunning, Bergmarathon, Ultraberglauf und Vertical sowie Extrem Berglauf zum Trailrunning nicht unterscheiden kann. (Er kennt nur Berglauf vor 27 Jahren, alles andere lief er selbst noch nie)

Dass bei all diesen aufgeführten "Läufen" jeweils ein Anteil von Allem dabei sein kann ist zweifelsfrei, nur in der Gesamtheit eines Laufes kann die richtige Bezeichnung gewählt werden.
Ein Bergmarathon kann halt nur aus 42,2 Km bestehen, sonst ist es kein "Marathon" Ein Ultraberglauf ist somit kein Bergmarathon, aber auch kein Vertical, usw.
Der generelle Unterschied zu den oben genannte Läufen zum Trailrunning ist eindeutig. Ein Trailrun kann auch auf der Insel Usedom durchgeführt werden, das heißt komplett ohne Berg oder Hügel.
Ein "Trail" ist immer ein schmaler Weg oder ein Trampelpfad und solche gibt es ebenso in den Isarauen in der Wüste von Namibia oder sonst wo. Trampelpfade (Trails) auf einen Berg, früher nannte man das Bergweg oder Bergpfad, auch Steig, was noch nichts mit Klettern zu tun hat.
Wenn man auf einen Bergpfad oder Steig im Wettkampf nur bergauf "läuft" dann wird das als Berglauf bezeichnet! Eine Strecke von 2 bis 5 Km bei 1.000, bzw. bis 2.000  Hm auf einen Berg, ohne nennenswerte bergab Passagen, dann wird das als Vertikal-Rennen bezeichnet.


Ein Skyrun ist immer ein rauf und runter Rennen im Gebirge, nicht auf Hügel, denn ein Hügel besitzt weder Dominanz noch eine Schartenhöhe.
Wenn in einem Berglauf-Wettkampf nicht runter gelaufen wird, ist die Bezeichnung klar und deutlich somit "nur Berglauf" ob man da den englischen Ausdruck vertical up benützt spielt keine Rolle. (hängt vom Steigungswinkel ab) In den Alpen gibt es keinen Berglauf mit mehr als 2.500 Hm nur bergauf. Über 2.500 Hm ohne up and down lief ich nur in den Anden.
Gebirge sind deutlich abgegerenzte Erhebungen der Erdoberfläche mit lebhaften Wechsel von steilen Bergen und tiefen Tälern. Berge sind Gipfel mit steilen Flanken, spitzen und schroffen Felsschichtungen. Somit gibt es erhebliche Unterschiede zwischen einem Berglauf und Trailrunning! Der Unterschied zu Hügeln ist klar definiert.


Helmut Reitmeir
 






 
Hallo Helmut
Bin ein begeisterter Leser ihrer HP aus Österreich (nähe Graz ) ,immer die neuesten Infos  und Ergebnisse vom Berglauf -
einfach super – gratuliere.
Aber jetzt meine Frage
Warum kein Wort über die World Masters Mountain Running Championship 2017 in Pruske Slowakei.
Würde mich über eine Antwort freuen


Servus....
zunächst danke für Dein Interesse an meiner HP.
Deine Frage ist kurz und bündig beantwortet.
Die Überlegung zur Veröffentlichung wurde von mir sehr wohl in Betracht gezogen, bin aber zu dem objektiven Ergebnis gekommen, dass diese WM keine Wertigkeit besitzt,
Wenn ich eine DM mit 890 HM und 12,1 Km schon in Frage stelle, dann kann niemals dieser Berglauf als WM tituliert werden. Nichts gegen Hügelläufe, aber diese zählen nicht als Berglauf WM.

Helmut Reitmeir

Danke für die Beantwortung meiner Frage.
Kann mich deiner Meinung nur anschließen (war bei dieser Veranstaltung aktiver Teilnehmer).
Alles Gute und bitte noch lange interessante Analysen und Beiträge vom Berglaufgeschehen.

 





24. Sept. 2017



44. Hochfelln Berglauf
24. Sept. 2017 - 8,9 km - 1074 Hm - Bayern
242 Teilnehmer
1
Toninelli Antonio
42:58 min
ITA
2
Palzer Anton
43:43
GER
3
Baldaccini Alex
44:28
ITA
4
Abraham Filmon
44:40
ERI
5
Puppi Francesco
44:55
ITA
6
Janu Jan
45:09
CZE
7
Lehmann Jonas
45:40
GER
8
Cvet Miran
45:52
SLO
9
Tekle Yossief
46:33
ERI
10
Frick Gerd
46:47
ITA
11
Lechleitner Simon
47:01
AUT
davon Frauen
1
Mayr Andrea
47:32 min
AUT
2
Kistner Sarah
50:37
GER
3
Maier Michelle
51:12
GER
4
Schorna Matyasova
54:34
CZE
5
Forstner Renate
58:01
GER
6
Buchanan Catriona
58:53
GBR
M - 70
1
Reitmeir Helmut
1:11:43 Std
GER
2
Ellerkamm Jürgen
1:46:56.
GER

Einlaufliste- gesamt - PDF Einlaufliste gesamt - W-M - PDF
AK - Liste - PDF  


     
  Toni Palzer lief die zweitbeste deutsche Zeit am Hochfell Berglauf,
nur Helmut Schließl war mit 43:32 min einen Hauch schneller
  Zweitbester Deutscher, Jonas Lehmann  

Sein Ergebnis entäuscht mich nicht, im Gegenteil, aber dass der Skiberglauf Weltmeister Toni Palzer mit Handschuhen lief, schon. Nicht einmal ich zog diese Dinger an.
Muss mich korrigieren, Toni informierte mich wegen den Handschuhen. Vor ca. 5 Jahren erfror er sich in Alaska die Finger und selbst bei einem kühlen Wind ist das sehr empfindlich für seine Finger. Sorry, wusste ich nicht.

Gruß Helmut
 


     
  Das Comeback von der deutschen Berglaufmeisterin Sarah Kistner
mit dem hervorragenden zweiten Platz
  der riesige deutsche Erfolg wurde durch Michelle Maier komplementiert mit Rang drei  


44. Hochfelln Berglauf
Wo war der deutsche Berglaufberater für den DLV - Kurt König?

Herr König hat kein Interesse am deutschen Berglauf, schert sich wenig drum.
Er war bei keinem internationalen Berglauf seit über 25 Jahren anwesend, außer bei der WM 2017
in Premana, scheinbar ein kleiner Urlaub für ihn und seiner Frau, bzw.  WM/EM 2016.
Genauso seit über 25 Jahren an keinem Berglaufwettkampf teilgenommen.


Herr König hat sich weder die Strecke für die deutsche Berglaufmeisterschaft am Arber angesehen, er wußte noch nicht einmal am Veranstaltungstag wo der Arber genau ist. Das Debakel kennt Jeder.
Er war natürlich ebenso nicht beim Brockenlauf 2017 um sich über die Streckenführung und den Gegebenheiten vor Ort zu informieren, obwohl es sein "Berglaufbaby" für die deutsche Berglaufmeisterschaft 2018 ist.

Er war 2017 nur bei einem einzigen deutschen Berglauf anwesend (soviel mir bekannt ist, er kann mich ja korrigieren) und das war
am Stampfl Straßen-Berglauf mit 200 Höhenmeter.
Bei seinem ersten Einsatz als Berglaufberater ließ er sich für zwei Tage von Herr Anfang, Hochfelln Berglauf mit der Begründung einladen, dass er sich mit seiner Frau Salzburg ansehen wolle. Am Sonntag des Wettkampfes
wartete er nicht einmal die Siegerehrung ab, daraufhin schrieb Bibi Anfang: "Selbstbeweihräucherung, Blenderallüren und kein Anstand" über Kurt König (KK) 
Ein Jahr später versuchte Kurt König  telefonisch über einen Läufer wieder eigeladen zu werden beim Hochfelln Berglauf daraus wurde aber nichts. Der Mann hat gar nichts in der Hose!

2017 wurde Kurt König vom Hochfelln Berglauf nicht eingeladen - es wäre ihm aber freigestanden trotzdem als Zuschauer anwesend zu sein. Offensichtlich traute er sich nicht, oder es interessiert ihn nicht!?

Permanente Fehlnominierungen bei internationalen Meisterschaften krönen seine desaströsen Misserfolge, dauernde Verspöttelungen und Denunzierungen an unsere beste deutsche Bergläuferin Michelle Maier bereiten ihm offensichtlich Freude.
Es gab z.B. keine einzige Begründung, dass er sie aus dem deutschen Berglaufkader warf, obwohl sie als deutsche Meisterin dazu
das Recht hat dabei zu sein. So eine Niederträchtigkeit gab es beim deutschen Berglauf noch nie.
Fachlich besitzt er wenig Ahnung was sich beim internationalen Berglauf abspielt, keinerlei Kontakte zu ausländischen Berglaufveranstaltern und erst recht nicht zum WMRA Berglauf-Dachverband.
Mittlerweile sieht es offensichtlich so aus, dass Herr König fast bei keiner Berglaufveranstaltung mehr erwünscht ist.
Da stellt sich doch dann die Frage, für was er überhaupt noch deutscher Berglaufberater ist?

Erfolg deckt vieles zu, aber Herr König wirkte nur erfolglos, kompetenzlos und deswegen muss er zurücktreten, bzw. abberufen werden. um den Weg für fähigeres Personal für den Berglauf frei zu machen.
Zunächst ist es sinnvoll ein begrenztes Kompetenzteam aufzustellen um Rahmen-Richtlinien für den deutschen Berglauf zu fixieren.
 
Da muss der Fotograf Winfried Stinn einen Bericht für den DLV über den Hochfelln Berglauf schreiben, weil der dafür zuständige deutsche Berglaufberater Kurt König nicht in der Lage dazu ist, oder sich vor Ort nicht mehr sehen lassen kann/traut, oder weil er nicht eingeladen wurde.
Das ist schon ein jämmerlicher Zustand beim deutschen Berglauf!
https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/sarah-kistner-in-bergen-kampfstark/

 



Allerdings - an der mehrfachen Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr führt kein Weg vorbei


der letzte Meter



   
Toni Palzer 2. Platz in 43:43 min   Sarah Kistner 2. Platz in 50:32 min   Michelle Maier 3. Platz in 51:12 min
Aus deutscher Sicht ist das Ergebnis von Toni Palzer am bedeutungsvollsten zu werten. Erstens, wann wurde in letzter Zeit ein deutscher Bergläufer Zweiter am Hochfelln, außerdem war das die zweitbeste deutsche Zeit überhaupt, nur Helmut Schießl war ganz knapp schneller mit 43:32 min. Zweitens ist bei den Männern eine wesentlich stärkere Konkurrenz als bei den Damen.
Sarah Kistners zweiter Platz ist immerhin die zweitbeste deutsche Zeit am Hochfelln, nur Birgit Sonntag war mit  49:43 min vor ihr. Sie tritt aber nur an, wenn sie wirklich gut drauf ist, hat einen Lernprozess in diesem Jahr durchgemacht.
Die Drittbeste Zeit erzielte Michelle Maier. Ihre gelaufene Zeit ist höher zu werten, denn was das zierliche Persönchen übers Jahr so rennt ist kaum zu glauben. Der ausgezeichnete 2. Rang beim Jungfrau Marathon erst
vor zwei Wochen, dann noch schnell vor einer Woche zu diesem Drei Zinnen Alpine Run der abgebrochen werden musste, usw.usw. Ob man sie bändigen kann, weiß ich nicht. Etwas zielorientierter, konzentrierter, focussierter auf bestimmte Läufe könnte nicht schaden.
Nun besteht aber das Problem, dass Anton Palzer und Michelle Maier für das deutsche Nationalteam aus verständlichen Gründen nicht zur Verfügung stehen.
   

Angst vom Hochfelln?
17 von 19 Mitglieder des deutschen Berglaufkaders (DLV) meiden den Berglaufweltcup, den großen Preis von Deutschland, den bestbesetzten Berglauf weltweit. Nur die wirklich Besten des Kaders, die amtierende Deutsche Meisterin und Juniorenweltmeisterin 2016, Sarah Kistner, Schilthorn-Inferno-Sieger 2017 Jonas Lehmann und Einzelkämpferin Michelle Maier stellen sich der Konkurrenz. Was aber die Masse des deutschen Kaders bewogen hat, auf den Start zu verzichten, wird wohl nicht aufkommen. Es sei denn, ein Sportler hat so viel Zivilcourage und gibt zu, dass diese Aktion aus einer gewissen Ecke gesteuert ist. Berglaufpionier und OK-Vize Georg Anfang, der nach wie vor für die Athletenakquirierung zuständig ist, meint, „sie schaden sich selbst, verlieren dadurch weiter an internationaler Bedeutung.“ Der deutschen Berglaufführung rät er dringend, „die für die Sportart Berglauf schädliche Politik zu überdenken“.

Auszug HP Hochfelln Berglauf

Der Grundtenor stimmt, aber die Zahlen nicht. Der deutsche Berglaufkader besteht aus 26/27 Kadermitglieder, somit meiden nicht 17 von 19 Mitglieder des deutschen Berglaufkaders den Hochfelln Berglauf sonder 24/25 Athleten/innen.
Zur Info möchte ich noch beitragen, dass Tina Fischl nach wie vor verletzt ist und
Benedikt Hoffmann ist beim Berlin Marathon als Pacemaker für die Schweizer Marathonläuferin Maja Neuschwander.
Dann sind es noch 22/23 die von einer "gewissen Ecke gesteuert" werden.

Michelle Maier
wurde von diesem "Steuermann" rechtlos aus dem Kader gesteuert und mit solchen Steuermännern will sie auch nichts mehr zu tun haben. Zu Recht!!
Maja Neuenschwander musste wegen einer Muskelzerrung bei Km 25 aussteigen

Helmut Reitmeir

 
Andrea Mayr aus Österreich war wieder einmal Weltklasse am Hochfelln Berglauf.
Sie schrammte nur ganz knapp an ihrem eigenen Streckenrekord mit 47:32 min vorbei.

Sarah Kistner als Zweite war schon drei Minuten dahinter und Michelle Maier nochmal eine gute halbe Minute.
Da wurde dann doch zu schnell in unseren deutschen Bergläuferinnen im Vorfeld Weltklasse reininterpretiert.

Wenn man die Ergebnisse von der Berglauf EM 2017 in Kamnik betrachtet, wo Andrea Mayr deutlich als Dritte von Maude Mathys und Sarah Tunstall distanziert wurde, dann müssen wir zugeben, dass bis zur Weltklasse für deutsche Bergläuferinnen noch ein weites Stück Weg führt.
Michelle und Sarah sind derzeit die besten Deutschen und europäische Spitzenklasse.
Außerdem - Weltklasse ohne Afrikaner hat mit Weltklasse nichts zu tun -
sofern sie sauber sind, siehe Petro Mamu
Überall wo sie bei Weltmeisterschaften antraten gewannen sie und meist mit großem Vorsprung.

Aber, irgendwas stimmt nicht bei diesem Foto!!
 



Geldpreise für die ersten sechs Damen

Die ersten zehn Männer erhielten Geldpreise

     
  Bibi Anfang, im Hintergrund Yossief Tekle Jonas Lehmann  

     
  Der Schnellste - Antonio Toninelli, ITA Gerd Frick aus Südtirol wurde Zehnter  

     
  Renate Forster, GER Platz fünf   Manuela Tischler - was hat sie uns kurz vor dem Ziel zu berichten?  


     
  Sonja Fischer-Götz   Sein Blick zur Uhr - Simon Lechleitner aus Österreich mit dem 11. Platz  


       
      Sarahs Mama      


     
 
Birgit Sonntag war die schnellste deutsche Frau am
Hochfelln in 49:43 min. Bei der Berglauf WM 2000
gewann sie als einzige Deutsche die Silbermedaille.
Im Bild Birgit Unterberger als deutsche Meisterin 2013.
 
das allergrößte Lauftalent hatten wir mit Julia Lettl, sie lief mit
17 Jahren am Hochfelln 51:35 min
. Ihr Bruder Matthias mit
14 Jahren 51:31 min. Die beiden riesen Talente wurden durch den DLV bewußt ignoriert, ähnliche wie jetzt Michelle Maier
 


 

 

 



Jahr
Zeit
Platz
AK
1989
50:36
2.
M - 45
1991
52:25
3.
M - 45
1995
52:46
1.
M - 50
1996
52:13
1.
M - 50
1997
53:44
1.
M - 50
2002
54:57
1.
M - 50
2003
56:39
3.
M - 50
2004
57:41
1.
M - 60
2007
58:55
1.
M - 60
2011
1:02:22
1.
M - 65
2013
1:04:02
2.
M - 65
2014
1:05:16
1.
M - 70
2016
1:10:23
1.
M - 70
2017
1:11:43
1.
M - 70

Die Laufzeiten von Helmut Reitmeir
beim Hochfelln Berglauf
 

Ende September kann auch schon Schnee liegen.
Für echte Bergläufer kein Problem.

  So ist das halt, wenn man alt wird  

Die Startnummer ist hier noch aus Stoff zum überziehen gewesen -
wie bei den Skifahrern





24. Sept. 2017

Berlin Marathon
24. Sept. 2017
28.090 Männer
1
Kipchoge Eliud
2:03:32 Std
KEN
2
Adola Guye
2:03:46
ETH
3
Geremew Mosinet
2:06:09
ETH
4
Kandie Felix
2:06:13
KEN
5
Vincent Kipruto
2:06:14
KEN
6
Yuta Shitara
2:09:03
JPN
38
Dietz Thorben
2:19:20
GER
11.037 Frauen
1
Gladys Gladys
2:20:23 Std
KEN
2
Aga Ruti
2:20:41
ETH
3
Aiyabe Valary
2:20:53
KEN
4
Tola Helen
2:22:51
ETH
5
Hahner Anna
2:28:32
GER
6
Bertone Catherine
2:28:34
ITA

Results http://results.scc-events.com/2017/




24. Sept. 2017

41. Schwarzer Grat - Berglauf
24. Sept. 2017 - 6,3 km - 470 Hm - GER

120 Teilnehmer
1
Schmölz Quirin
26:23 min
Sport Haschko Team
2
Singer Edwin
26:58
Sportbuck.com
3
Walter Michael
27:17
Sport Haschko Team
4
Münz Michael
29:36
Sport Haschko Team
5
Maurus Pirmin
30:01
TV Weitnau
davon 32 Frauen
1
Jehle Franziska
31:56 min
LG Welfen
2
Edelmann Tanja
32:15
Sport Haschko Team
3
Carl Monica
32:47
LG Welfen

Einlaufliste - W - M - PDF AK - Liste - PDF




24. Sept. 2017
Brandenkopf - Berglauf
24. Sept. 2017 -9,5 km - 770 Hm - GER

110 Teilnehmer
1
Schumi Bruno
45:23 min
LG Brandenkopf
2
Golderer Roland
46:33
RSV Schwalbe Ellmendingen
3
Becker Manuel
46:51
LT Furtwangen
4
von Lippe Maximilian
47:56
LT Metlangen
5
Waigand Markus
48:23
USB.ch
davon 27 Frauen
1
Sander Kristin
54:48 min
TV Biberach
2
Carlsohn Anja
55:11
LG Brandenkopf
3
Dietz Nadia
57:24
LG Brandenkopf

Einlaufliste - PDF




23. Sept. 2017

Schneeberglauf
23. Sept. 2017 - 9,8 km - 1.200 Hm - Österreich

224 Teilnehmer
1
Dlugosz Andrzej
57:55 min
POL
2
Redl Alois
59:10 min
Ask-McDonalds-Loosdorf
3
Zahnradbahn Zaki
1:01:03 Std
Lc Running Puchberg
4
Philip Daniel
1:04:39 Std
Top Team Tri
5
Graschitz Daniel
1:06:20 Std
Run Inc.Wien
davon Frauen
1
Limberger Veronika
1:21:46 Std
Salewa - Dynafit - USI Wien
2
Kolínková Hana
1:23:36
Perná
3
Fürlinger Conny
1:26:24
--

Gesamteinlauf - PDF AK - Liste - PDF





23. Sept. 2017
Arberland Ultratrail
23. Sept. 2017 - 60 km - 2500 Hm - kumuliert - Bayern

182 Teilnehmer
1
Naegele Lukas
5:02:36 Std
GER

davon 31 Frauen
1
Förster Basilia
6:27:04 Std
ITA

Gesamteinlauf - PDF Gesamteinlauf - W - PDF





23. Sept. 2017

Mittag Berglauf
23. Sept. 2017 - 3,0 Km - 700 Hm - Bayern
Teilnehmer
1
Steinmüller Christoph
26:30 min
Allgäu-Outlet Raceteam
2
Kauper Frank
27:20
TV Immenstadt
3
Hölzle Steffen
27:52
Allgäu-Outlet Raceteam
4
Müller Roman
27:52
Bergwacht
5
Budig Simon
29:13
Bike Biere Bixle
davon Frauen
1
Schiebel Gitti
34:51 min
TV Immenstadt

Einlaufliste- gesamt - PDF siehe auch 26. Sept. 2015





17. Sept. 2017

Kaitersberglauf
17. Sept. 2017 -7,0 km - 609 Hm - Bayern
249 Finisher und 66 DNS
1
Schober Olaf
35:57 min
SC Dreiburgenland
2
Hochholzer Wolfgang
37:52
TV Bad Kötzting
3
Wanninger Thomas
38:01
WSV Viechtach
4
Mingo Markus
38:34
Team Gamsbock
5
Schweiger Franz
39:00
DJK Rettenbach
6
Lechermann Thomas
39:05
WSV Otterskirchen
7
Neumeier Franz
39:07
--
Frauen
1
Steiner Veronika
47:32 min
WSV Viechtach
2
Thoma Doris
48:27
Sepps Radlstol
3
Simstich Magdalena
48:35
Revolutionäre Laufgruppe

Gesamteinlauf - PDF AK - Liste - PDF


     
  Die Sieger Olaf Schober   und die Siegerinnen Veronica Steiner  




17. Sept. 2017
Hörnle Berglauf
16. Sept. 2017 - 7,0 km -  640 Hm - Forststraße - Bayern
67 Teilnehmer
1
Laur Michael
34:11 min
 
2
Ginder Simon
35:22
 
3
Lex Konrad
35:37
 
davon 9 Frauen
1
Nagel Sabine
45:17 min
 
2
Lengauer Gabi
46:50
 
3
Brans Jacqueline
47:48.
 

Keine Einlaufliste AK - Liste


     
  Die Sieger...   und die Siegerinnen  




16. Sept. 2017

20. Drei Zinnen Alpine Run
Das Rennen musste leider aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden.
Purtroppo la corsa doveva essere interrotto per motivi di sicurezza.
Unfortunately the race had to be stopped for safety reasons.


Das heutige Rennen musste nach wenigen Kilometern bei der Talschlusshütte aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden. Zum einen konnten, aufgrund des dichten Nebels, nicht alle Kleidersäcke der Teilnehmer per Hubschrauber zum Ziel bei der Drei Zinnen Hütte geflogen werden. Zum anderen kam ein Teil jener Kleidersäcke, die transportiert wurden, in einem sehr schlechten Zustand an (nass, ohne Startnummer). „Es wäre unverantwortlich gewesen, die Bergläuferinnen und Bergläufer unter diesen Umständen hinauf zu schicken. Sie wären völlig durchnässt angekommen und hätten auf 2500 Metern Meereshöhe bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt keine Wechselkleidung zur Verfügung gehabt oder ihre Säcke mit der Wechselkleidung nicht gefunden. Es hätte ein Chaos gegeben. Wir haben alles darangesetzt, damit wir heute das Rennen bei diesen widrigen Bedingungen durchführen können. Aber die Sicherheit und Gesundheit der Starter geht IMMER vor“, sagte OK-Chef Gottfried Hofer vor kurzem in einer ersten Stellungnahme.
Alle Athleten sind eingeladen, ins Haus Sexten zu kommen, wo sie mit Tee und Pasta versorgt werden. Die Kleidersäcke werden – sobald es der Nebel wieder zulässt – nach Sexten zurückgebracht und zur Abholung am Nachmittag an einem noch zu bestimmenden Ort vorbereitet.

Auszug HP Dreizinnen Alpine Run
 

Nenngeld
Die Teilnahmegebühren betragen bis zum 19. Mai 65 Euro. Danach kostet die Einschreibung bis 18. August 75 Euro, vom
19. August bis zum 15. September ist eine Teilnahmegebühr von 90 Euro zu entrichten.
Das Gesamtpreisgeld des Südtirol Drei Zinnen Alpine Runs beläuft sich auf 7.000 Euro.


Rennpaket
In diesem Jahr gibt es ein ganz besonderes Rennpaket für jeden Teilnehmer. Es beinhaltet anlässlich des runden Geburtstags der Veranstalung ein exklusives Teilnehmergeschenk, eine Brettljause aus Südtiroler Qualitätsprodukten, die Startnummer mit Chip, den Kleidertransport vom Startbereich zum Ziel an den Drei Zinnen per Hubschrauber, fünf Verpflegungsstellen auf der Strecke und im Zielbereich, einen Fotoservice, die Finishermedaille, den Eintritt zur Pastaparty mit Siegerehrung und zum Jubiläumsfest
 

Für 17,5 Km und 1.350 Hm kumuliert, noch dazu wenn man ca. 1.000 Hm zu Fuß runtergehen muss, finde ich das Startgeld ganz schön zapfig. Außerdem muss man in dieser Region/Höhe und Jahreszeit immer mit sehr schlechtem Wetter rechnen und bei Nebel fliegt halt kein Heli.
Der Wetterbericht hat aber genau dieses Wetter so vorhergesagt, da muss sich die Organisation schon die Frage gefallen lassen, warum nicht diese Ausweichstrecke von Sexten zum Helm schon am Freitag Abend organisatorisch ins Auge gefasst, wurde, bzw. am Samstag überhaupt das Rennen zur Drei Zinnen Hütte starten ließ?

Auf der Alternativstrecke wurde schon einmal wegen Schlechtwetter der Lauf durchgeführt.
Zumindest haben sie sich das Preisgeld gespart. In der sich dann ergebenden Situation war der Abruch richtig!
Helmut Reitmeir


Alternative Streckenführung für den Notfall
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, bei schlechter Witterung oder gefährlichen Verhältnissen auf eine Alternativstrecke (Sexten-Helm, 11,2 km und 750 hm) auszuweichen. Das Rennen findet somit auf jedem Fall statt.

Auszug HP Dreizinnen Alpine Run
 

 
Andrzej Dlugosz
si si !! jak dla mnie to najwieksza porazka organizatora . Majac 3 trasy do wyboru opoznia start o godzine by wybrac najlepsza -wybiera trudniejsza bo ma byc ok a po 25min przerywa bieg bo sa trudne warunki no zesz korwa mac .Jubileum porazek

Für mich ist das der wichtigste Organisator. Mit 3 Routen, um in letzter Zeit eine Stunde zu wählen, um die beste Wahl zu wählen, weil es ok sein wird und nach 25 min stoppt läuft, weil es schwierige Bedingungen gibt nicht korwa Mac. Überlebt scheitern
, oder
Si si si !! Für mich ist es das größte Versagen des Veranstalters. Es gibt 3 Routen zur Auswahl
Google Übersetzung
 

 

+++ RENNABBRUCH DREI ZINNEN ALPIN RUN +++ HAT DER VERANSTALTER ZU HOCH GEPOKERT? +++
Finito. Aus. Schluss vorbei. Nach 7 Kilometern. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Drei-Zinnen-Alpin-Run gestern abgebrochen. „Aus Sicherheitsgründen“. Das wurde uns, den Top Ten, noch am Abbruchort Talschlusshütte mitgeteilt.

Soweit, so gut. Es regnete in Strömen. Dichter Nebel hing im Tal. Der Abbruch schien nachvollziehbar. Die Sicherheit der Athleten geht vor. Da bin ich voll beim Veranstalter! Was allerdings später durchsickerte, macht macht mich als Betroffener fassungslos.
Der Artikel wurde von Daniel Götz verfasst, Auszug von seiner Facebookseite
Daniel gewann den Osterfelder Berglauf 2017
siehe Juni 2017

 

ABER: WIE KANN ES SEIN, DASS DER LAUF ÜBERHAUPT GESTARTET WURDE?
Zum Startzeitpunkt konnten erst drei von sieben nötigen Kleidertransporte per Hubschrauber zum Zielort durchgeführt werden. Selbst bei gutem Wetter wäre es also verdammt eng geworden alle Kleidersäcke noch rechtzeitig an den Zielort zu bringen.
Zum Startzeitpunkt regnete es bereits im Strömen, der Nebel hing wie eine Wand über der Laufstrecke. Genauso, wie es die Wetterberichte im Übrigen vorhergesagt haben. Warum hat man sich seitens des Veranstalters nicht darauf eingestellt und die dritte Ausweichroute vorbereitet?
Wie kann es sein, dass der Start vorher zweimal verschoben wurde (erst auf 10:30, dann auf 11 Uhr) und man zum Startzeitpunkt also noch nicht die nötigen Flüge durchgeführt hat? Spätestens da hätte man reagieren müssen und das Rennen zu den den Drei Zinnen entweder erneut verschieben müssen (die Wetterprognosen sagten ab spätestens 13 Uhr besseres Wetter voraus) oder auf die dritte Ausweichstrecke, den Berg „Helm“ hinauf, zurückgreifen müssen.

Zurück zur Frage: Wie kann es sein, dass der Lauf überhaupt gestartet wurde? In meinen Augen hat der Veranstalter zu hoch gepokert. Zum 20. Alpin Run wollte man um jeden Preis zur Drei-Zinnen-Hütte laufen. Dieses Motiv ist nachvollziehbar. Es hat aber wohl schlussendlich eine sichere Durchführung auf der dritten Ausweichstrecke unmöglich gemacht. Statt die unpopuläre Entscheidung zu treffen, die Läufer auf die dritte Ausweichstrecke hinauf zu schicken, hielt man am Zielort Drei-Zinnen-Hütte fest. Der Lauf ist also nicht am Wetter, sondern am Starrsinn des Veranstalters gescheitert.
Der Veranstalter richtete den Lauf nicht zum ersten, nein zum 20. Mal aus! Zum Jubiläum versprach man „eine legendäre, noch emotionalere Ausgabe“. Dieser Plan ist gestern voll aufgegangen: Es wurde der kürzeste Drei Zinnen Alpin Run aller Zeiten. Das wird allen Teilnehmern für immer in Erinnerung bleiben. Ob sie nächstes Jahr für eine Meldegebühr von mindestens 65 Euro wieder kommen, steht auf einem anderen Blatt.

DG
Daniel Götz

 
Das muss natürlich Konsequenzen nach sich ziehen. Der Veranstalter betreibt den Lauf ausschließlich aus wirtschaftlichen und touristischen Gründen, dagegen ist auch gar nichts einzuwenden.
Aber die Verantwortungslosigkeit gegenüber den Athleten an dem Tag ist nicht zu überbieten. Das zeigt Parallelen zum Zugspitzlauf 2008 auf.
Die wollten unbedingt die Veranstaltung wie geplant zur Drei Zinnen Hütte durchziehen und dieses Unterfangen war geradezu gefährlich. Wenigstens zogen sie schlussendlich gerade noch die Reißleine.
Das Mindeste wäre schon mal, dass sie jedem Teilnehmer das Startgeld zurück bezahlen.

Die Organisatoren geben nicht einmal zu, dass sie die Situation falsch einschätzten
Außerdem beschädigten sie den Berglauf an sich, denn das war ein Negativbeispiel für Berglaufveranstaltungen!
Helmut Reitmeir
 

Erster Abbruch in der Geschichte des Drei Zinnen Laufs ausgerechnet zum Jubiläum
Die Athleten wurden wenig später im Haus Sexten empfangen, wo sie mit Tee und Pasta versorgt werden. „Natürlich ist die Enttäuschung groß – auch, weil wir unseren Drei Zinnen Lauf ausgerechnet zum 20. Geburtstag erstmals abbrechen mussten. Vor allem für meine Helferinnen und Helfer ist das ein Schlag in die Magengrube, denn sie haben in den vergangenen Wochen und Monaten wirklich hart an dieser Jubiläumsausgabe gearbeitet. Auch für die Athleten aus über
20 verschiedenen Nationen tut es mir unendlich leid. Wir haben wirklich alles darangesetzt, damit wir heute das Rennen bei diesen widrigen Bedingungen durchführen können. Aber die Sicherheit und Gesundheit der Athletinnen und Athleten geht immer vor“, so Hofer weiter.
Auszug HP vom Drei Zinnen Alpine Run

 

"Wir sind uns fast sicher, dass beim Start schon klar war, dass abgebrochen wird. Hätten sie uns gar nicht starten lassen, hätte jeder sein Geld zurück gefordert. So können sie sich rausreden. Und die Preisgelder haben sie sich auch gespart." Auszug aus Facebook

Die Preisgelder (7.000.- Euro) mussten sie auch nicht ausbezahlen, somit war´s ja ein gutes Geschäft mit dem Abbruch!
Anmerkung: H. Reitmeir

 

...und was lernen wir daraus, vorzeitige Anmeldungen sind nicht ratsam, denn die Wetterberichte sind schon ziemlich zuverlässig, lieber Nachmeldegebühr als gar nichts davon haben, es sei denn man verbringt sowieso eine ganze Woche in einem Gebiet wo der jeweilige Lauf stattfindet.

 





16. Sept. 2017
8. Stanzer Trailrun
16. Sept. 2017 - Österreiche Staatsmeisterschaften im Bergmarathon
38 Teilnehmer
1
Gruber Robert
3:52:06 Std
Kolland Topsport Gaal
2
Gärnter Lukas
3:57:55
LTV Köflach
3
Schriebl Stefan
3:58:46
LTV Köflach
davon 10 Frauen
1
Koblmüller Sandra
4:33:22 Std
Salomon Running Team
2
Rosegger Claudia
4:46:51
Kolland Topsport Gaal
3
Riffel Sarah
4:49:20
LTV Köflach

Einlauf - M - PDF Einlauf - W - PDF


14. Sept. 2017
Heuberglauf
13. Sept. 2017 -5,33 Km - 482 Hm - Bayern
157 Teilnehmer
1
Zeisler Florian
2 7 :0 9 min
 
2
Steinbacher Georg
2 8 :1 5
 
3
Eder Michael
2 8 :2 6
 
4
Melchiori Mattia
2 8 :4 5
 
5
Kunst Marco
2 9 :5 9
 
Frauen
1
Gugglberger Amelie
3 3 :4 4 min
 
2
Cook Annelies
3 5 :4 1
 
3
Posselt Birgit
3 6 :5 5
 

Gesamteinlauf - PDF




10. Sept. 2017
Rietburg Berglauf
9. Sept. 2017 - 8,2 Km - 420 Hm - Pfalz
182 Teilnehmer
1
Lehmann Jonas
31:27 min
TUS Heltersberg
2
Kirschbaum Max
34:17
ASICS Frontrunner/LG Ohmbach
3
Thürer Benjamin
34:47
LG Region Karlsruhe
4
Ullrich Philipp
35:11
V Bad Bergzabern
5
Ullrich Johannes
36:26
V Bad Bergzabern
Frauen
1
Raatz Simone
37:20 min
ASC Darmstadt
2
Poyet Christine
39:52
FRA-RAC Wissembourg
3
Roschy Sabine
42:26
RC Vorwärts Speyer

Gesamteinlauf - PDF


Jonas Lehmann - Foto: Henning Schneehage




10. Sept. 2017

Belchen Berglauf
9. Sept. 2017 - 11,4 Km - 824 Hm - BaWü-Meisterschaften - GER
223 Teilnehmer
1
Leibfarth Michael
50:40 min
TSV Glems
2
Kraus Vassili
51:13
TuS Lörrach-Stetten
3
Zähringer Kai
51:47
Nimm3
4
Keinath Peter
53:19
TSV Glems
5
Golderer Roland
53:46
RSV Schwalbe Ellmendingen
davon 41 Frauen
1
Carl Monica
1:01:08 Std
LG Welfen
2
Kommer Katrin
1:02:51
SV Ohmenhausen
3
Carlsohn Anja
1:03:09
LG Brandenkopf
4
Veith Pamela
1:03:30
TSV Kusterdingen
5
Dietz Nadia
1:04:15
LG Brandenkopf

Gesamteinlauf - PDF Gesamteinlauf Frauen
AK - Liste - PDF  




10. Sept. 2017

Füssener Jöchl
10. Sept. 2017 -5,6 km - 750 Hm - AUT

Teilnehmer
1
Schmölz Quirin
32:41 min
 
2
Laur Michael
34:27
 
3
Stahl Stefan
34:39
 
Frauen
1
Lell Susi
42:13 min
 
2
Danner Regina
42:39
 
3
Huber Sonja
43:57
 

Keine Einlaufliste AK- Liste - PDF




09. Sept. 2017
30. Red Bull Dolomitenmann
9. Sept. 2017 - Berglauf
128 Männer
1
Mamu Petro
1:22:03 Std
ERI - Profi
2
Götsch Philip
1:22:23
ITA - Profi
3
Palzer Anton
1:23:50
GER - Profi
4
Kiplangat Victor
1:24:38
UGA - Profi
5
Gray Joseph
1:26:03
USA - Profi
9
Knopf Stefan
1:28:46
AUT - ?? - Profi
Wettkampf ohne Frauen

Ergebnisse - PDF




09. Sept. 2017
Schlechinger Berglauf
09. Sept. 2017 -5,2 Km - 570 Hm - Bayern
48 Teilnehmer
1
Dr. Hirschberg Alexander
27.32 min
 
2
Leitner Martin
28.01
 
3
Moosmann Tobias
29.02
 
4
Mandl Leonhard
29.43
 
5
Högl Stefan
31.06
 
davon 8 Frauen
1
Brandl Jacqueline
36.07 min
 
2
Schneider Sabine
37.03
 
3
Tischler Manuela
39.30
 

Einlaufliste - PDF

Sieger und Siegerin zwischen den Gamsböcken,
geschnitzt und gestiftet vom bayerischen Berglaufwart Sepp Wolf




09. Sept. 2017


Siegerinnen Jungfrau Marathon 2017

 

Skitourenrennen: Antidoping-Kontrollen mit positivem Resultat

Verwarnung für Maude Mathys vom SAC Swiss Team Skitourenrennen 

Am 9. Februar 2015 wurde bei Maude Mathys, Mitglied der SAC-Nationalmannschaft Skitourenrennen, während den ISMF Weltmeisterschaften in Verbier 2015 im Anschluss an das Vertical Race eine Dopingkontrolle durchgeführt. In der Urinprobe wurde die Substanz Clomifen nachgewiesen.
Es handelt sich dabei um eine hormonelle Substanz, die Maude Mathys infolge ihres Kinderwunsches eingenommen hat und die sowohl ausserhalb, als auch während der Wettkämpfe verboten ist. 

Am 6. März 2015 wurde die Athletin anlässlich eines Trainingslagers von Swiss Athletics nochmals kontrolliert und es wurde wiederum die verbotene Substanz Clomifen nachgewiesen

Maude Mathys hat auf die jeweiligen B-Proben verzichtet. Nach verschiedensten Abklärungen wurde der Fall vor der Disziplinarkammer für Dopingfälle von Swiss Olympic am 9. September 2015 in Lausanne in Anwesenheit der Athletin, des Antidoping-Verantwortlichen des Schweizer Alpen-Club SAC sowie von Antidoping Schweiz verhandelt.
Bei dieser Anhörung erklärte Maude Mathys, dass sie das Medikament aus therapeutischen Gründen genommen, es aber unterlassen habe, dieses anzugeben.
Im Urteil vom 19. Oktober 2015 ist Folgendes formuliert:
Die Disziplinarkammer spricht Maude Mathys schuldig, gegen die Antidoping-Regeln verstossen zu haben.
Gegen Maude Mathys wird eine Verwarnung ausgesprochen.
Maude Mathys werden die jeweils zweiten Ränge im Vertical Race, im Teamrennen und in der Staffel, erzielt an den ISMF Weltmeisterschaften in Verbier 2015, aberkannt.
Anmerkung: Ob das auch Auswirkungen auf die Resultate der Team- und Staffelkolleginnen Sé- verine Pont Combe und Jennifer Fiechter hat, ist noch unklar.
Maude Mathys und der Schweizer Alpen-Club SAC bedauern den Vorfall und stehen miteinander in Kontakt für weitere Abklärungen.
Angaben zum Vorfall aus Sicht der Athletin:

http://sport-heute.ch/cs20141/outdoor/wintersport/skibergsteign-skitourenrennen/3002-skitourenrennen-antidoping-kontrollen-mit-positivem-resultat

 Mésaventure avec de lourdes conséquences
J'aimerais vous raconter la mésaventure qui m'est arrivée car, on croit toujours que cela n'arrive qu'aux autres et, surtout pour éviter à quelqu'un d'autre de vivre ce que j'ai vécu.
En mars 2015, suite à 2 contrôles antidopage (un aux championnats du monde de ski alpinisme et un autre, plus tard à domicile), j'ai la mauvaise surprise d'apprendre qu'une des substances que je prends dans le cadre de mon traitement pour favoriser une grossesse, fait partie de la liste des interdictions.
Certaine que mon traitement est autorisé, il me faudra plusieurs jours pour comprendre que j'ai fait une erreur. Une erreur d'interprétation en croyant que mon médicament faisait partie d'une classe autorisée uniquement pour les femmes.
S'ensuivent de longs mois afin de prouver que je n'ai jamais voulu tricher, que le seul but de ce traitement était de tomber enceinte. Des mois qui ont été difficiles psychologiquement, en attendant l'audience et la décision. J'ai enfin reçu la réponse de la Chambre Disciplinaire d'Antidoping Suisse et, à mon plus grand soulagement, elle ne m'inflige qu'une réprimande et ne me sanctionne pas, reconnaissant mon envie d'enfanter et non de performer! Elle souligne aussi, que cette substance n'est d'ailleurs pas propre à améliorer les performances d'une femme.
Cependant, j'ai quand même fait une erreur et en tant que sportive de niveau international, j'aurais du être plus vigilante. Et, selon, le règlement de l'Agence mondiale Antidopage, ils vont devoir annuler mes résultats obtenus aux championnats du monde. Le plus difficile dans l'histoire, c'est que j'entraine avec moi, mes amies et coéquipières, Séverine et Jennifer, puisque les résultats par équipe sont annulés aussi. Je leur réitère sincèrement mes excuses.
Pour conclure, j'ai passé des mauvais moments, mais j'en ressors grandie, ayant davantage de connaissances sur les réglements et les procédures. Je suis plus sensible aux contraintes que demande un statut de sportif d'élite et que c'est "très vite fait" de passer de l'autre côté de la barrière. Alors, attention, contrôlez ce que vous prenez et au moindre doute, demandez l'avis à Antidoping!

 


25. Jungfrau-Marathon
9. Sept. 2017 - 42,2 Km - 1830 Hm - minus 305 Hm - Schweiz
 
1
Cardona Jose David
2:56:20 Std
COL
2
Simpson Robbie
2:58:48
GBR
3
Mekonnen Birhanu
3:02:42
ETH
4
Riungo Eric Muthoni
3:03:59
KEN
5
Wenk Stephan
3:05:24
CH
6
Hoffmann Benedikt
3:07:11
GER
7
Mustafa Shaban
3:08:53
BUL
8
Leboeuf Francois
3:12:02
CH
9
Wieser Patrick
3:15:13
CH
13
Schumi Bruno
3:22:19
GER
23
Thommen Udo
3:30.56
GER
Frauen
1
Mathys Maude
3:12:56 Std
CH
2
Maier Michelle
3:23:07
GER
3
Eggenschwiler Petra
3:35:08
CH
4
Camboulives Aline
3:37:31
FRA
5
Freitag Karin
3:40:51
AUT
6
Tschurtschenthaler Agnes
3:41:08
ITA
7
Staicu Simona
3:42:07
HUN
8
Inauen Franziska
3:42:17
CH
10
Katz Eva
4:01.51
GER
14
Kahl Claudia
4:03.48
GER

alle Ergebnisse https://services.datasport.com/2017/lauf/jungfrau/


Jungfrau-Marathon 2017
Trotz einer erheblichen Steigerung um sieben Minuten auf nunmehr 3:23:07 Stunden reichte es erneut nur zu Rang zwei. Die in Innsbruck Biologie studierende Michelle Maier läuft derzeit in einer überragenden Verfassung, gewann im August zunächst den Glacier 3000 in Gstaad und in der Folgewoche wurde sie beim traditionsreichen Klassiker Sierre-Zinal hinter der Berglauf-Weltmeisterin Lucy Wambui Murigi Zweite.
Trotz der konstant starken Leistungen auf Weltniveau wurde sie vom Deutschen Leichtathletik-Verband aus dem Nationalkader geworfen und ihre überragenden Leistungen auf den Langdistanzen kaum gewürdigt. 
Wilfried Raatz www.germanroadraces.de/24-0-50799-maude-mathys-mit-phantastischer-rekordzeit-beim.html

...und genau das Wilfried Raatz werde ich ändern
Aber, Michelle Maier teilte mir mit, unter einem Kurt König nicht für das Nationalteam zu starten. Zu recht!
Kurt König ist für den deutschen Berglauf untragbar geworden!

...und wieder verspottet der deutsche Berglaufberater Kurt König die mit Abstand beste deutsche Bergläuferin Michelle Maier anlässlich ihres hervorragenden zweiten Ranges beim Jungfrau-Marathon 2017. Sie war sogar ca. 7 Minuten schneller als 2016.

Kommentar von Kurt König auf der Facebookseite
Benedikt Hoffmann konnte beim Jungfraumarathon als 6. ebenso überzeugen.
Die Damenkonkurrenz sicherte sich Mathys Maude mit 11 min. Vorsprung auf Michelle Maier.


König lobt nicht den zweiten Rang von Michelle, sondern ausschließlich nur Benedikt Hoffmann mit dem 6. Rang. Er freut sich also darüber, dass Maude Mathys mit 11 Minuten Vorsprung gewann


So eine sportliche Niederträchtigkeit ist nicht zu überbieten. 
Bruno Schumi hätte auch eine Erwähnung verdient, 13. Rang in 3:22:19 Std. Neun mal lief ich den Jungfrau Marathon, ich weiß was diese Zeit bedeutet.Herr König läuft seit über 25 Jahren auf keinen Berg, lief noch nie Marathon, schon gar nicht an einem Bergmarathon, Ultra-Berglauf oder einem Vertical.


Die Sieger vom Jungfrau-Marathon 2017


   
Die überragende Siegerin Maude Mathys mit neuem Streckenrekord.   Der Sieg geht an den Kolumbianer Jose David Cardona  

Großer Bericht der Jungfrauzeitung - http://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/157848/

Den Streckenrekord vom Jungfrau Marathon hält nach wie vor der
7-fache Berglauf-Weltmeister Jonathan Wyatt, NZL aus dem Jahre 2003 in 2:49:01 Std

Das Bild von Jonathan ist von 2003

Zweitbeste Zeit lief Geoffrey Ndungu, KEN 2013 in 2:50:28
 


   
meine erste Teilnahme - mein erster Sieg
6-maliger AK Sieger - 3 mal Zweiter
  5. Jungfrau Marathon 1997 9. Jungfrau-Marathon 2001






05. Sept. 2017
Bayerische Marathon- Meisterschaften
03. Sept. 2017 -42,2 Km - Ebermannstadt
61 Teilnehmer
1
Endisu Etana Getachew
2:27:59 Std
LAC Quelle Fürth
2
Siegler Markus-Kristan
2:36:38
LG Erlangen
3
Tulu Wodajo Addisu
2:37:51
TV 1848 Coburg
4
Mittag Thomas
2:39:31
TSV Jetzendorf
5
Sellner Alexander
2:39:39
LG Passau
davon 6 Frauen
1
Borris Stefanie
3:22:13 Std
TSV Lenting
2
Knoth Ulrike
3:41:46
ASC Burgberg
3
Bärnreuther Brigitte
3:56:40
FSV Großenseebach

Gesamtenlauf - W - M - incl. AK und Mannschaft - PDF


Der Untergang von Verbands-Meisterschaften

Bayerische Marathon-Meisterschaften am 3. Sept. 2017 in Ebermannstadt
6  (sechs) Frauen das ist wohl nicht gerade sexy und nur 55 Männer incl. Altersklassen nahmen daran teil.
Vielleicht sollte man ehrlich sein und auf solche Meisterschaften verzichten, oder diese in einem großen Marathon integrieren, der kommerziell organisiert wird, nur die haben daran meist kein Interesse.

Bayern hat 13 Millionen Einwohner!!
 





02. Sept. 2017

47. Brockenlauf
02. Sept. 2017 -26,2 km-890 Hm - minus 890 Hm - Harz/Deutschland
496 Teilnehmer
1
KÜHLMANN Thomas
1:35:36 Std
NSV Wernigerode
2
REICHERT Florian
1:41:40
ARCTERYX
3
BUTZLAFF Martin
1:44:53
SC Magdeburg
4
FLEISCHER Felix
1:47:37
NSV Wernigerode
5
JANKOWSKI Christof
1:49:49
HANNOVER 97
davon 75 Frauen
1
REIMERS Sonka
1:57:27 Std
Absolute Tri Nottingham
2
JAEGER Sabrina
2:10:18
Maschsee-Sharks Hannover
3
SCHLEMEIER Verena
2:13:24
sv teutonia sorsum
M - 70 - 6 Teilnehmer
1
REITMEIR Helmut
2:35:26 Std
berglaufpur
2
VOGT Hartmut
2:46:46
TuS Neudorf-Platendorf
3
SOERENSEN
Bent
3:18:17
DEN - Faaborg Ski og Motion

Alle Ergebniss: https://timing.sportident.com/de/results/2017/brockenlauf

Start und Ziel im schönen Ilsenburg

Thomas Kühlmann war so schnell, dass er nur noch unscharf wurde.Die Aufnahme entstand beim 24. Kilometer am Rückweg. Die ersten drei Kilometer vom Start im Stadtzentrum von Ilsenburg werden auf dieser Straße gelaufen.

   
Zweiter Florian Reichert...   ...und Dritter Martin Butzlaff  

   
  214. Platz - man wird bescheiden, aber nicht der Letzte   Siegerin Sonka Reimers  

   
  Siegerinnen   und Sieger  

     
  Organisationsleiter Martin Dähnn 
nochmals vielen Dank für ALLES
  Im Start-und Zielbereich gab es praktisch Alles,
vom Hasseröder Bier bis zur Sächsischen Bratwurst und jede Menge zufriedene Läufer
 


 

Der Brocken
der Brocken (berg) ist mit 1.141 Meter der höchste Berg im Mittelgebirge Harz in Sachsen Anhalt und die höchste Erhebung in ganz Norddeutschland. Das gesamte Brockenmassiv besteht hauptsächlich aus Granitfelsen. Ausführliche Beschreibung https://de.wikipedia.org/wiki/Brocken

Brockenlauf
47. Brockenlauf 2. Sept. 2017 – der mit Abstand älteste deutsche Berglauf - 26,2 Km – 890 Hm

Die erste Sportveranstalter dieser Art wurde schon vor 90 Jahren durchgeführt, genau am 12. Juni 1927, gegründet vom Ilsenburger Läufer Otto Schulze. 16 Läufer starteten zum 1. Nationalen Brockenlauf über 20 Km, den auch Otto Schulze in 1:41:13 Std. gewann.
Der 13. Brockenlauf wurde dann 1939 wegen des Ausbruchs des zweiten Weltkrieges unterbrochen.
Erst 1954 wurde er wiederbelebt. Am 13. August 1961 war wegen der Grenzschließung von der DDR wieder mal Ende mit dem Traditionslauf für lange Zeit. Erst nach der Deutschen Wiedervereinigung 1989 wurde dann am 8. Sept. 1990 mit 438 Läufern, davon 16 Frauen ein Neustart des ältesten Deutschen Berglaufes ein neues Kapitel mit dem Brockenlauf begonnen.
Anja Carlson hält die Bestzeit in 1:52:17 Std. in 2005. Bei den Männer wurde 2001 die absolute Bestzeit von Andre Sommer in 1:35:06 Std. erzielt.

Der Brockenlauf ist ein Start/Ziel Berglauf mit 890 Höhenmeter.

Start und Ziel ist im Zentrum von Ilsenburg, 9500 Einw. auf 252 Meter, somit ein „up and down“ Berglauf. Die Gesamtlänge beträgt 26,2 Km, die Bergaufstrecke 12,1 Km, die Bergabstrecke 14,1 Km. Die Bergaufstrecke ergibt eine durchschnittliche Steigungsrate von 7,35 Prozent, die Bergabstrecke 6,3 Prozent Gefälle durchschnittlich.
Die ersten drei Kilometer von Ilsenburg, entlang der „wilden Ilse „ werden auf einer Kopfsteinpflaster-Straße gelaufen, anschließend bis ca. Kilometer neun auf einer breiten Forststraße. Das heißt, bis dort so gut wie keinerlei Berglauf zu erkennen,
bei 9 Km nur 450 Hm.
Die letzten 442 Hm, das meiste davon, 3,1 Km auf DDR Betonplatten wo die allermeisten Läufer/innen gehen müssen.
Hier konnte ich noch sehr gut laufen und überholte viele, viele Geher, meine Stärke ist nun mal bergauf.

 
Bild aus Wikipedia   Bild: Harald Üblacker


Das musste ich, weil zu befürchten war, dass mich so Einige beim Bergablaufen wieder einholten. War auch so,allerdings nicht viele.
Am Brockengipfel, 1.141 Meter angekommen, dann einige Kilometer auf der geteerten Brockenstraße, die nicht für den Verkehr freigegeben ist, teilweise steil bergab um dann wieder einzubiegen in einen breiten Forstweg. Leider sind im oberen Bereich des Brockens sehr viele Bäume durch den Borkenkäfer kaputt gegangen. Die letzten 6,6 Kilometer ins Ziel waren wieder auf der selben Strecke zu bewältigen wie bergauf. Selbst den doch relativ flachen Schlussanteil spürte ich ganz ordentlich in den Oberschenkeln.
Da nützt auch nicht, dass man noch Luft hat, aber die Beine mögen halt nicht mehr so recht. Ja, die 14,1 Km „Downhill“ ziehen sich!

An der Strecke, auch am Brocken Gipfel waren wenig Zuschauer, die Infrastruktur ist dafür nicht geeignet. Wenn man am Start sein will, ist es nicht möglich oben am Brocken zu sein, weil man mit dem Auto nicht hochfahren darf. Die Brockenbahn geht vom 6 Kilometer entfernten Wernigerrode weg und benötigt ca. 1,5 Std. In´s Ziel käme man erst am späten Nachmittag wieder.

Nochmals recht herzlichen Dank an die tolle Organisation, speziell an den Orga-Leiter Martin Dähnn. Schon im Startbereich wurde ich durch den Sprecher angekündigt und im Ziel mit großem
Applaus empfangen. Natürlich wusste Martin Dähnn und viele andere Läufer, dass ich kein begeisterter Bergab-Renner bin.
Es war ebenso eine nette Geste vom Sieger Thomas Kühlmann, dass er vor dem Lauf extra über die Straße kam und mich begrüßte. Wird sich wohl gewundert haben, dass ich diese schwere Strecke, wegen dem langen Bergabanteil mitlaufe.

Im Zielbereich tolle Stimmung, ausgezeichnete Verpflegung (Hasseröder Bier war gefragt)
Siegerehrung ruck-zuck durchgezogen. Insgesamt Top-Organisation.
Was mir nicht gefiel, dass bergauf keine Kilometrierung vorhanden war, auch bergab ziemlich mager, nur vereinzelt mit winziger Schrift. (der Orga-Leiter ist Optiker)
Dass bei den AK-Wertungen nur die Sieger/innen aufgerufen wurden, ist nicht üblich. Normalerweise die ersten drei!

Eine Neuerung, sogar für mich, gleich im Ziel bekam man einen ausgedruckten Zettel mit allen Daten, also mit sieben Zwischenzeiten und der Endzeit. Super von „sportident“

Von der doch recht hohen Teilnehmerzahl, im Gegensatz zu den alpinen Bergläufen sollte man sich nicht blenden lassen. Diese Veranstaltung ist der einzige Berglauf in ganz Norddeutschland und für einen Hamburger, Hannoveraner, usw. ist das ein „harter“ Berglauf, sofern er nicht Kühlmann oder Reichert heißt. In Bayern, Österreich oder in der Schweiz gibt es hunderte Bergläufe und da verteilen sich die Läufer. Michelle Maier schrieb mir einmal, da wird einem ja ganz schwindlig von den unzähligen Bergläufen in den Alpen die nur an einem Wochenende stattfinden.
In unserem Hotel und ebenso im Zielbereich sprach ich mit Vielen über dieses Thema.
Einhellige Meinung, für uns ist es ein harter Berglauf, aber mit einem alpinen Berglauf hat es nichts zu tun.

Somit stellt sich die Gretchen-Frage, hat er eine Würdigkeit für eine Deutsche Berglauf-Meisterschaft??

 

 

Wertigkeit einer deutschen Berglauf-Meisterschaft

Am 1. Sept. 2018 sollen im Rahmen des Brockenlaufes die deutschen Berglauf-Meisterschaften durchgeführt werden.

Vorläufiger Zeitplan:
8:00 Uhr Start Wandern 26,2 Km Strecke
8:45 Uhr Start Nachwuchslauf U-10
9:00 Uhr Start Nachwuchslauf U-12
9:30 Uhr Start Deutsche Meisterschaft – Kilometer sind noch offen??
9:35 Uhr Start Wandern 9,6 Km Strecke
9:55 Uhr Start traditioneller Brockenlauf 26.2 Km
10:10 Uhr Start 9,6 Km Ilsensteinlauf und 3,9 Km

13:10 Uhr Siegerehrugen Brockenlauf 26,2 Km

18:00 Uhr Siegerehrung Deutsche Meisterschaft

Zunächst Auszug aus der Homepage des Veranstalters:

Deutsche Berglaufmeisterschaft 2018
Da bisher noch keine Verträge bezüglich der DM in Berglauf 2018 unterschrieben wurden ist nichts verbindlich.
Vom Deutschen Leichtathletikverband ist die Deutsche Berglaufmeisterschaft 2018 allerdings bereits nach Ilsenburg vergeben worden. Auch der Nationalpark Harz wird diese Meisterschaft unterstützen, da an diesem Tag auch der seit Jahren genehmigte Brockenlauf stattfinden wird. Startberechtigt sind bei dieser Meisterschaft nur Sportlerinnen und Sportler mit einem Startpass des Deutschen Leichtathletikverbandes. Der Start für diese Meisterschaft wird voraussichtlich vor dem normalen Brockenlauf auf dem Ilsenburger Markplatz erfolgen und das Ziel wird sich auf dem Brocken befinden. Die Anmeldung für diese Meisterschaft wird nur über die jeweiligen Landesverbände erfolgen, nicht über unsere Webseite. Wenn alles verbindlich ist, werden wir das auf unserer Webseite veröffentlichen. Für den 48.Brockenlauf wird es nur eine wichtige Änderung geben. Wir werden am Wettkampftag keine Nachmeldungen annehmen.


Für die deutsche Meisterschaft:
Start im Zentrum von Ilsenfeld am Rathaus bis zum Brockengipfel sind es bei 12,1 Km 890 Hm
Das ergibt eine durchschnittliche Steigungsrate von 7,35 Prozent, was keine Wertigkeit einer deutschen Berglauf- Meisterschaft entspricht, noch dazu, weil die gesamte Strecke aus Straßen- bzw. Forststraßen besteht.
Jetzt gibt es Alternativen, zumindest die Steigungsrate zu erhöhen indem man die Strecke verkürzt.
Den Startplatz nach vorne zu verlegen, also nicht im Stadtzentrum zu starten. Ohne technische Probleme ist es möglich drei Kilometer zu verkürzen, da bis dahin sowieso nur Straße ist.
Das ergäbe dann eine durchschnittliche Steigungsrate von 9,33 Prozent.
Damit ist eine Wertigkeit zumindest in der Steigungsrate erreicht.
Allerdings ist es nach wie vor ein reiner Forststraßen Berglauf. Davon später.

Nach meinem ausführlichen Gespräch mit dem Organisationsleiter wurde diese Möglichkeit der Verkürzung besprochen.
Dass dies ein wesentlicher Mehraufwand nicht nur der Kosten bedeutet, kann sich jeder vorstellen, aber machbar ist ja alles.
Allen Bergläufern käme man damit entgegen, denn bei der Arber DM gab es großen Ärger unter dem Berglaufvolk weil diese Strecke viel zu flach war und somit keiner Wertigkeit entsprach.

Jetzt werden sich aber die allermeisten Leser über mich wundern:
ich empfahl der Organisation den Start nach wie vor im Zentrum zu belassen, also weiterhin die 12,1 Km bei 890 Hm mit 7,35 Prozent Steigung.
Hauptargument ist nicht der logistisch, finanzielle Mehraufwand, so was „könnte“ man stemmen, sondern die „Unterwertigkeit“ einer DM zum traditionellen 48. Brockenlauf mit 26,2 Kilometer und 890 Hm bergauf und bergab.
Die Gesamtorganisation lebt vom Brockenlauf der schon 1927 durchgeführt wurde und die DM ist nur eine kurzfristige, vorüber gehende Erscheinung, die sowieso niemals zu einem alpinen Berglauf als Vergleich herangezogen werden kann.
Nach meinem Gespräch mit dem Sieger Thomas Kühlmann, der die selbe Meinung vertrat, aber hinzu fügte, auch die DM am Arber 2016 zeigte keine Wertigkeit einer DM, sogar noch weniger, da ja kurzfristig wegen ein paar Regentropfen die schon ursprünglich lange, flache Strecke auf Forststraßen verlängert wurde.

Ein wenig spannender könnte man die Strecke noch dadurch aufwerten, indem eine geringfügige Verkürzung im oberen Teil eingebettet würde. Da sich der gesamte Lauf im Naturschutzgebiet befindet, muss das Ministerium die Streckenänderung genehmigen. Ist noch nicht in trockenen Tüchern.
Es wäre dann eine maximale Steigungsrate von 7,8-8 Prozent möglich.
Im unteren Teil besteht die Chance teilweise von der Straße zu einem Trailweg zu wechseln, sofern die „wilde Ilse“ nichts dagegen einzuwenden hat durch Überflutung des Weges wie es am 2. Sept. noch war.
Insgesamt betrachtet wird es niemals ein echter, alpiner Berglauf der auch gar nicht beansprucht wird. Es ist der einzige und größte Berglauf in ganz Norddeutschland und damit sind die Organisation sowie die daran fast regelmäßigen ca. 500 Teilnehmer zufrieden.

Diese Meisterschaft wurde, wie auch am Arber 2016 als großer Renner vom deutschen Berglaufberater Kurt König ausgesucht.
Am Arber gab es nur Ärger über die Streckenführung und vor allen Dingen wegen der Verlängerung weil ein bisschen Regen in der Nacht fiel.
Die Veranstalter erklärten, keine DM mehr anzunehmen, waren auch nicht von der Leistung und dem Engagement von Kurt König überzeugt, er machte sich nicht einmal die Mühe, die Strecke zu besichtigen.

Genau so jetzt beim Brockenlauf am 2. Sept. 2017. Herr König fand es nicht der Mühe wert, trotz Aufwandsentschädigung die er vom DLV erhält, sich vor Ort am 2. Sept. 2017 die Strecke, bzw. die Gegebenheiten anzusehen. Er glänzte mal wieder durch Abwesenheit.


Helmut Reitmeir


 


     
  Die Brockenhexe schlägt am Gipfel...   ...brutal zu!! - die zwei Bilder von Bernd Simon  


Kurz vor dem Brockengipfel




03. Sept. 2017
41. Hochgrat Berglauf
03. Sept. 2017 -6,0 km - 850 Hm -Bayern
137 Teilnehmer
1
TEKLE Yossief
34:51 min
ERI LG Reischenau Zusantal
2
FRANKE Tobias
35:52
GER Laufsport Saukel
3
LAUR Michael
36:32
GER SVO LA Germaringen
4
SCHMÖLZ Quirin
36:49
GER Sport Haschko Team
5
SINGER Edwin
37:06
GER LG Allgäu-Kempten
davon 20 Frauen
1
EDELMANN Tanja
43:07 min
GER Sport Haschko Team
2
SPIELVOGEL Eva-Marie
43:18
GER Laufsport Saukel
3
HUBER Sonja
46:35
GER TG Viktoria Augsburg

Gesamtenlauf - PDF Gesamteinlauf - W - PDF
AK - Liste  




03. Sept. 2017
Pfänderlauf
02. Sept. 2017 -3,55 Km - 605 Hm - Österreich

110 Teilnehmer
1
Gray Joseph
21:23min
USA
2
Mayer Jakob
23:32
AUT
3
Koller Ronny
24:08
CH
4
Keckeis Stefan
24:51
AUT
5
Hirschberg Alexander
25:06
GER
davon 26 Frauen
1
Schmitz Sylke
28:55 min
AUT
2
Carl Moni
29:01
GER
3
Schenk Shelly
31:49
CH

Einlauf gesamt - W-M - PDF

Gegen "DEN" links hat der gute Alex natürlich keine Chance



03. Sept. 2017

   
Deutsche 10 Kilometer Meisterschaften am
3. Sept. 2017 in Bad Liebenzell
Sabrina Mockenhaupt holt bei der 10 Km DM in
Bad Liebenzell ihren 45. Deutschen Meistertitel


1. Sabrina Mockenhaupt, LT Haspa Marathon 33:36 min
2. Anna Hahner, run2sky.com, in 33:43 min
3. Corinna Harrer, LG Telis Finanz Regensburg 33:46 min

Gesa Bohn, Rang 12 in 34:55 min - Simone Raatz, Rang 24 in 36:07 min und Tanja Grießbaum nur Platz 31 in 36:35 min.
Warum Tanja in letzter Zeit nicht mehr an ihre früheren Leistungen anknüpfen kann weiß ich nicht, aber so eine totale Fehlnominierung vom deutschen Berglaufberater Kurt König bei der Langstrecken WM in Premana, wo Tanja völlig versagte, über einer Std. hinter der Siegerin ins Ziel kam, zeigt deutlich, dass KK entweder nur Sportkorruption betreibt oder von "tuten und blasen" keine Ahnung hat. Tanja hat das ganze Jahr beim Berglauf sich nirgends qualifiziert, nahm überhaupt an keinem Berglauf teil. Danke Kurt König für Dein Fachwissen Berglauf
 

   
Deutsche 10 Kilometer Meisterschaften am
3. Sept. 2017 in Bad Liebenzell Männer

1. Amanal Petros, SV Brackwede, 29:02 min
2. Simon Boch, LG Telis Finanz Regensburg, 29:03 min
3. Philipp Pflieger, LG Telis Finanz Regensburg, 29:10 min

Joseph Katib, 21. Platz in 30:36 min
Benedikt Hoffmann, 38. Platz in 31:41 min

Die einzigen Bergläufer, sofern man Joseph Katib noch als Bergläufer bezeichnen kann, er wurde von Kurt König für die WM in Premana nominiert aber ohne sich dafür qualifiziert zu haben. Das ist jetzt scheinbar beim Deutschen Berglauf normal, Jeder kann bei einer WM mitlaufen. Die Folge, wie schon öfters, DNF. Benedikt Hoffmann lief die 10 Km als letzten Test vor dem Jungfrau Marathon.
 



03. Sept. 2017

Gaißacher Berglauf
02. Sept. 2017 -4,5 km - 480 Hm - Bayern

112 Teilnehmer
1
LAUTENBACHER Toni
20:45 min
LC Tölzer Land
2
GÖTZ Daniel
20:58
SV Bergdorf Höhn
3
EDER Michael
22:46
PTSV Rosenheim
4
SCHEIFL Thomas
23:00
LC Tölzer Land
5
CHAYRIGUET Christophe
23:14
SC Gaißach
davon 31 Frauen
1
DANNER Regina
26:12 min
SC Gaißach
2
KOCH Annika
27:16
SC Lenggries
3
WENIG Katharina
28:13
SC Lenggries

Einlauf gesamt - W-M - PDF gemeldet waren 169 Läufer/innen



www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back