Sieger 2013 Andrzej Dlugosz aus Polen
rechts, Wallberg-Berglauf 2013

BERGLAUFPUR

 
Herzlich willkommen bei Helmut Reitmeirs Berglaufseite  

Aktuelles Apr. 2014 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Apr. 2014 


www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back




 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
  Translat translate.google.de


     
     
     


 
März 2014 72 344 Besucher
März 2014 137 957 Seitenaufrufe



Ergebnisse April 2014
Rockie- Mountain- Lauf 5. April - Pfalz/Deutschland
Stampf Lauf - 5. April - Bayern
Deutsche Meisterschaften Halbmarathon - 6.April - Freiburg
Linzer Halbmarathon - Frauen - 6. April - Österreich
Jauerling Berglauf - 19. April - Österreich
Andechs Trail - 26. April - Bayern
 






Unsere Startnummern für den 11. Wallberg-Berglauf. Die beiden unteren Abschnitte können Sie abtrennen. Achten Sie bitte darauf, dass Sie den Barcode (links) dabei
nicht beschädigen
.Im Ziel wird Ihre Nummer mit dem Barcode-Leser gescannt.


Wallberg-Berglauf - Auschreibung 2014 mehr
München "rockt" zum Wallberg mehr




Neue Startaufstellung ca. 500 Meter vom alten Start entfernt
So sehen Sie die Startaufstellung wenn Sie von der Talstation Richtung Rottach-Egern gehen
Die gesamte Strecke wurde mit einem Messrad vermessen, nicht mit GPS
click Ausschreibung

http://berglaufpur.de/wallberglauf_streckenbeschreibung.html click



Livebild 20. März 2014 Livebild 26. März 2014
Livebild 2. April 2014 Livebild 5. April 2014
Livebild 8. April 2014 Livebild 11. April 2014
Livebild 16. April 2014 Livebild 17. April 2014
Livebild 22. April 2014 Livebild 25. April 2014
Livebild 28. April 2014 - 7:00 Uhr Livebild 30. April 2014 - 6:50 Uhr
Aufnahme 1. Mai 2014 Wallberg-Berglauf Livebild 4. Mai 2014








29. April 2014

Der Zugspitz Extrem Berglauf für den 13. Juli 2014 wurde abgesagt

Was für nicht für möglich gehalten wurde, ist leider eingetreten. Wie bereits laufend auf unserer Homepage verkündet, wurden der getgoing GmbH als Veranstalterin des Laufes am 5.Februar 2014 nachträglich und viel zu spät entsprechende Gestattungen verwehrt, den Lauf auf der Originalstrecke über das Gatterl und der damit zusammenhängenden Ausweichstrecke zum Grubigstein durchzuführen. Der Veranstalter hat daraufhin bei den betreffenden Ämtern und Entscheidungsträgern die Alternative von Garmisch über das Reintal beantragt. Diese Option wurde jetzt leider entgegen unseren Erwartungen auch nicht genehmigt, obwohl wir den Lauf von Anno 2000-2004 hier durchgeführt hatten. Nach öffentlichem Recht und dem Beschluss der Bayerischen Staatsregierung (Veranstaltung im Naturschutzgebiet und Vogelschutzgebiet) ist auch dieser Streckenverlauf am 13.Juli 2014 nicht möglich.

Auszug aus der HP getgoing.de


Für die beantragte Winterolympiade 2022 hätten sie zehntausende Bäume gefällt und viel Almenland für immer zerstört.
Achtmal gewann ich den Zugspitz Extrem Berglauf in der jeweiligen Altersklasse - und mit Sicherheit kann ich besser beurteilen als irgend eine Behörde, ob durch uns Bergläufer auch nur ansatzweise was von der dortigen Natur zerstört wird
Willkür und Ahnungslosigkeit gehen Hand in Hand.
siehe auch 14. und 7. Feb. 2014

Helmut Reitmeir






26. April 2014

Andechs Trail
26. April 2014 - Andechs - Bayern

223 Teilnehmer
1
Schmid Jan AK1 w
33:50 min ??
ohne Verein
2
Schönberger Korbinian
55:32 min
Asics Frontrunner
3
Schouren Frank
59:36 min
LG Passau
8
Kremers Matthias
1:00:29 Std
ohne Verein
9
Haferkamp Lars
1:02:02 Std
LG Vulkaneifel
Frauen
1
KUNZE Nina
1:11:31 Std
 
2
FÄRBERBÖCK Eva
1:15:26 Std
 
3
BREITENFELD Bettina
1:16:16 Std
 
Ergebnisse Gesamteinlauf Liste PDF übernommen
irgendwas kann an dieser Liste nicht stimmen!





26. April 2014

Die vom Hochfelln Berglauf, bei der DLV Berglauf-Veranstalter-Tagung in Ulm in Aussicht gestellte deutsche Berglauf-Meisterschaft 2014 durch zu führen ist leider immer noch nicht in trockenen Tüchern.
Die bezogenen Probleme einer Durchführung von einer Berglauf DM sind mit Sicherheit nicht den Veranstaltern an zu lasten.
Dies möchte ich ausdrücklich bekräftigen, da einige Bergläufer/innen die Ansicht vertreten - wir Veranstalter wollen keine deutsche Berglaufmeisterschaften.
Ganz im Gegenteil, in Ulm wurde von uns Veranstaltern erklärt, dass eine gewisse Verpflichtung unserer seits besteht, eine DM an zu bieten.
lesen Sie auch Engagierte Diskussion bei Berglauf-Tagung mehr









25. April 2014

     

Finanzminister Schäuble stellt Sport-Briefmarken vor
„Durch die freche Maus bekommen die Sportbriefmarken einen frischen Anstrich, was ihnen gut ansteht. Und den Briefmarken insgesamt gut tut“, sagt Dr. Michael Ilgner, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Sporthilfe. „Durch die Herausgabe der Briefmarken mit dem Plus tut der Finanzminister viel Gutes, nicht nur für den Sport. Knapp eine Million Euro konnten wir im Vorjahr durch Briefmarkenerlöse für unsere Talente einsetzen.”

Die jährlichen Briefmarken „Für den Sport" mit Zuschlägen zugunsten der Deutschen Sporthilfe sind begehrte Sammlerobjekte. Durch den Verkauf dieser Marken fließen jährlich bedeutende Spenden in den Sporthilfe-Haushalt ein. Seit 1968 werden die Marken zugunsten der Sporthilfe aufgelegt. ganzen Artikel lesen

Die ersten 10 Plätze beim Laufen sind aber für die Afrikaner reserviert.

Beispiel rechts, Ergebnisse vom Düsseldorf Marathon am 27. Aperil 2014, wobei dort noch nicht einmal die Allerbesten Afrikaner daran teilnahmen

1
Gilbert Yegon (KEN) KEN 2:08:07
2
Endeshaw Negesse (ETH) ETH 2:08:32
3
Fikadu Girma Teferi (ETH) ETH 2:09:34
4
Shengo Kebede (ETH) ETH 2:10:14
5
Moses Masai (KEN) KEN 2:10:36
6
Gosa Tafa Megersa (ETH) ETH 2:12:20
7
Dennis Musembi Ndiso (KEN) KEN 2:13:03
8
Charles Maina (KEN) KEN 2:13:30
9
Aleksei Sokolov (RUS) RUS 2:13:32
10
Tumicha Worana (ETH) ETH 2:13:46
11
André Pollmächer (GER) GER 2:13:59

Schauen wir in die Zukunft: Wie sieht Ihre weitere Saisonplanung aus?

André Pollmächer:
Da ich in Düsseldorf nicht ins Preisgeld gelaufen bin, bleibt mir keine Wahl: Ich muss einen Herbstmarathon laufen, meine jetzige Situation lässt einen EM-Start nicht zu. Ich habe als Marathonläufer nur zwei Chancen im Jahr. Da kann ich nach dem Ergebnis von Düsseldorf nicht auf die zweite verzichten. Ich bin Unternehmer und muss den Sport unter unternehmerischen Gesichtspunkten betrachten.

Sie sprechen das Finanzielle an: Wie schnell hätten Sie in Düsseldorf laufen müssen, um von Marathon-Chef Jan Winschermann, der Sie ja auch monatlich unterstützt, einen Leistungsbonus zu erhalten?

André Pollmächer:
Auf jeden Fall eine Bestzeit, also unter 2:13:05 Stunden. Dann hätte es sich lohnen können. Die Form dafür war da, die äußeren Bedingungen leider nicht. Aber Verträge werden nicht wetterabhängig geschlossen.

Haben Sie im Vorfeld von Düsseldorf mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband über ihren möglichen EM-Verzicht gesprochen. Die Norm hatten Sie ja schon im September in Berlin erfüllt?


André Pollmächer:
Ich war mit Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig im Kontakt. Sie erwartet von mir eine Entscheidung in dieser Woche. Tendenziell habe ich die ja gerade abgegeben. Vielleicht ist das auch ein wenig richtungsweisend. Fakt ist: Momentan gibt es keinen besseren Marathonläufer in Deutschland. Darum frage ich mich, warum ich nicht zu einer Sportfördergruppe gehöre. Das ist kein Vorwurf. Aber daraus muss ich natürlich meine Konsequenzen ziehen

Ganzen Artikel lesen





19. April 2014

Berglauf Jauerling
19. April 2014 - 8,0 Km - 750 Hm - Österreich

90 Teilnehmer
1
JANECEK Olda
40:02 min
Kolland Top Sport Gaal
2
GÄRTNER Lukas
40:13 min
LTC Hutigfling
3
STEINBÖCK Gerhard
40:35 min
ASK Ortner Loosdorf
4
MÄRZINGER Wolfgang
40:40 min
LG AU Pregarten
5
EISL Wolfgang
40:54 min
LG St. Wolfgang
davon 19 Frauen
1
KUBICKA Irmi
45:56 min
LG AU Pregarten
2
WOLF Michaela
51:16 min
bike-hiorner
3
JEDYMAK Veronica
54:15 min
Passau
M - 70
1
REITMEIR Helmut
51:06 min
MRRC München
2
PAULI Felix
1:01:55 Std
Moon Asparn
3
OTTINGER Hans
1:08:47 Std
Rekawinkel
Einlaufliste gesamt PDF



Neuer Startplatz - direkt am Schiffahrtsmuseum von Spitz an der Donau
Dasselbe Ziel Bild unten



   
  Sieger Olda Janecek Zweiter, Lukas Gärtner- Start. Nr. am Rücken !? Dritter Gerhard Steinböck

   
  Dominante Siegerin war Irmi Kubicka Michaela Wolf als zweite Frau ganz knapp hinter mir Dritte Veronika Jedymak

   
  Mitte Gesamtsieger Olda Janecek Siegerinnen W-50


   
           

  Teilnehmerrekord am Jauerling Berglauf

und neuer Startplatz, direkt am Schiffahrtsmuseum in Spitz, wo auch die Anmeldung erfolgt.
Der Berglauf ist eine "one men show" vom Organisator Walter Zugriegel.
Erstaunlich mit welcher Gelassenheit, aber mit viel "know how" als Einzelkämpfer, er das durchzieht.
Ohne Computer, nur mit einer Stoppuhr und anschließend handgeschriebene Ergebnisauswertung in
den Klassen - bei der Siegerehrung sogar pünktlich.
Die geringfügige neue Streckenführung ist vorteilhaft bei der "hohen" Teilnehmerzahl.
Neuzig Runners sind für österreichische Verhältnisse schon ordentlich viel.
Nach ca. 100 Meter durch das Tor, Bild oben, gehts gleich auf einem breiten Bergweg ungefähr 500 Meter mit einer ca. Steigung von 10% nach oben.
Anschließend rechts ab, steil bis sehr steil durch den Wald auf alter Laubschicht vom letzten Jahr,
sehr schmal den Bergpfad hoch. Zwischendurch einige Hang abschüssige Flachpassagen bis man
zur ersten Straße kommt, die man in etwa einem Kilometer ohne Verkehr läuft.
Ansonsten führt der Weg weiter wie schon die letzten Jahre. Schätzungsweise waren insgesamt ca.
3,5 km flach. Hier war Tempo gefragt bis zum letzten steilen Anstieg durch den Wald. Oben im Ziel
merkt man eigentlich nicht, dass man auf einem Berg ist, sofern man nicht in´s Donautal runterschaut.
Durchschnittlich hat der Berglauf nur 9 Prozent Steigung auf Grund der verlängerten Strecke, aber
wenn man die Flachpassagen weglässt, ergibt das in etwa eine 15-prozentige Steigungsrate.
Sehr gute Markierung an den Weggabelungen. Tee und Kuchen im Zielbereich.
Sofern man eine Begleitperson mit dem Auto dabei hat, muß man nicht wieder zu Fuß runterlaufen
zur Siegerehrung. Dafür ist das Startgeld nur 10,- Euro.
Die Preise für die AK-Sieger ein Pokal, allerdings ohne Aufschrift, somit ziemlich wertlos.


Helmut Reitmeir
 
Helmut beim Jauerling Berglauf - Foto Harald Nistelberger
www.flickr.com/photos/h_nistelb/sets/72157644152368973/
  siehe auch Bericht, Bilder und Ergebnisse vom 24. April 2011  


   
  Stift Dürnstein a.d. Donau
mehr zur Geschichte des Stiftes...
Ein bißchen Kultur muss .. ..auch sein





20. April 2014

  Das passt doch mal wieder - nur 2 Jahre gesperrt



200-m-Europameisterin Marija Rjemjen aus der Ukraine ist wegen eines Dopingvergehens für zwei Jahre gesperrt worden. Die 26-Jährige, die bei Olympia 2012 und der WM 2011 jeweils Bronze mit der ukrainischen Sprintstaffel gewonnen hatte, war am 10. Februar positiv auf das anabole Steroid Metandienon getestet worden.


Ganzen Artikel lesen
 





20. April 2014

  Bergläufer Stefan Hubert,

er ist im deutschen Berglauf P-Kader, hat eine gute 10 km Zeit beim Paderborner Osterlauf hin gelegt.
30:15 min ist drittbeste deutsche Zeit

Aber ohne Berglaufquali keine Teilnahme an der WM

 



Streit im deutschen Sport Der Preis des Rechtsstaates?

Vesper will das Urteil des Landgerichts München nicht anerkennen!

Schiedsgerichtsvereinbarungen im deutschen Sport eskaliert. DOSB-Generaldirektor Michael Vesper ignoriert dazu das Urteil von München. Die Verbände sind verunsichert.
„Lassen Sie ihn doch selbst entscheiden“ Ganzen Artikel lesen





17. April 2014

Jamaika im Dopingsumpf

Dass mitunter bei Dopingtests dilettiert wird, wissen wir auch aus erster Hand aus Österreich - siehe der Fall Dinko Jukic -, doch wer den 58-Seiten-Bericht des CAS liest, der kommt ins Staunen: So sei der Behälter mit der ersten Urinprobe nicht versiegelt und ordentlich verschlossen gewesen, sodass Verunreinigungen mit Wasser oder Schweiß möglich waren; für die zweite Probe von Campbell-Brown sei dann kein neues Gefäß verwendet worden. Womit der Nachweis des Diuretikums HCT zur Verschleierung von Doping-Präparaten nichtig war. Fazit der CAS-Richter: Der Dopingkontrolleur habe die verbindlich vorgeschriebenen
Abläufe "wissentlich verletzt". Also steckte Absicht dahinter? Man wird Jamaika, das nicht nur die schnellsten Sprinter weltweit, sondern offenbar auch die dümmsten Doping-Prüfer hat....ganzen Artikel lesen

Nicht nur Jamaika.....!






10. April 2014

Interview mit Robert Harting
„Ich schäme mich für solch mafiöse Strukturen“

07.04.2014  ·  Spitzensportler generös fördern helfen, das will Robert Harting mit einer Privatlotterie. Nicht jedem ist das Recht. Im Interview spricht der Olympiasieger und Weltmeister im Diskuswerfen über Widerstände des organisierten Sports gegen sie.

Von Michael Reinsch ganzen Artikel lesen





09. April 2014

09.04.2014 | Aktuell | Jan-Henner Reitze
18 Monate Sperre für Sherone Simpson

Sprinterin Sherone Simpson (Jamaika) ist am Dienstag von der jamaikanischen Anti-Doping-Behörde für 18 Monate gesperrt worden. Bei der 29-Jährigen war im vergangenen Sommer das verbotene Stimulanzmittel Oxilofrin nachgewiesen worden. Das Urteil gegen Trainingspartner Asafa Powell wird am Donnerstag erwartet.

Es war kurz nach den jamaikanischen Meisterschaften im vergangenen Juni als die nächste Doping-Nachricht die Leichtathletik-Welt schockte. Bei Ex-Weltrekordler Asafa Powell und Staffel-Olympiasiegerin Sherone Simpson ist das verbotene Stimulanzmittel Oxilofrin nachgewiesen worden. Ganzen Artikel lesen

Quatsch - das schockt Niemand - weder den Verbänden, noch den Dopern und der Öffentlichkeit sowieso nicht, da KEINER mehr an einem sauberen Spitzensport glaubt.





07. April 2014

Linz Halbmarathon
6. April 2014 - Österreich

Frauen
  FISCHL Tina 1:17:46 ASICS Frontrunner/LG Passau
  Ghelmez Laura-Nicoleta 1:23:07 UABwien
  Daneja Grandovec 1:24:05 AD Štajerska
  Gubler Lisa 1:24:18 LC Uster
  Schenk Victoria 1:24:49 Sportunion Waidhofen/Ybbs

  Die Info der ausgezeichneten Leistung von Tina Fischl beim HM in Linz kam
nicht von ihr.

Ich wurde darüber informiert - zu recht, denn diese super Leistung muß/soll man würdigen.
Tina läuft für die LG Passau und wurde 2012 bei der Deutschen Berglaufmeisterschaft am Brandenkopf/Unterharmersbach deutsche Vizemeisterin knapp hinter Melanie Noll-Weiß.
Warum sie nicht bei der DM in Freiburg lief dürfte leicht erklärbar sein.
Von Passau nach Linz ist es ein Katzensprung im Vergleich nach Freiburg.

Vielleicht hat sie wieder Spass am Berglaufen. Mit dieser HM Zeit könnte sie als Bergläuferin den deutschen Frauen-Berglauf bereichern.


Das Bild zeigt Tina bei den Senioren-Berglauf-Weltmeisterschaften 2012 wo sie bei ihrem Berglaufdebüt in der Einzelwertung der Altersklasse W 35 Silber erkämpfte und mit dem deutschen Frauenteam den Weltmeistertitel holte
!
 





06. April 2014

       
  BayerischerBerglauf- Meister und Vizemeister
Manuel und Rene Stöckert am Jenner 2007
Manuel Stöckert
Deutscher Meister Halbmarathon 2014
Die siegreichen Drei aus Bayern bei der Deutschen Meisterschaft Halbmarathon von links Julian Flügel, Manuel Stöckert, Tobias Gröbl
Foto: Kiefner
 

Deutsche Halbmarathon Meisterschaft
6. April 2014 - Freiburg

471 Männer
1
STÖCKERT Manuel
1:05:04 Std
SC Ostheim/Rhön
2
FLÜGEL Julian
1:05:49
LG TELIS FINANZ Regensburg
3
GRÖBL Tobias
1:05:51
LG Zusam
8
HUBERT Stefan
1:06:48
Bergläufer
9
SEILER Christian
1:06:48
Bergläufer
15
HOFFMANN Benedikt
1:08:36
Bergläufer
24
HEESE Jost-Lennart
1:09:38
Bergläufer
239 Frauen
1
HAHN Susanne
1:14:26
SV Schlau.com Saar 05
2
HEINIG Katharina
1:14:32
LG Eintracht Frankfurt
3
POHL Veronica
1:14:50
TSG 1845 Heilbronn
17
KRUHME Nicole
1:20:27
Bergläuferin
18
STRAUB-BERTSCH Kerstin
1:20:28
Bergläuferin
25
REXHÄUSER Stefanie
1:22:13
Bergläuferin
Einlaufliste DM - M und W PDF Teamwertung M und W PDF
AK - Teamwertungen PDF  


Und wenn ein Afrikaner unter einer Stunde läuft - dann läuft er unter 60 Minuten, allerdings auch nicht alleine!
Allein in diesem Jahr sind schon über 50 Läufer unter 1:01:00 Std. gelaufen - alle aus Afrika


Bergläufer Marco Sturm lief am 9. März in Kandel HM 1:08:39 Std. und Jonas Lehmann 1:10:04 Std. beim HM Deutsche Weinstraße, allerdings auf hügeligen Kurs, mit ca. 200-250 Hm. Jonas Lehmann hat in diesem Jahr schon die meisten Höhenmeter absolviert.

Jetzt müßten die "Anwärter" für die Berglauf WM halt mal auf einen Berg laufen.
Für die erste Sichtung bietet sich der 11. Wallberg-Berglauf am 1. Mai an.





06. April 2014

Rockie-Mountain-Lauf
13,3 km - 560 Hm kumuliert ca. 100 minus
5. April 2013 - Pfalz

266 Teilnehmer
1
Lehmann Jonas
50:10 min
 
2
Heuer Tom
52:19
 
3
Eisel Philipp
52:51
 
4
Bour Andre
53:14
 
5
Kirschbaum Max
54:20
 
Frauen
1
Noll Melanie
58:16
 
2
Hartl Natascha
1:03:30
 
3
Walter Iris
1:05:57
 
Ergebnisliste Gesamteinlauf PDF Exel Datei

Melanie Noll die fleißigste und überagende Pfälzer Bergläuferin siegt auch an einem anspruchsvollen Landschaftslauf. Sie ist zurecht im deutschen Berglaufkader und Anwärterin für die Teilnahme bei der WM in Italien. Vorausgesetzt sie nimmt an den vorgegebenen Qualiläufen teil.
Die selbe Dominanz bei den Pfälzer Bergläufen zeigt Jonas Lehmann. Ist allerdings nicht im Berglaufkader, aber, was noch nicht ist, kann ja noch werden, sofern er überhaupt Interesse daran zeigt.



Korrekter weise bezeichnet der Veranstalter seinen Lauf nicht als Berglauf.
Einen klassischen Berglauf kann man bei diesem Profil nicht erkennen, ca.13,3 Km mit einer kumulierten
Gesamthöhe von 560 Hm und 100 Hm bergab ergibt das nur eine durchschnittliche Steigungsrate von 4,2 Prozent.





06. April 2014

Stampfl Lauf
5. April 2014 - Bayern 4,2 Km - 185 Hm /minus 15 Hm

392 Teilnehmer
1
WIMMER Robert
15:21 min
 
2
AIGNER Alex
16:18
 
3
SIEGERSTÄTTER Markus
16:32
 
4
WARKUS Florian
17:00
 
5
BSCHEIDL Tom
17:02
 
davon 104 Frauen
1
MAIER Michelle
18:52 min
 
2
ZEILER Charlotta
18:57
 
3
HOBMAIER Elisabeth
20:12
 
Ergebnisse Gesamteinlauf Einlauf W und M
AK - Liste PDF Pressebericht von der
Bayerischen Laufzeitung PDF




06. April 2014

Nur vier Jahre Sperre für Nadzeya Ostapchuk

Nach zwei Doping-Vergehen hatte Kugelstoßerin Nadzeya Ostapchuk eigentlich eine lebenslange Sperre gedroht. Der Weltverband IAAF hat nun aber lediglich eine Vier-Jahres-Sperre verhängt. Der Grund: Die Weißrussin hatte zur selben Zeit von beiden positiven Dopingproben erfahren.

Ihr Manager Nick Cowan erklärte gegenüber dem New Zealand Herald er befürchte, dass Ostapchuk nun unbeachtet von Dopingfahndern weiter trainieren kann: "Das könnte sie 18 Monate machen, die Dopingmittel wieder absetzen, in der Woche nach Rio in den Ring steigen und den Weltrekord brechen." Auf die Frage, wie das verhindert werden soll, werde er bei den Verantwortlichen eine Antwort einfordern.






Sportpolitik des Bundes Nachricht 04.04.2014 6. April wird Tag des Sports

Die Vereinten Nationen haben einen jährlichen "Internationalen Tag des Sports im Dienste von Entwicklung und Friede"“ ausgerufen.
Mit der Resolution A/RES/67/296 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen (VN) am 23. August 2013 den Gedenktag einstimmig beschlossen. Der 6. April wurde ausgewählt, weil an diesem Tag im Jahr 1896 die Eröffnung der ersten Olympischen Sommerspiele der Neuzeit in Athen stattfand.
mehr

Was es nicht alles gibt!? Von einem Doping-Gesetz (Strafbarkeit) will der Herr Minister scheinbar nix wissen.




www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back















 

   
http://www.germanroadraces.de/24-0-38257-der-spektakulaere-marathonfruehling.html