BERGLAUFPUR

 
Herzlich willkommen bei Helmut Reitmeirs Berglaufseite  

Aktuelles Mai 2017 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News May 2017
 
 


www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back



 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
translate.google.de


     
     
     
     



Ergebnisse Mai 2017
Wallberg-Berglauf 1. Mai - ausgefallen
MoritzBerglauf - 1. Mai  - Bayern
Teilnahmeberechtigung für Deutsche Meisterschaften geändert - 5. Mai
Breaking2 - Weltrekordversuch Marathon - 6. Mai - Monza - ITA
Kandel Berglauf - 6. Mai - Baden - GER
European Masters Mountain Running Championships - 30. April - ESP
Trentapassi vertical - 7. Mai - ITA
Grand Prix von Bern - 13. Mai - Bern-CH
Älpelelauf - 13. Mai - Feldkirche - AUT
Deutsche 10.000 Meter Meisterschaften - 13. Mai - Bautzen
Transvulcania - vertical und Marathon - 13. Mai - ESP
Schluchseelauf - 14. Mai - Baden-GER
Lange Laufnacht in Karlsruhe - 19. Mai - GER
Wildbader Stäffeleslauf - 19. Mai - Bad Wildbad - GER
Gutsmuts Rennsteiglauf - HM - Supermarathon 73,5 Km - 20. Mai - GER
Hundseck Berglauf - 20. Mai - Baden-GER
Schafberglauf - 21. Mai - AUT
Hochgernlauf - 21. Mai - Bayern
Julia Viellehner - 22. Mai 2017
Doma Berglauf - 24. Mai - GER
Stoißeralm Berglauf - 27. Mai - Bayern
Gamperney Berglauf - 28. Mai - CH
Hohenneuffen Berglauf - 28. Mai - GER
Bolognano-Monte Velo - 28. Mai - ITA
 




28. Mai 2017

Bolognano - Monte Velo - Arco
28. Mai 2017 - 1st WMRA World Cup race
Italienische Berglaufmeisterschaften
178 men - 11,1 Km - 1172 Hm - minus ca. 145 Hm
1
Mamu Petru
58:01 min
ERI
2
Chevrier Xavier
59:10 min
ITA
3
Maestri Cesare
59:12 min
ITA
4
Douglas Andrew
59:13 min
GBR
5
Baldaccini Alex
59:19 min
ITA
6
Puppi Francesco
59:27 min
ITA
11
Zeus Maximilian
1:01:18 Std
GER
women - 9,1 Km - 1189 Hm
1
BELOTTI Valentina
1:00:34 Std
ITA
2
GAGGI Alice
1:02:50
ITA
3
GALASSI Samantha
1:03:07
ITA
4
BOTTARELLI Sara
1:03:23
ITA
5
OREGIONI Arianna
1:04:10
ITA
M - 70 - 3 Teilnehmer
1
Reitmeir Helmut
1:38:02 Std
GER
2
Vincenzo Imbrosci
1:38:26
ITA
3
Innocente Bruno
1:39:23
ITA

www.endu.net/events/bolognano-velo-camp.-ita-corsa-in-montagna#/results incl. AK
Women:
/www.fidal.it/risultati/2017/COD6059/Gara395.htm



 

 
  Xavier Chevrier - italienischer Berglaufmeister 2017   Die italienischen Meisterinnen - Mitte valentina Belotti  


 

 
  Es war nicht so ganz meine Strecke   Bruno Innocente wurde italienischer Vizemeister AK_70  

 

 
  Maximilian Zeus, einziger aus dem deutschen Berglaufkader auf den guten elften Rang
in 1:01:18 Std. und somit auch einziger deutscher Berglaufnachwuchs
  Der Sieg geht einmal mehr wieder nach Eritrea durch
Petru Mamu in 58:01 min
 

 

Bolognano-Velo – Italienische Berglaufmeisterschaften und 1. WMRA World Cup

Männerstrecke: 11,1 Km – 1272 Hm – ca. 145 Hm bergab – Sartzeit: 11:00 Uhr
Frauen-und Junioren: 9,1 Km – 1.189 Hm – ca. 140 Hm - 10:30 Uhr
Juniorinnen: 4,5 Km – 342 Hm - 10:00 Uhr

Start direkt an der Kirche in Bolognano um 11:00 Uhr - schon 30 Grad
Der erste Kilometer eine Dorfrunde leicht ansteigend, die nächsten 5 Kilometer sehr steil, Felsstufen, eigentlich schon Extrem Berglauf.
Anschließend Crosslauf durch den Wald, teilweise schräg hängende kleine Pfade, die zwischendurch mit kurzen, giftigen extremen Steigungen gespickt waren, dann wieder lang gezogenen leicht abfallende Bergwege, aber alles im Wald, somit war die Temperatur relativ angenehm, im Gegensatz zum ersten Startkilometer. Viele, viele Helfer an der Strecke!!

Die letzten 1,5 Kilometer beim Männerlauf hatten mit Berglauf überhaupt nichts zu tun, flacher Rundenlauf auf breiten Wegen bis ins Ziel. Von den schönen attraktiven Bergen der Umgebung sah man nichts.
Ein Gipfellauf ist und bleibt ein Gipfelberglauf!!

Organisatorisch hervorragend mit Hunderten von Helfern wurde diese Meisterschaft zumindest in dieser Hinsicht ein Highlight.
So was gibt es bei uns nicht, unfassbar wo die so viele Helfer her nehmen.
Ansage am Start und im Ziel sehr informativ, auch wenn ich nichts verstand. Italiener reden halt am laufenden Band!
Schon ein kleiner Nachteil, dass die Rückreise der über 1200 Höhenmeter nur mit dem Auto möglich ist.
Um 16:30 Uhr brachte ein Bus, kostenlos die Läufer wieder zum Start. Zum Glück konnten wir mit Roman Skalsky, ehemaliger Spitzenbergläufer aus Tschechien früher runter fahren.
Bis zur Siegerehrung wurde die Zeit mit einem Gottesdienst im Freien überbrückt.
Ab 15:00 Uhr die Siegerehrung, nur durchgeführt für die italienische Meisterschaft, also keine Erwähnung der Ausländer, was auch korrekt ist. Die Preisgelder sehr fürstlich siehe hier

Meine Strecke war es ganz bestimmt nicht, aber damit muss man leben können, optisch absolut uninteressant in dieser so grandiosen Bergwelt um den Gardasee.
Der Berglauf auf den Monte Baldo ist tausendmal schöner, aber offensichtlich nicht durchführbar für den WMRA Verband, aus den verschiedensten Gründen, die mir bekannt sind, muss ich nicht vertiefen.

Auf Grund der sehr hohen Leistungsdichte wäre ein Vergleich zu deutschen Elite-Bergläufer/innen optimal gewesen. Leider nahm nur Maximilian Zeus daran teil, mit einem sehr ansprechendem Ergebnis auf den 11. Rang und somit nur etwas über zwei Minuten hinter dem italienischen Meister Xavier Chevrier. Wäre angebracht gewesen, wenn sich der deutsche Berglaufberater mal international vor Ort umgesehen hätte. Wieder mal Fehlanzeige, genauso wie seine Interpretation, dass Maximilian Zeus in der Weltspitze angekommen sei.
Nur mal einen kleinen Einblick. Bei der Startaufstellung stand ich naturgemäß fast in der hintersten Reihe. Plötzlich steht Mamu Petro neben mir, ich wollte ihn nach vorne bringen, er winkte ab. Ich sah, wie er sich bei ca. 150 vor ihm Laufenden durchwursteln musste und trotzdem gewann er. Den Zeitverlust würde ich auf ca. 30 Sekunden beziffern.

Bevor Kurt König, deutscher Berglaufberater, von Weltspitze bei deutschen Bergläufern spricht, sollte er mehr internationale Erfahrung mit bringen, nur, wenn er bei keiner hochwertigen Veranstaltung anwesend ist, wird er diesen Nachweis nie bringen können. Der Hinweis, dass Maxi Zeus vor Isaac Kosgei war ist Schwachsinn, denn Isaac ist mittlerweile 36 Jahr alt, also 15 Jahre älter als Maximilian Zeus.
Am Start und im Ziel sprach ich ausführlich mit Roman Skalsky der mit zwei Topathleten aus Tschechien anreiste und betreute.
Jan JANU' 23 Jahre kam mit einer Topzeit von 1:01:07 Std. auf Rang neun, also genauso gut wie Maximilian Zeus, 1:01:18 Std. aber niemand sprach davon, dass er Weltklasse sei. Pavla Schorna die ebenso von Skalsky betreut wird erreichte sogar Rang acht in 1:05:01 Std. auch hier wurde keine Weltklasse reininterpretiert. Die Zeiten von Zeus, Janu und Schorna, alle hervorragend, hat aber absolut nichts mit Weltspitze zu tun. Es fehlt Herrn König an Einblick in die internationale Berg-und Laufszene.
Außerdem Herr Berglaufberater Kurt König, ohne Mitwirkung von Afrikanern kann man in keiner Laufdisziplin Mittel bis Langstrecke, genauso im Cross-und Berglauf von Weltklasse sprechen. Afrikaner sind halt mal der Level an dem man sich messen muss!!

Helmut Reitmeir

 


 

   
  Jan Janu aus CZE Rang neun in 1:01:07 Std. Zieleinlauf   Pavla Schorna CZE Rang acht in 1:05:01 Std   die drei Fotos von Roman Skalsky  


 

 
  ...und auch hier geht der Sieg eindeutig nach Afrika und...   ....Mamu Petro ist noch nicht der Weltbeste  





28. Mai 2017

Hohenneuffen Berglauf
28. Mai 2017 - 9,3 km -  438 Hm - GER
305 Teilnehmer
1
Tekle Yossief
36:35 min
Eritrea
2
Katib Joseph
37:31
LAC Quelle Fürth
3
Lehmann Jonas
37:57
SG Stern Stuttgart
4
Noll Daniel
39:10
TSV Glems run2gether
5
Dülsen Marc
39:27
Pro Team Mohrenwirt
davon Frauen
1
Pletzer Monika
45:01 min
TSV Frickenhausen
2
Köngeter Katrin
47:14
LT Unterkirnach
3
Jäckel Nicole
53:27
Tübingen



Joseph Katib, deutscher Berglaufmeister 2015 bringt sich wieder in Erinnerung mit seinem zweiten Platz hinter Yossief Tekle aus Eritrea.
Kurz vor Torschluss meldete er sich für die deutsche Berglaufmeisterschaft am Arber, Samstag, 10. Juni 2017 an.

Joseph ist im Flachen ein sehr schneller Mann, die 10 Km lief er dieses Jahr schon unter 30 Minuten. Allerdings, das Geläuf am Arber liegt ihm nicht besonders. Somit bedeutet der zweite Platz beim Hohenneuffen Berglauf nicht all zu viel.
Sehr interessant dass der deutsche Vizemeister, 2016 Jonas Lehmann hier teilnahm, vielleicht noch interessanter, dass er jetzt plötzlich für einen anderen Verein auftritt. Seit vielen Jahren läuft er für die TuS Heltersdorfer.
Es nehmen sowieso nur ganz Wenige vom deutschen Berglaufberater Kurt König nominierte Kadermitglieder bei der DM teil.
 







28. Mai 2017

Gamperney Berglauf
28. Mai 2017 - 8,8 Km - 1000 Hm - Schweiz
218 Teilnehmer
1
Downs Fabe
48:00 min
CH
2
Frick Gerd
48:11
ITA
3
Niederegger Thomas
48:25
ITA
4
Sprenger Raphael
48:59
CH
5
Schumi Schumi
49:19
GER
davon 56 Frauen
1
Noll Melanie
55:38 min
GER
2
Kessler Nadja
1:00:25 Std
CH
3
Kölliker Julia
1:04:04 Std
CH






27. Mai 2017

Stoißeralm Berglauf
27. Mai 2017 - 7,0 km -  670 Hm - Bayern
87 Teilnehmer
1
KLINGER WOLFGANG
33:12 min
SC ANGER/ON-RUNNING
2
ABDILAAHI MUSTAFE
33:40
NATURFREUNDE WALS
3
EDER MICHAEL
33:54
PTSV ROSENHEIM
4
HERZOG DANIEL
35:03
SPVGG OBERKREUZBERG
5
PICKL DANIEL
35:15
SC ANGER
davon 24 Frauen
1
BERGER Waltraud
40:21 min
TG SALZACHTAL
2
GLOMB AGNIESZKA
41:50
PTSV ROSENHEIM
3
KASPAR CLAUDIA
43:40
SG INDERSDORF






27. Mai 2017
Doma Berglauf
24. Mai 2017 - 4,5 km - 260 Hm - Calw_Stammheim - GER
Regionalmeisterschaft Stuttgart
112 Teilnehmer
1
Schindler Andreas
19:05 min
LG Steinlach-Zollern
2
Collerone Alessandro
19:35
Sparda-Team Rechberghausen
3
Kalb Frederik
19:54
SV Oberkollbach
4
Gauß Wolfgang
20:17
Stahls Sport Shop
5
Behnke Domenik
20:33
SV Oberkollbach
davon Frauen
1
Keller Elke
23:17 min
LG Filstal
2
Walter Tamara
23:51
LG Calw
3
Kummer Pia
24:29
LG Calw






22. Mai 2017


Julia Viellehner ist tot




Siegerin München Marathon 2015
Mir tut das unendlich leid für die so sympatische und fröhliche Frau


 

 
  Hier war Julia noch hinter Franz Prager   Julia Viellehner - Deutsche Berglaufmeisterin 2014  


 

 
      Julia Viellehner - Deutsche Berglaufmeisterin 2014  

 

 
  16. Feb. 2015  - Ja was ist denn hier los - noch Jemand mit "Rosa Hose"
Super Zeit von der deutschen Berglaufmeisterin Julia Viellehner
beim Münchner 20 Km Lauf
  Siegerin 2016 in Köln-Porz
http://julia-viellehner.eu/
https://de.wikipedia.org/wiki/Julia_Viellehner
 


 

 
  Julia Viellehner als Bayerische Marathonmeisterin 2015 in 2:40:26 Std
  außerdem wurde sie zweimal  Vizeweltmeisterin  
im Langdistanz-Duathlon und und und und ......
 



18. Mai 2017

 
Leider eine sehr traurige Mitteilung:

Julia Viellehner verunglückt schwer und ist nun im künstlichen Koma
Die deutsche Berglaufmeisterin  von 2014 und Spitzentriathletin Julia Viellehner ist beim Radtraining lebensgefährlich verletzt worden
.

Die aus Winhöring (Lkrs. Altötting) stammende Profi-Triathletin Julia Viellehner ist beim Radtraining in Italien von einem Lastwagen erfasst worden und hat sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Die 31-Jährige wurde per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus in Cesena gebracht und dort in ein künstliches Koma versetzt. Darüber informierte ihr Lebensgefährte und Trainer Thomas Stecher, der Augenzeuge des Unfalls war, jetzt die PNP
gesamten Artikel lesen

http://www.heimatsport.de/sportmix/2514256_Kollision-mit-Lkw-Julia-Viellehner-verunglueckt-schwer-und-ist-nun-im-kuenstlichen-Koma.html
 





21. Mai 2017

Hochgernlauf
21. Mai 2017 -
7,4 Km - 905 Hm - Bayern
92 Teilnehmer
1
Klinger Wolfgang
4 3 :0 0 min
LG Festina Rupertiwinkel
2
Eder Michael
4 3 :3 4
PTSV Rosenheim
3
Nerlich Rainer
4 4 :0 6
LC Buchendorf
4
Wessely Jan
4 4 :3 2
Tsv bad endorf
5
Steinbacher Georg
4 5 :2 4
Team BMK
davon 16 Frauen
1
Fischl Tina
4 7 :1 9 min
WSV Otterskirchen
2
Gugglberger Amelie
5 0 :3 6
Schuhwiedu Oberaudorf
3
Hallweger Kathi
5 5 :3 1
BGW-Bergen
M - 70
1
Reitmeir Helmut
5 7 :4 5 min
berglaufpur.de



 

 
  Tina Fischl kann sich zu recht freuen, neuer Streckenrekord - bravo   Sieger  M - 30 - Mitte der Gesamtsieger Wolfgang Klinger  


 

 
  Super Leistun von der W-60 Siegerin Rosi Bayer in 1:02:29 Std.   Spitzenzeit für den AK-60 Sieger Franz Prager in 47:38 min  


 

 
  M-50 - links Robert Koller und Bertram Moll   W-50 Siegerinnen - Mitte Manuela Tischler  

 
Auch wenn auf einigen Teilstrecken a paar Stoana, bzw. Felsen rausgschaut ham, ist der Hochgernlauf als Forstraßenlauf zu bezeichnen, allerdings weist er mit seinen 7,4 km und 905 Hm eine durchschnittliche Steigungsrate von 12% auf. Schon brutal steil gegenüber der deutschen Berglaufmeisterschaft 2017 am Arber, 12,6 Km bei 731 direkten Höhenmetern, das ergibt eine durchschnittliche Steigungsrate von nur 6%. Der Hochgernlauf ist somit doppelt so steil. siehe auch 8. März 2017

Tina Fischl nahm als Einzige vom deutschen Berglaufkader daran teil und stellte sogleich den vorhandenen Streckenrekord ein, wie der deutsche Berglaufberater Kurt König von sich gibt. Stimmt natürlich nicht so ganz, Ellen Schöner benötigte 2001 nur 45:48 min, siehe http://www.hochgernlauf.de/siegerlistef.html allerdings seinerzeit auf einer etwas anderen Strecke. Trotz allem, seit 2002 lief keine andere Frau schneller zum Hochgernhaus als Tina Fischl. Tina ist jedenfalls eine heiße Kandidatin auf den Titel bei der deutschen Berglaufmeisterschaft am Arber.
2014 gewann Korbinian Schönberger in 39:33 min, das ist seit 2002 die beste Zeit bei den Männer, da ist der heutige Sieger Wolfgang Klinger mit 43:00 min. weit davon entfernt. Den Streckenrekord hält Hans Kogler aus 2000 in 38:03 min, aber eben auch bei einer verkürzten Strecke.
Mein Streckenrekord besteht aus dem Jahr 2009 in 53:51 min, also in 8 Jahren vier Minuten verloren. Damit kann ich leben.

Helmut Reitmeir
 


 

 





21. Mai 2017

Schafberglauf
21. Mai 2017 -5,8 Km - 1200 Hm - Österreich

212 Teilnehmer
1
Rohringer Daniel
45:51 min
AUT
2
Reindl Raimund
45:59 min
AUT
3
       
4
       
5
       
Frauen
1
Mayr Andrea
49:30 min
AUT
2
       
3
       

Keine Einlaufliste
AK - Ergebnisse - PDF



Sieger/in Andrea Mayr und Daniel Rohringer





20. Mai 2017

Hundseck - Berglauf
20. Mai 2017 -9,5 Km - 776 Hm
- Baden-GER
200 Teilnehmer
1
Schumi Bruno
43:16 min
LG Brandenkopf
2
von Lippe Maximilian
44:01
LT Metlangen
3
Schmid Marcel
44:08
LSG Schwarzwald-Marathon
4
Seibert Thomas
44:39
SSC Hanau-Rodenbach
5
Grigo Alexander
45:04
Lauftreff Pfohren
davon 34 Frauen
1
Keller Elke
54:32 min
LG Filstal
2
Kist-Boschett Sandra
56:27
TV Bühlertal
3
Schmieder Franziska
57:20
LG Brandenkopf






20. Mai 2017

Gutsmuths-Rennsteiglauf Supermarathon
20. Mai 2017 -
73,5 Km - GER
Männer
1
Merrbach Frank
5:18:53 Std
GER
2
Willbrandt Maik
5:27:19 Std
GER
3
Latzko-Fünfstück Christoph
5:32:54 Std
GER
4
Collet Andre
5:35:59 Std
BEL
5
Wissner Enrico
5:36:29 Std
GER
Frauen
1
Albrecht Melanie
6:18:01 Std
GER
2
Förster Basilia
6:26:11 Std
GER
3
von Opel Sonja
6:41:38 Std
GER


 

 
  Melanie Albrecht beim Wallberg-Berglauf 2013   als Siegerin beim Heimgarten Berglauf 2016  

 

Ausgezeichnete Leistung der noch sehr jungen Melanie Albrecht beim hügeligen Rennsteiglauf-Supernmarathon

Es werden vom Veranstalter 73,5 Kilometer, sowie
1874 Höhenmeter kumulierte Anstiege und 1386 Abstiege angegeben.

Melanie benötigte nur eine Stunde länger als der Sieger
Frank Merrbach (5:18:53 Std.)

Alle Ergebnisse: http://rennsteiglauf.r.mikatiming.de/2017/
 


Gutsmuths-Rennsteiglauf HM
20. Mai 2017 -
21,1 Km - kumuliert 351 Hm up - 481 Hm down - GER
4.296 Männer
1
Tesfazghi Hayalu
1:09:49 Std
ERI-
2
Justus Steffen
1:11:12 Std
GER-
3
Thurley Tom
1:11:22 Std
GER-
4
Kühlmann Thomas
1:11:46 Std
GER-
5
Göbel Matthias
1:13:02 Std
GER-
2.199 Frauen
1
Barber Anne
1:22:33 Std
GER
2
Weinmann Marie
1:30:02 Std
GER
3
Dänzer Sandra
1:31:00 Std
CH


 

 

Mit Kühlmann zur ersten Medaille

Bei warmen äußeren Bedingungen um die 23°C verlangte die Strecke mit Start und Ziel in Podbrdo den Athleten alles ab. Auf den ersten 15 Kilometern führte der Kurs von 520 Metern Meereshöhe zum höchsten Streckenpunkt auf 1760 Meter. Von dort ging es über Stock und Stein wieder steil bergab mit einem größeren Zwischenanstieg zum tiefsten Punkt (361). Danach mussten die Bergläufer noch einmal auf 1590 Meter klettern, bevor der finale Abstieg zurück zum Ausgangspunkt folgte.
Die überragenden Athleten kamen aus Italien: Weltmeister wurde Alessandro Rambaldini in einer Zeit von 3:44:52 Stunden, gefolgt von seinem Landsmann Marco de Gasperi in 3:46:12 h und dem Slowenen Mitja Kosovelj in 3:46:33 h. Thomas Kühlmann absolvierte die anspruchsvolle Strecke in einer Zeit von 4:12:27 Stunden –
dies bedeutete Rang 21 in der Einzelwertung.
 

 
Die Zeit von Thomas Kühlmann für diesen welligen Halbmarathon ist sicher gut, aber Weltklasse wie der deutsche Berglaufberater Kurt König andeutet ist Thomas noch lange nicht, das dürfte wohl stark übertrieben sein. Mit Sicherheit bezeichnet sich Thomas nicht als Weltklasse Läufer.
Helmut Reitmeir
 





21. Mai 2017


 

 

Tiroler Berglaufmeisterschaften am 21. Mai 2017
Hopfgarten - Hohe Salve Rigi - 8,75 Km - 930 Hm

Hier offenbart sich das selbe Problem wie bei uns in Bayern.
Eine Berglauf-Landesmeisterschaft ist bedeutungslos geworden.
Für Tirol im Land der Berge eine jämmerliche Teilnehmerzahl bei den Altersklassen zwische MW 20 bis MW 80 nur insgesamt 89 Finishern.
Die Ergebnisse waren noch nicht einmal am 22. Mai im Netz.

Tiroler Meisterin wurde Karin Freitag, im Bild beim Wallberg-Berglauf 2015, vor Susanne Mair. Karin hat sich in den beiden
Jahre sehr stark verbessert.
Thomas Roach wurde Meister vor Florian Zeisler
.


Allen Ergebnisse - PDF
 






19. Mai 2017

11. Wildbader Stäffeleslauf
19. Mai 2017 - 720 m - ca. 285 Hm- 1.987 Stufen/Steigung bis 52 %
- Bad Wildbad
94 Teilnehmer
1
Riedl Christian
8:11 min
Towerrunning Germany
2
Schindler Andreas
8:38 min
LG Steinlach-Zollern
3
Hascher Ralf
8:59 min
Towerrunning Germany
4
Zeltner Tim
9:15 min
Trailsurfers Racingteam
5
Kalb Frederik
9:31 min
SV Oberkollbach
davon 20 Frauen
1
Ohngemach Anna
11:37 min
SZ Calmbach
2
Holdermann Christine
11:58 min
SZ Bad Herrenalb
3
Waidelich Claudia
12:05 min
SZ Calmbach






19. Mai 2017

 

 
 
Das geht schon in Richtung absolute Weltklasse - Konstanze Klosterhalfen pulverisiert bei der Langen Laufnacht in Karlsruhe
die 5000 Meter in 14:51:38 min
  Maximilian Zeus kam bei der Langen Laufnacht in Karlsruhe
auf den 14. Platz in 14:27:91 min. Der deutsche
10.000 Meter Meister Simon Boch siegte in 13:55:19 min
 





18. Mai 2017


 
Leider eine sehr traurige Mitteilung:

Julia Viellehner verunglückt schwer und ist nun im künstlichen Koma
Die deutsche Berglaufmeisterin  von 2014 und Spitzentriathletin Julia Viellehner ist beim Radtraining lebensgefährlich verletzt worden
.

Die aus Winhöring (Lkrs. Altötting) stammende Profi-Triathletin Julia Viellehner ist beim Radtraining in Italien von einem Lastwagen erfasst worden und hat sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Die 31-Jährige wurde per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus in Cesena gebracht und dort in ein künstliches Koma versetzt. Darüber informierte ihr Lebensgefährte und Trainer Thomas Stecher, der Augenzeuge des Unfalls war, jetzt die PNP
gesamten Artikel lesen

http://www.heimatsport.de/sportmix/2514256_Kollision-mit-Lkw-Julia-Viellehner-verunglueckt-schwer-und-ist-nun-im-kuenstlichen-Koma.html
 


 

 
  im Bild Julia Viellehner als Bayerische Marathonmeisterin 2015 in 2:40:26 Std
außerdem wurde sie zweimal  Vizeweltmeisterin  im Langdistanz-Duathlon
  Deutsche Berglaufmeisterin 2014  





18. Mai 2017
Transvulcania Marathon
13 . Mai 2017 -
kumuliert
Teilnehmer
1
Hernando Luis Alberto
3:46:01 Std
ESP
2
Garcia Daniel
3:54:37
ESP
3
Klein Johannes
3:55:16
GER
6
Auf der Heide Moritz
4:17:52
GER
Frauen
1
Bernat Llorens Eva
4:54:35 Std
ESP
2
Arenas Gemma
4:58:21
ESP
3
Van Mechgelen Dominique
5:00:24
ESP



 

 
  Johannes Klein   als Sieger, aber nicht beim Transvulcania  

Transvulcania vertical
13 . Mai 2017 -
7,6 Km - 1203 Hm - kumuliert
157 Teilnehmer
1
Angermund-Vik Stian
47:22 min
NOR
2
Hernando Luis Alberto
48:39
ESP
3
Padua Saul
50:41
ESP
17
Auf der Heide Moritz
55:55
GER
Frauen
1
Yoshizumi Yuri
59:28 min
JAP
2
Jimenez Stephanie
1:01:18 Std
 
3
Krchova Zuzana
1:04:33 Std
 
9
Laub Julia
1:11:20 Std
GER





14. Mai 2017

Schluchseelauf
14 . Mai 2017 -
18,2 Km - Baden-GER
2.204 Männer
1
Hoffmann Benedikt
59:15 min
GER TSG Heilbronn
2
Wieser Patrick
59:56 min
CH Run Fit Thurgau
3
Uhrig Jochen
1:01:11 Std
GER TSG Weinheim
4
Tareq Omar
1:01:27 Std
GER TuS Lörrach-Stetten
5
Fane Peter
1:02:51 Std
SV Oberreute GER
1.147 Frauen
1
Köngeter Katrin
1:10:18 Std
GER LT Unterkirnach
2
Heuck Ingela
1:11:23 Std
GER May Running Team
3
Doll Steffanie
1:12:18 Std
GER SV Kirchzarten


 

 
  Katrin Köngeter verbesserte
sich zu 2016 um über zwei Minuten
  Sieger Benedikt Hoffmann, links mit Peter Steiner  





14. Mai 2017u6t
h
Deutsche 10.000 Meter Meisterschaften
13. Mai 2017 - Bautzen

28 Männer
1
Boch Simon
29:13,60
LG TELIS FINANZ Regensburg
2
Petros Amanal
29:15,62
SV Brackwede
3
Reinwand Sebastian
29:16,80
ART Düsseldorf
4
Baar Philipp
29:16,80
ART Düsseldorf
5
Blum Tobias
29:32,52
LC Rehlingen
6
Meier Karsten
29:40,13
LG Braunschweig
7
Koller Jonas
29:40,37
LG TELIS FINANZ Regensburg
8
Stützel Simon
29:40,58
ART Düsseldorf
14
Bienenfeld Davor Aaron
30:20,62
SSC Hanau-Rodenbach
15
Katib Joseph
30:29,16
LAC Quelle Fürth
22
Hild Julius
31:58,16
SSC Hanau-Rodenbach
14 Frauen
1
Mockenhaupt Sabrina
33:08,42
Lauf Team Haspa Marathon HH
2
Harrer Corinna
34:12,64
LG TELIS FINANZ Regensburg
3
Heim Thea
34:34,75
LG TELIS FINANZ Regensburg
4
Schöneborn Deborah
34:58,76
LG Nord Berlin
5
Schöneborn Rabea
34:59,46
LG Nord Berlin

Grün unterlegt, ab und zu Bergläufer, bzw. im Berglaufkader

W - 20 - 5.000 meter
1
Dattke Miriam
16:29,93
LG TELIS FINANZ Regensburg
2
Oed Lisa
16:46,87
SSC Hanau-Rodenbach
3
Papenfuß Josina
17:04,75
TSG Westerstede
4
Kleine Linn Lara
17:07,41
LG Olympia Dortmund
5
Althaus Franziska
17:24,12
TV Waldstraße Wiesbaden



 

 
 
Der 44-zigste deutsche Titel für Sabrina Mockenhaupt
bei der 10.000 m DM in Bautzen
  aus...gestiegen Jungtalent Alina Reh
Fotos: Iris Hensel
 

 

Lustloses Interesse vom Deutschen Leichtathletik-Verband an den eigenen 10.000 Meter Meisterschaften in Bautzen.
Der angebotene Livestream funktionierte nicht, Ergebnisse werden auch nicht eingespielt und selbst auf der DLV Homepage findet man nicht einmal einen Link auf die Veranstalter Homepage
.

Event-Agenturen von Sportveranstaltungen, sei es Trailrunning, Berglauf oder ganz einfach ein Firmenlauf, alles 100 mal besser medial angeboten als bei den 10.000 Meter Meisterschaften. Der DLV braucht sich nicht wundern, wenn ihnen die Kundschaft davon läuft. Die Besten nehmen eh nicht daran teil

 
 E

13. Mai 2017u
Älpelelauf
13 . Mai 2017 - 9,2 km - 873 Hm Feldkirch/AUT

148 Teilnehmer
1
Niederegger Thomas
44:50 min
Reschenseelaufteam ITA
2
Zeisler Florian
47:02
Happy Fitness 24h AUT
3
Uebel Steffen
47:18
LAZ Birkenfeld GER
4
Mayer Jakob
47:29
TS Jahn Lustenau AUT
5
Hilbert Luca
48:02
SV Oberreute GER
davon 33 Frauen
1
Schichtl Kathrin
58:14 min
Lauftreff Hohenems AUT
2
Neufert Denise
59:48
hellblau.POWERTEAM AUT
3
Kießling Nadine
1:01:57 Std
im Wald laeuft s AUT

Alle Ergebnisse incl. AK

AK - Männer 2015


 

 
  Ak - Sieger 2015   Stefan Hubert Gesamtsieger, Helmut und Sabine Rainer Siegerin 2015  

MA

13. Mai 2017u
Grand Prix von Bern
13. Mai 2017 - 10 Meilen - 16.093 Meter - Bern-CH

Männer
1
Ghebreslassie Ghirmay
49:26 min
ERI
2
Kipchirchir Sylvester
49:35
KEN
3
Tesfay Simon
50:28
ERI
4
Lehmann Adrian
50:34
CH
5
Tola Sisay Yazew
50:36
ETH
Frauen
1
Pogorielska Viktoriia
56:39 min
UKR
2
Strähl Martina
57:09
CH
3
Bekele Tola,
58:00
ETH
4
Hahner Lisa
58:13
GER
5
Roman, Sonja
58:33
SLO


 

 
  Die Siegerinnen vom Grand Prix von Bern   Martina Strähl, links und Lisa Hahner  

E

11. Mai 2017u

ropean Masters Mount
 
Sinn oder Unsinn eines Neutralisierten Starts bei einer Deutschen Berglaufmeisterschaft
Das kann man sich sehr wohl fragen.
Jedenfalls ist es erklärungsbedürftig, dafür wäre der deutsche Berglaufberater Kurt König zuständig. Aber wie so oft Fehlanzeige!

Erstens würde sich dadurch ja die angegebene Streckenlänge verkürzen, je nachdem wie viele Kilometer das Führungsfahrzeug und in welcher Geschwindigkeit es vorne wegfährt. Das ist zwingend im Vorfeld den Teilnehmern zu vermitteln.

Momentan werden 12,6 Km angeboten - nur wieviele werden es dann tatsächlich sein?? Bei welchem Kilometer wird die Startmatte liegen?? Nobody knows!!
Bei einer DM muss das in der Ausschreibung schon rechtzeitig exakt feststehen, nicht am Abend vor dem Start den Athleten erst mitteilen!!

Ein neutalisierter oder fliegender Start ist für eine DM eher Unsinn. Solche "Mätzchen" finden fast nirgends mehr statt.
Beim Harakiri Berglauf wurde dies mal wegen den Sponsoren praktiziert. Zwei Kilometer Dorfrunde am Metzgerladen, Bäckermeister Mü... und Gasthof zum Och... vorbei, da diese als Sponsoren auftraten. Mittlerweile gibt es diesen Berglauf schon lange nicht mehr.


Dass man jetzt auch noch den Anspruch auf einer durchgehenden Streckenmarkierung aufgibt ist schon seltsam!

siehe auch 8. März 2017

Meldeliste Arberberglauf incl. Deutsche Berglaufmeisterschaften
http://helix007.homepage.t-online.de/Arberberglauf_2017.htm
 
ain
 

Deutsche Berglaufmeisterschaften 10. Juni 2017 ARBERLAND- Berglauf

Auszug aus der Ausschreibung des Arberland Berglaufes am 10. Juni 2017


6 NEUTRALISIERTER START
Ein neutralisierter Start wird durch den verantwortlichen Rennleiter und Streckenchef beim Briefing angekündigt.
Während eines neutralisierten Starts ist das Überholen des Führungsfahrzeuges nicht erlaubt.


7 MARKIERUNG DER STRECKE
Die Route des ARBERLAND Berglauf wird von einem erfahrenen und kompetenten Markierungsteam mit Kreidespray, Schildern, Trassierbändern, Fähnchen usw. markiert.
Ein Anspruch auf eine durchgehende Markierung der Strecke, die eine eigene Orientierung im Gelände überflüssig machen würde, besteht jedoch nicht.
Insbesondere bei starken Regenfällen, bei Schneefall oder sonstigen ungünstigenWitterungsverhältnissen oder durch Dritte kann die Markierung verschwunden, überdeckt oder nichtrechtzeitig erkennbar sein, weshalb sich jeder Teilnehmer vorab über die Strecke informieren muss. Dazufindet sich auf der Homepage ein GPS Track der Strecke.
Dieser ist bindend. Laufen abseits der Wege istnicht erlaubt und führt zur sofortigen Disqualifikation! Ebenso ein Verlassen der Strecke! Abkürzungen (auch das „shortcutting“ von Spitzkehren, Kurven, Serpentinen…) oder selbst gewählte Wegvarianten sind
verboten  Jeder Teilnehmer läuft auf eigene Gefahr.
Es wird empfohlen ein Mobiltelefon mit eingespeicherter Notfallnummer mitzuführen!

http://www.ok-bayerischer-wald.de/wp-content/uploads/2017/03/AGB´s-ARBERLAND-Berglauf_02.03.2017.pdf

 
Running Championsh




10. Mai 2017u

 

 
  Voglwuid
Svein Arne Hansen, der Präsident
des Europäischen Leichtathletik-Verbandes
Solche "Sporthanseln" sollten zurücktreten
  Martina Strähl hatte 2016, 13 Dopingproben und schon
4 Proben 2017, letzte um 5 Uhr früh am 11. Mai
Das würde ja bedeuten, man prüft nur Athleten/innen wo man
sowieso weiß, dass sie sauber sind. Als Alibi für die Verbände.
Am 13. Mai 2017 die 5. Dopingprobe im Jahr
 

 

Mit einer neuen Reform sollen Doping-Rekorde gelöscht werden.
Aber hat Svein Arne Hansen, der Präsident des Europäischen Leichtathletik-Verbandes, einst selbst Doping vertuscht?


Nun räumte er gegenüber dieser Zeitung ein, dass er in den achtziger Jahren tatsächlich behauptet habe, er habe anstelle eines Athleten eine Probe abgegeben. „Das stimmt aber nicht. Ich habe nie eine Doping-Probe abgegeben oder verhindert“, sagt er. „Das zu behaupten war eine Riesendummheit.“
Die schwedische Zeitung „Expressen“ zitiert ihn mit dem Vorwurf: „Wir wurden für Doping-Tests bezahlt, denn er wusste, dass wir ungedopt waren.“


www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/hat-svein-arne-hansen-einst-selbst-doping-vertuscht-15006161.html

 

ips - Montcada i Reixac 


08. Mai 2017

 
6th EMA European Masters Mountain Running Championships - Montcada i Reixac - das ist in Catalunya/ESP- bei Badalona/katalanisch und auf katalanisch war auch die Ausschreibung. (30. April 2017)



Das war die Mugel (Erhebungen auf Hochdeutsch) Berglauf Europameisterschaft der Senioren - eine totale Pleite, nicht einmal der überschwengliche WMRA Berglaufverband, der ja bekanntlich bei all seinen Veranstaltungen nur "the world best" erkennt hat darüber ein Wort verloren.
Insgesamt nahmen nur 172 Athleten/innen daran teil. Eine noch nie dagewesene Teilnahme-Blamage einer Masters EM.

So wird das nix mit dem Berglauf.
Ergebnisse: Gesamteinlauf
 




08. Mai 2017
Trentapassi vertical
7. Mai 2017 - 3,5 Km - 1000 Hm - ITA
166 Teilnehmer
1
MAGNINI DAVIDE
38:17 min
ITA
2
FACCHINI PATRICK
39:38
ITA
3
PEDERGNANA NICOLA
39:48
ITA
4
KUHAR NEJC
39:52
ITA
5
MOLETTO MARCO
40:45
ITA
davon 38 Frauen
1
BELOTTI VALENTINA
49:52 min
ITA
2
KREUZER VICTORIA
50:27
CH
3
ADERS HILDE
51:16
NOR

results women


 

 
  Davide Magnini   Victoria Kreuzer  




06. Mai 2017

Kandel Berglauf
6. Mai 2017 - 12,2 Km - 940 Hm - Straßenberglauf - Baden-GER

240 Teilnehmer
1
Tekle Yossief
52:48 min
Eritrea
2
Schumi Bruno
53:44
LG Brandenkopf
3
von Lippe Maximilian
54:26
LT Metlangen
4
Abele Marius
55:08
SSC Hanau-Rodenbach
5
Schmid Marcel
55:09
LSG Schwarzwald-Marathon
6
Jenne Markus
55:24
USC Freiburg
Frauen
1
Noll Melanie
1:01:25 Std
TSV Annweiler
2
Röttinger Anja
1:04:16
LAC Freiburg
3
Gölz Susanne
1:09:37
LC Breisgau

Gesamteinlauf  - W  - PDF
 
Schon wieder eine Sensation - diesmal beim Kandel Berglauf

Nur was ist die Sensation der beiden Sieger vom letzten Wallberg-Berglauf??
Melanie Noll siegt, keine besondere Sensation, aber vielleicht siegte sie nur, weil sie wieder für ihren alten Verein dem TSV Annweiler lief??
Zugegeben, eine ernsthafte Konkurrenz hatte Melanie nicht, zumal sie letztes Jahr mit 59:22 min wesentlich schneller war.
So besonders herrausragend war die Zeit vom Yossief nicht, denn Benedikt Hoffmann lief 2016 in 52:09 min. Dafür konnte sich Bruno Schumi verbessern, 2016 kam er in 54:19 min ins Ziel.

Jedenfalls schon eine kleine Überraschung, dass Melanie Noll nach kurzem Intermezzo bei den Heltersdorfer wieder für ihren Heimatverein startete. Vielleicht ist es aber nur ein Fehler vom Veranstalter!?
 

 

 
  v. links, Vizemeister Edmund Schlencker, Dritter Wolfgang Ahrens
als alter Mann wurde ich 2002 mit 58 Jahren beim Kandel Berglauf
Deutscher Meister - heute bin ich uralt
  vorne Helmut, dahinter Edmund Schlencker
interessant meine Zeit - 1:00:00 Std
 




06. Mai 2017


 

 
  Dorflauf im tirolerischen Kematen -  Halbmarathon
Die deutsche Berglaufmeisterin 2016,
Michelle Maier
siegt in 1:32:45 Std. Sieger Florian Zeisler in 1:24:12 Std.
  Tina Fischl, deutsche Berglaufmeisterin 2015 gewinnt
den Passauer DJK Domlauf in 26:26 min. 
Sieger Tobias Schreindl 22:21 min
. 7400 Meter
 
 
Die Zeiten von diesem Halbmarathon in Kematen/Tirol kommen mir schon ein wenig "spanisch" vor. Michelle ist zwar keine schnelle Halbmarathon-Läuferin wie z.B. Tina Fischl, aber so langsam schätze ich sie auch wieder nicht ein.
Florian Zeisler ist mir kein Begriff beim Halbmarathon, aber 1:24:12 Std. als Siegzeit??
Eine Ergebnisliste gibt es bis dato im Netz nicht.
 




06. Mai 2017

   
Zieleinlauf...   ...und knapp gescheitert  

 
Olympiasieger Eliud Kipchoge hat die 2:00:00 Marke nur knapp verpasst.
Der 32-jährige Kenianer lief die 42,195 Km auf der Formel-1 Rennstrecke im italienischen Monza in 2:00:23 Stunden!!
Weil das Rennen nahezu unter Laborbedingungen stattfand, wird der Leichtathletik-Weltverband IAAF die Zeit aber nicht als neuen Weltrekord anerkennen. Unter regulären Voraussetzungen war Kimetto 2014 in Berlin 2:02:57 Stunden gelaufen.


Die Läufer "laufen" nicht, sondern sie "rennen" um unter zwei Stunden zu kommen müssen sie 422 mal hintereinander die 100 Meter in 17 Sekunden "rennen" !! Oder jeder Kilometer in 2:50 min. Fast hat er es geschafft. So wie die  laufend "rennen", das können Mitteleuropäer nicht.
 



 
Die Diskussion im Netz erübrigt sich ob das Sinn oder Unsinn ist. Eine Zirkusveranstaltung ist es jedenfalls nicht, denn dann müsste man viele Sportveranstaltungen so titulieren. Wenn ein Sponser wie Nike für so ein Laufspektakel 30 Millionen hinlegt, ist das deren ihre Angelegenheit und wer behauptet, die Athleten wären Freiwild redet ebenso Schwachsinn, denn sie laufen freiwillig - um viel Geld, was sie benötigen, weil sie keinen Beruf haben. Und wer  daraus seine eigene Konsequenz ziehen will, dass er in Zukunft keine Nike Schuhe mehr kauft, oder sogar dazu noch auffordert, dem kann ich nur raten, sich im Profisport mal genauer umzusehen.
Da müssten wir dann alle barfuß laufen.
And - the Show must go on! Übersetzung: Sie werden es wieder versuchen, 30 Millionen hin 30 Millionen her!

Helmut Reitmeir
 





05. Mai 2017

 

| Verbandsratsbeschluss
Teilnahmeberechtigung für Deutsche Meisterschaften geändert

Demnach sind bei allen DLV-Meisterschaften aller Altersgruppen nur noch Sportler und Sportlerinnen teilnahmeberechtigt, die die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Damit erfolgt eine Angleichung an die Bestimmungen in den meisten anderen Ländern, indem bei der Zulassung zur nationalen Meisterschaft die Staatsangehörigkeit Vorrang vor der erteilten Startlizenz für einen Verein hat. Somit wird auch bei den Deutschen Meisterschaften künftig der beste Deutsche ermittelt.

Da die DM immer entscheidende Qualifikation für die WM- oder EM-Teilnahme ist, sollte sie denjenigen vorbehalten bleiben, die auch die internationale Startberechtigung für „GER“ haben. Durch die neuen Vorgaben soll die Praxis unterbunden werden, dass deutsche Vereine sich in einem Nachbarland integrierte Sportler für einen DM-Start „ausleihen“, um so ihr Erfolgskonto aufzubessern und der Fokus liegt wieder auf der Ermittlung des besten deutschen Athleten.


https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/teilnahmeberechtigung-fuer-deutsche-meisterschaften-geaendert/

 

 

siehe auch 27. und 23. April 2016 DM Halbmarathon Bad Liebenzell

 

 

Bester Deutscher und doch kein Deutscher Meister
Wegen der aktuellen Ausländerstartrecht herrscht in der deutschen Laufszene Unruhe


Regensburg, 25. April 2016 –  Bester Deutscher und doch kein Deutscher Meister bei den Titelkämpfen, geht das überhaupt? Laut Regelwerk des Deutschen Leichtathletik-Verbandes geht das, erzeugt aber in Läuferkreisen durchaus zunehmend Kritik. Jüngstes Beispiel sind dafür die Deutschen Straßenlaufmeisterschaften, die am vergangenen Samstag in Bad Liebenzell über die Bühne gingen.
Dort ließ sich der Äthiopier Mitku Seboka die Goldmedaille umhängen, Silber gewann der Eritreer Ejob Solomun. Bester Deutscher auf dem Bronzerang war Jonas Koller, gefolgt vom Ukrainer Vitaliy Rybak und dem zweiten Deutschen, Tobias Blum. Vielen, die nicht so in der Langstrecken-Szene drinstecken, ist das schwer zu vermitteln. Möglich wird das durch das Regelwerk des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), der seine Meisterschaften unter bestimmten Voraussetzungen eigentlich weltweit öffnet.


ganzen Artikel lesen http://www.lg-telis-finanz.de/50-aktuelles/7096-bester-deutscher-und-doch-kein-deutscher-meister

 


Das ist der deutsche Halbmarathon -Meister von 2016, Jonas Koller und nicht
die beiden Sieger aus Afrika Mitku Seboka ETH und Eyob Solomon aus ERI
siehe auch 27. und 23. April 2016 DM Halbmarathon Bad Liebenzell






02. Mai 2017

 

Zukunft des Laufsports:
DLV lädt zum „Runden Tisch“ in Darmstadt


Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat am Mittwoch zum zweiten Mal zu einem "Runden Tisch" nach Darmstadt eingeladen, um mit Laufveranstaltern und Landesverbandsvertretern über die Zukunft des Laufsports im Gespräch zu bleiben und diese gemeinsam zu gestalten. Moderiert von DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop gab es eine Kurzpräsentation der aktuellen Laufprojekte des DLV und seiner 20 Landesverbände seit dem ersten "Runden Tisch" vor einem Jahr. Der Einladung waren Organisatoren von Laufveranstaltungen, Firmenlaufveranstalter, Vertreter von German Road Races sowie Landesverbandsvertreter gefolgt. Diskutiert wurden Entwicklungen des Laufsports, die Arbeit mit und in den Verbänden, die verschiedenen Herausforderungen als Veranstalter sowie Ideen, Wünsche und Ziele für eine weitere Kooperation mit dem Verband. Alle Beteiligten wollen die Kommunikation zwischen DLV und Laufveranstaltern weiter intensivieren und die Laufbewegung als Volkssport Nummer eins noch stärker fördern. In verkleinerten Arbeitsgruppen sollen zweimal im Jahr konkrete Laufthemen bearbeitet sowie Laufprojekte entwickelt und umgesetzt werden. cg/pr

 





01. Mai 2017


 
Moritz Berglauf 1. Mai 2017 - 10,0 Km - 363 Hm

Siegerin Sonja Huber in 48:57 min
Aussage: Start in die Berglaufsaison
mit
dem Moritzberglauf. Nicht so steil wie der Wallberg, aber dennoch eine tolle Sache.
Marco Benz siegt in 37:28 min


81 Teilnehmer

Ergebnisse PDF gesamt
 




01. Mai 2017


 

Kein Wallberg-Berglauf 2017
liebe Bergläuferinnen und Bergläufer, den 13. Wallberg-Berglauf am 1. Mai 2017 müssen wir wegen Desinteresse der Geschäftsführung der Wallberg-Bergbahn absagen.

Nach mehreren unbeantworteten Anfragen nach einem Gesprächstermin mit dem Geschäftsführer  wurde uns jetzt von der Presseabteilung der Wallberg-Bergbahn mitgeteilt, dass sie "uns" Bergläufer nicht haben wollen, weil am 1. Mai bei schönem Wetter sowieso andere Gäste ("Hauptaugenmerk") den Wallberg und das Panorama Restaurant besuchen. Dabei wird vergessen, dass in manchen Jahren bei miesem Wetter ausser unseren Läufern und deren Angehörigen fast niemand da war.
Sind Bergläufer Menschen 2. Klasse?

Helmut Reitmeir

Auszug aus dem Artikel Münchner Merkur vom 18.April 2017
Seine Laufsportler sind unerwünscht, so fasst Reitmeir das Schreiben auf. Weil es mit den Anmeldungen langsam knapp geworden wäre, sagte er den Lauf ab. Er kann die Reaktion der Bergbahn-Betreiber nicht verstehen. „Am 1. Mai sind doch eh die meisten aus dem Tegernseer Raum beim Maibaumaufstellen.“ Zudem seien seiner Ansicht nach die Wirte froh um die Veranstaltung, schließlich war für jeden Teilnehmer ein Kaiserschmarrn bezahlt worden. Asenstorfer sieht es eher so, dass die Läufer ihre eigenen Riegel dabei hatten und bei den Wirten keinen Umsatz gemacht haben.

Kommentar: Zusammenarbeit statt Gegenwehr

Wer ehrenamtlich einen Wettkampf organisiert, macht das in seiner Freizeit. Wenn man da statt Zuspruch Steine in den Weg gelegt bekommt, ist es nur verständlich, dass die Lust am Organisieren schwindet. Zugegeben: Mit den Ehrenamtlichen, die oft stur und wenig kompromissbereit sind, hat man es nicht immer leicht. Es ist aber wahnsinnig schade, dass Veranstaltungen wie der Wallberglauf aussterben, weil man außerhalb der Sportgemeinschaft auf Gegenwehr und Unverständnis stößt. Wie groß der Nachteil für die Betreiber der Wallbergbahn wirklich gewesen wäre, hätte der Lauf stattgefunden, ist fraglich. Vielleicht hätte man gar an einem Strang ziehen und den Lauf gemeinsam ausrichten können. Im kommenden Jahr sollten sich die beiden Parteien frühzeitig zusammensetzen. Einer Bahn, die als solche ja Teil des Sports ist, würde das gut stehen.
Nina Probst
ganzen Artikel lesen
www.merkur.de/sport/lokalsport/tegernsee/auch-heuer-kein-wallberglauf-

 




www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back






 
.
 





1
   
 
2
   
 
3
   
 
4
   
 
5
   
 
6
   
 
7
   
 
8
   
 
9
   
 
10
   
 
1
   
 
2
   
 
3
   
 
4
   
 
5
   
 
6
   
 
7
   
 
8
   
 
9
   
 
10
   
 

Einlaufliste - Gesamt - PDF Einlaufliste - M - PDF
   







Männer
1
   
 
2
   
 
3
   
 
4
   
 
5
   
 
6
   
 
7
   
 
8
   
 
9
   
 
10
   
 
11
   
 
12
   
 
Frauen
1
   
 
2
   
 
3
   
 
4
   
 
5
   
 
6
   
 
7
   
 
8
   
 
9
   
 
10
   
 
11
   
 
12
   
 

Ergebnisse Gesamteinlauf - M - PDF
Ergebnisse Gesamteinlauf  - W  - PDF



           
           

       
       
       
         

       
      .