BERGLAUFPUR

 
Herzlich willkommen bei Helmut Reitmeirs Berglaufseite  

Aktuelles Okt. 2017 - Nuovo - Actuel - Nuevo - News Okt. 2017
 



www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back



 Suchen nach Artikeln auf Berglaufpur
 
 
translate.google.de


     
     
     
     



Ergebnisse Okt. 2017
Claro Pizzo - 1. Okt. - Schweiz-Tessin
Verticale du grand serre - 1. Okt. - FRA
Lake Garda Mountain Race - 7. Okt. ITA
Kaiser Marathon - Tour de Tirol - 7. Okt. - AUT
Fichtelberglauf - 7. 10. - GER
38. Smarna Gora Mountain Race - WMRA World Cup - 7. Okt. - SLO
München Marathon - 8. Okt. - GER
Verticale Lagunc - 8. Okt. - ITA
Staufenlauf - 14. Okt. AUT - Vorarlberg
Limone vertical extrem - 13. Okt. - ITA
Limone Sky Race - 14. Okt. - ITA
Grand Raid Ile de la Reunion - 19.-22. Okt. - Reunion-FRA
Kilometre Vertical de Fully - 21. Okt. - CH
Rechberglauf - 21. Okt. - Baden-Württemberg-GER
35. Int. Astberglauf - 22. Okt. - AUT
Niederbayer. Berglaufmeisterschaft - 22. Okt.
Sportler Vertical Bozen - 28. Okt. - Südtirol/ITA
Frankfurt Marathon - 29. Okt. - GER
Hochplatten Berglauf - 31. Okt. - Bayern
 
 





02. Okt. 2017



Dramatischer Teilnehmerschwund beim Bayerischen Berglauf

Mit 3640 Teilnehmer/innen im Jahr 2017, bei 25 bayerischen Berglaufveranstaltungen braucht man sich nicht wundern, dass unsere wunderschöne, attraktive Sportdisziplin immer bedeutungsloser für Sponsoren und Medien wird. Vielleicht wegen den Verbänden!? Athleten wandern lieber in die Trail Varianten ab, weil da kein Verband mitmischt und bestimmt, oder starten lieber im Ausland.

Weltmeisterschaften im "Verstecken" bedeutender als Weltmeisterschaften beim Berglauf
click

Hier muss eine deutliche Wende bei der gesamten deutschen Berglaufpolitik vollzogen werden!
Jedenfalls ist die derzeitige Fachabteilung Berglauf dazu sichtlich nicht in der Lage, sie haben auch kein Interesse daran.
Man konnte keinerlei Initiativen erkennen, außer Desinteresse und ihre eigenen Vorteile.

Deutsche Berglaufmeisterschaft 2018 (am Brocken)
Da bisher noch keine Verträge bezüglich der DM in Berglauf 2018 unterschrieben wurden ist nichts verbindlich
Auszug HP Brockenlauf am 2. Nov. 2017 siehe 2. Sept. 2017 - Brockenlauf
Vielleicht lässt sich der deutsche Berglaufberater Kurt König vom dortigen Veranstalter wieder zwei Tage vorher einladen, damit er mt seiner Frau Hamburg besichtigen kann. So geschehen bei der DM am Hochfelln Berglauf, damit er sich Salzburg anschauen konnte.

Jedenfalls wird dann der bayerische Teilnehmerschwund noch dramatischer ausfallen ohne DM in Bayern.

 

Jahr
Teilnehmer
2006
3553
2007
4385
2008
4347
2009
4411
2010
4069
2011
3746
2012
4167
2013
5389
2014
4632
2015
4200
2016
4022
2017
3666
Schwankungen entstehen durch Absagen von Veranstaltungen, sowie auf Grund von Deutschen Meisterschaften.
Zwischen 2006 und 2017, also in 11 Jahren wurden immerhin acht Deutsche Meisterschaften in Bayern durchgeführt, auch 2017 am Arber. Bei den Meisterschaften konnten ca. 300 - 500 Teilnehmer registriert werden, das ist weit über den Durchschnitt.

Die Erkenntnis ist aber, dass wir 3640 Teilnehmer an allen Bergläufen verzeichneten, aber mitnichten hat Bayern 3640 Bergläufer, denn diese beinhalten Mehrfachstarts durch Läufer/innen. Nehmen wir nur mal als Beispiel meine Person.
2014 nahm ich an sieben bayerischen Bergläufen teil, 2017 an fünf, an ausländischen neun.


Vom Bayerischen Leichtathletik-Verband, bzw. DLV gibt es keinerlei Initiativen hinsichtlich zur Verbesserung der Situation, eher im Gegenteil. (seit 2016 erhebt der DLV pro Teilnehmer beim Berglauf Euro 0,50, ich wüßte nicht, was er dafür leistet?)  Von der Fachabteilung Berglauf erkennt man ebenso wenig Aktivitäten. Somit dümpelt unter den Verbänden der Berglauf so dahin.

Korbinian Schönberger, mehrmaliger bayerischer Meister und deutscher Vizemeister sowie profunder Kenner der Berglaufszene äußerte schon vor einigen Jahren, dass der Berglauf dem "Tode geweiht" sei. Sicher etwas überzogen, was er selbst nicht will, aber die Tendenz gegenüber den Trail Running gibt ihm recht.

Gerade Korbinian Schönberger war immer gegen flache Forststraßenläufe!

Helmut Reitmeir
 





31. Okt. 2017

Hochplatten-Berglauf
31. Okt. 2017 - 4,6 km - 550 Hm - Bayern

115 Teilnehmer
1
Auf der Heide Moritz
23:09 min
LAZ Puma Rhein-Sieg
2
Reindl Raimund
23:28
RAPS Gewürze
3
Steinbacher Georg
24:05
Team BMK Jettenberg
4
Winkler Patrick
24:45
SC Hammer
5
Jäger Xaver
25:44
TSV Bad Endorf Team Aicher
davon 31 Frauen
1
Forstner Renate
27:26 min
TSV 1860 Rosenheim
2
Esefeld Katrin
27:37
LG Mettenheim
3
Berger Waltraud
28:44
TG Salzachta

Einlaufliste - PDF AK - Liste - PDF


vorne Moritz auf der Heide - Foto aus der HP vom Hochplatten Berglauf

  Von den gesamten 115 Finishern nahmen 32 Athleten/innen von der LG Mettenheim teil!  

  LG Mettenheim rettet den letzten bayerischen Berglauf für die Teilnehmerstatistik

Großartige Erfolge für die LG-ler beim Hochplatten Berglauf

Eine super Berglaufgruppe mit 33 Startern und schönstes Wetter bei der Berglaufvereinsmeisterschaft beim Hochplatten Berglauf.  Schnellste LG-Frau und Gesamtzweite war frisch von Hawaii kommend unsere Ausnahmeathletin Katrin Esefeld und damit die alte und neue Berglaufmeisterin 2017. Die LG Berglaufkrone bekam bei den Herren mit der schnellsten Zeit und einer überragenden Vorstellung Stefan Heigl.  Den Vizetitel bei den Herren erlief Tobi Koch vor dem Meister 2016 Markus Sirl mit jeweils einer super Zeit von 27 Minuten.  Andreas Fratzke und Robert Kiermeier folgten mit imponierendem kämpferischen Einsatz
.
Auszug HP LG Mettenheim
 





28. Okt. 2017


Sportler Vertical-Bozen
28. Okt. 2017 - 2,1 km - 850 Hm - Südtirol/ITA

146 Teilnehmer
1
Perkmann Hannes
26:21 min
SARNTHEIN
2
Reichenegger Manfred
26:47
MÜhlwald
3
Mamleev Mikhail
29:25
Mölten
4
Steinmaier Alexander
29:31
GSIES
5
Hofer Henry
29:43
SARNTAL
davon 24 Frauen
1
Felderer Annelise
33:25 min
SARNTHEIN
2
Pircher Petra
35:10
LAAS
3
Confortola Antonella
35:20
MARATHON CLUB IMPERIA
die ältesten Teilnehmer/in
1
Reitmeir Helmut
46:31 min
www.berglaufpur.de
2
Spira Irina
57:56 min
INNSBRUCK

Einlaufliste - W - M - PDF


     
  ..   Sieger Hannes Perkmann  


   
28. Okt. 2017 – Sportler Vertical Bozen auf den „Kohlern“

2,1 Km – 850 Hm – entlang der Seilbahntrasse der Kohlern Seilbahn, der ältesten Seilschwebebahn der Welt für den Personenverkehr.

Eigentlich hatte ich nicht geplant die Watzmann Ostwand zu besteigen. Der Kohlern ist der Hausberg von Bozen, Hauptstadt von Südtirol/ITA mit 103 000 Tsd. Einw.
Die Kohlerer Seilbahn in der Gemeinde Zwölfmalgreien wurde am
29. Juni 1908 eröffnet und verband den Bozener Ortsteil Kampill auf
einer Gesamtstrecke von 1,5 km mit den auf Kohlern befindlichen Häusern.
Vom „Kohlern“ hat man einen sehr schönen Blick auf die Meraner Berge, den Schlern und Rosengarten.
Die Talstation der Bergbahn liegt auf 287 Meter dort erfolgt auch gleich beinhart der Start und die Bergstation ist das Ziel auf 1.129 Meter.
Die Streckenlänge der zweiten Kohlernbahn, so wie sie heute ist beträgt 1.630 Meter und der Höhenunterschied 842 Meter,
das sind 51,7 Prozent durchschnittliche Steigungsrate.  
Der Berg (lauf?) bei 2,1 Km und 850 Hm hat eine durchschnittliche Steigungsrate von 40,5 Prozent. Ganz schön heftig!
Die Differenz der 8 Höhenmeter kommt durch 8 Hm bergab zustande.

Zum Vergleich:
Dolomites Km vertical,
2,4 Km - 1000 Hm - 41,6 Prozent
Staufenlauf, 3,7 Km - 1000 Hm - 27,0 Prozent
Vissioie-Illhorn, 7,7 Km - 2000 Hm - 26,0 Prozent

Heimgarten - 5,0 Km - 1000 Hm - 20,0 Prozent
Karwendelberglauf - 11,0 Km - 1462 Hm - nur 13,3 Prozent, der einzige deutsche Berglauf, der von sich behauptet ein "vertical up" zu sein
und einer der ersten "vertical up" Bergläufe wurde bei unserem Wallberg-Extrem durchgeführt mit 2,7 Km - 830 Hm - 30,7 Prozent.


Das Bild zeigt die Ehrung der beiden ältesten Teilnehmer mit Irina Spira und Helmut Reitmeir, beide Jahrgang 1944
 


     
  Nur zwei Klassen bei der Siegerehrung Männer....   .....und Frauen  


     
  Hannes Perkmann am Start...   ...und nach ein paar Meter sieht es schon so aus, gleich sehr steil  

  Einzelstart, beginnend um 10:00 Uhr alle 30 Sekunden, der letzte Starter um 12:00 Uhr, so steht es in der Starterliste, zeitlich und namentlich aufgeführt.

Einzelstart Ist hier wesentlich notwendiger als z.B. beim Staufenlauf, weil dort die ersten 400 Hm auf einem breiten, gut ausgebauten Forstweg gelaufen werden. Beim Dolomites vertical wurde man ebenso einzeln im gleichen Abstand losgeschickt. In Chamonix, Start
in der Dorfmitte im drei bis vierer Pulk.

Nachteil bei solchen System-Läufen, ein Zuschauer im Ziel hat keine Ahnung wer gewonnen hat, da der Erste im Ziel meist nie der
Erste vom Berglauf vertical ist und auch nicht die Athleten.

Ob es bei solchen ultra steilen Bergläufen, die meisten können eh nicht die gesamte Strecke durchlaufen, eigentlich nur die Spitzenläufer, sinnvoll ist, mit Stöcken zu laufen/wandern hängt von der Beschaffenheit des Geländes ab, also Steilheit aber auch auf Grund einer anspruchsvollen technischen Strecke, sowie einer Übung damit umzugehen.
Hier war es für mich fraglich, was besser ist, ich lief diesmal mit Stöcken, aber in den felsigen Kraxelpassagen sind die Dinger eher hinderlich, manchmal bleibt man auch zwischen den Felsspalten mit der Stockspitze hängen.
In einem steilen, nassen, glitschigen Grashang wie z.B. in Canazei war es vorteilhafter. Letztlich ist es Ansichtsache oder man probiert es an einer bestimmten Strecke aus.
Bei den ersten Bergläufen nahmen meist Skilangläufer daran teil und die nahmen sowieso die Stöcke dazu her, auch bei wesentlich flacherem Gelände. Bei einem Massenstart finde ich es nicht gut, dass man damit laufen darf. Bei den Meisterschaften ist es sowieso verboten.
 

     
  Bei solchen Felspassagen sind Stöcke eher hinderlich...   ...das ist steiler wie´s im Bild rauskommt - unaufgeräumt!  

In der Mitte, unten im Bild, seht man ein schwarzes Quadrat, das ist Talstation der Bergbahn, etwas oberhalb davon die Autobahn

  Der Berglauf zieht sich unmittelbar, teilweise in ganz engen, kleinen, steilen Serpentinen direkt unterhalb der Lifttrasse entlang. Einsehbar ist er von unten und von oben nicht, auf Grund der Bewaldung. Nur ab und zu sieht man vom Lift den Pfad.
Das Ziel sowie der Berg ist genauso unspektakulär wie beim Staufenlauf. Diese Veranstaltungen haben aber nicht zum Ziel, auf grandiose Gipfel zu laufen, sondern spektakulär soll die Strecke sowie die Steigung und die technischen Schwierigkeiten darstellen, grundsätzlich ohne nennenswerte Bergabpassagen.
Bergablauf ist aber der gr0ße Renner
vom deutschen Berglaufberater Kurt König, neuerdings auch der 200 Hm Hügel beim Stampfl BL, aber genau deswegen ist Deutschland völlig bedeutungslos im internationalen Berglauf geworden.
Ein Beispiel: Beim Vertical Fully nahmen 592 Athleten daran teil, da läuft seit Jahren absolute Weltklasse mit, das ist ebenso kein Gipfellauf, nur Kurt König weiß doch gar nicht wo Fully ist, er kommt doch aus seinem Mittenwald nicht raus!
Die Fachabteilung verschläft Alles was beim Berglauf passiert!
Die vielen "vertical up" Läufe haben den Vorteil, dass die selbe Strecke nicht wieder bergab gelaufen werden muss.

Allgemeine Betrachtung:
Die Bandbreite vom Berglauf ist relativ groß, aber nicht vergleichbar zur Leichtathletik. Der Berglauf gehört überhaupt nicht zur Leichtathletik, weder offiziell noch sportthematisch, das bildet sich immer noch der Vizepräsident des DLV, Matthias Reick, Herr Rösch vom Bundesauschuss Laufen und der neueste "Drehhofer" Kurt König ein.
Ca. 95 Prozent aller Bergläufe haben mit den Leichtathletik-Verbänden nichts zu tun, veranstalten ihre Läufe in eigener Regie.
Deswegen sind diese "vertical Bergläufe" so beliebt geworden im Berglaufvolk. Quatschen keine Verbände und Verbandsonkel rein.

Vergleicht man z.B. die jetzt angedache Deutsche Berglaufmeisterschaft 2018 im Harz mit einer durchschnittlichen Steigungsrate von 7,35 Prozent auf einer Forststraße (12,1 Km und 890 Hm) und solchen "vertical up" Läufen teilweise weit über 25 Prozent durchschnittlich, dann hat das Eine mit dem Anderen nichts Gemeinsames. Es gibt aber auch was dazwischen.

Steil ist geil, das neue Motto beim Berglauf. Mehr als 200 Teilnehmer verträgt die Strecke in Bozen nicht, ansonsten würde sich die gesamte Veranstaltung zu lange hinziehen. Vielleicht ist es auch gerade der Reiz, das "Ausloten" des extremen und offensichtlich gefällt den Teilnehmern der Einzelstart. Massenstart mit Stöcken ist sowieso nicht angebracht, kann zu Verletzungen führen.

Irgendwann sollte man ab einer durchschnittlichen Steigung von über 40 Prozent erkennen, dass es für die Masse der Läufer/innen mit "Berglaufen" nichts mehr zu tun hat, das ist dann mehr oder weniger schnelles Bergwandern, neudeutsch "Speed-oder Mountain Walking" und das gab es eigentlich schon immer - aber ohne Zeitnahme.
 


     
  tolle Leistung von Irina Spira   kurz vorm Ziel, bin mir noch nicht sicher, ob es mit Stöcken besser war  

     
  Der Weg ist das Ziel   Das Schlernmassiv sieht man vom "Kohlern"  

     
  Die erste Personen- Berggondel der Welt   Zweite Kohlererbahn (1912–1943)  





     
  Der Weg direkt unterhalb der Seilbahntrasse   Blick von meinem Hotel am Kohlern, etwas oberhalb vom Ziel - eine feine Adresse  


     
  und der Kameramann hinterher   Irina und Helmut im Ziel  


nach der Siegerehrung ein Gruppenfoto mehr Bilder hier




29. Okt. 2017


Frankfurt Marathon
29. Okt. 2017 - mit Deutschen Marathon-Meisterschaften

Teilnehmer
1
Tola Shura Kitata
2:05:50 Std
ETH
2
Woldaregay Kelkile Gezahegn
2:06:56
ETH
3
Zegeye Getu Feleke
2:07:46
ETH
4
Kosgey Martin Kiprugut
2:09:39
KEN
5
Griffiths Dewi
2:09:49
GBR
6
Gabius Arne
2:09:59
GER
15
Koller Jonas
2:16:03
GER
17
Schauer Frank
2:16:30
GER
19
Blazinski Marcin
2:17:35
GER
25
Göhler Timo
2:19:18
GER
29
Strassner Andreas
2:20:28
GER
30
Hoffmann Benedikt
2:20:48
GER
davon Frauen
1
Cheruiyot Vivian Jepkemoi
2:23:35 Std
KEN
2
Arage Yebrgual Melese
2:24:30
ETH
3
Wondimagegn Meskerem Assefa
2:24:38
ETH
4
Bekele Abebech Afework
2:26:45
ETH
5
Hall Sara
2:27:21
USA
8
Heinig Katharina
2:29:29
GER
9
Tola Fate
2:30:12
GER
12
Hottenrott Laura
2:34:43
GER
13
Reng Franziska
2:34:57
GER

Ergebnisse grün unterlegt Reihenfolge der Deutschen Meisterschaft


     
  Benedikt Hoffmann mit roter Hose, vor ihm die Siegerin Vivian Cheruiyot   Benedikt Hoffmann beim Frankfurt Marathon  

Wir erinnern uns:
Benedikt Hoffmann um 15 Minuten hinter dem Sieger!
Der ehemalige Bundestrainer Marathon Heinig erklärte, 2:10:00 Std ist noch lange nicht Weltklasse. Trotz Wind lief der Sieger
2:05:50 Std. eine grandiose Zeit, sofern sie sauber ist, also ohne Doping-Hilfsmittel.

Kommentar von Kurt König auf seiner Facebookseite
Benedikt Hoffmann konnte beim Jungfraumarathon als 6. ebenso überzeugen.
Die Damenkonkurrenz sicherte sich Mathys Maude mit 11 min. Vorsprung auf Michelle Maier.


König lobt nicht den 2. Rang von Michelle Maier sondern ausschließlich nur Benedikt Hoffmann mit dem 6. Rang.
Er freut sich also darüber, dass Maude Mathys mit 11 Minuten Vorsprung gewann.
Wenn jetzt irgendwer so unfair gewesen wäre wie Kurt König, dann hätte er folgendes geschrieben.
Benedikt Hoffmann kam nur auf den 30. Platz und Sieger Shura Kitata Tola gewann mit 15 min Vorsprung

Das ist der "deutsche Berglaufberater für den DLV.



22. Okt. 2017


 


  Regensburg, 16. Oktober 2017 (Ring)

Ein wichtiger Schritt im deutschen Sport
Ein Kommentar zum Thema von Kurt Ring
LG Telis Finanz Regensburg


Den 15. Oktober 2017 sollten sich alle, denen eine Erneuerung des deutschen Sportsystems am Herzen liegt ganz fest
anstreichen. Die Festung DOSB hat einen schweren Treffer in ihre scheinbar uneinnehmbaren Mauern bekommen.

Das alte feudal ausgerichtete Hierarchiesystem
des deutschen olympischen Sports wackelt.
 
 

Die Strohmännerbesetzung im DOSB in persona Athletenkommission und Athletensprecher, stets abhängig von den Apparatschiks des DOSB und ebenso von den Führungskräften der Verbände, hat eigentlich schon längst ausgedient.

Die Interessen der Athleten vertreten sie schon lange nicht mehr und wenn eine laute, ehrliche Sprache im Kampf gegen die internationale Doping- und Korruptionssysteme im Sport angesagt wäre, sind die Funktionäre meist still, immer auf der Hut, ihren ganz persönlichen Karriereaufstieg nicht zu gefährden.

Das beste Beispiel dafür ist der derzeitige deutsche IOC-Präsident Dr. Thomas Bach.

Genau diese laute Stimme kann nur ein unabhängiges Gremium haben, ganz egal, ob sich das Ding Verein, Partei oder Gewerkschaft nennt.
Wichtig ist, dass es unabhängig ist und die Interessen seiner Mitglieder vertritt. Für viele Funktionäre sind Athleten derzeit lediglich die Bauern eines Schachspiels und sie die Damen und Könige, die sich sportliche Erfolge ganz gerne auf ihr Schild heben und sportliche Misserfolge mit „falschen Vorbereitungen“ abtun.

Den deutschen Athleten kann daher nur geraten werden, in Scharen Mitglied dieses Vereins „Athleten Deutschland“ zu werden und sich nicht vor den Repressalien der Altgedienten einer schon längst überfälligen, zudem viel zu teuren Dachorganisation zu fürchten.
Für die Finanzierung in Höhe von jährlich 300.000 bis 400.000 Euro hat die Politik Unterstützung in Aussicht gestellt. Der DOSB fürchtet, dass dieser Betrag an anderer Stelle in der Sportförderung fehlen könnte.

http://www.germanroadraces.de/24-0-51159-ein-wichtiger-schritt-im-deutschen-sport-.html

http://www.lg-telis-finanz.de/50-aktuelles/7704-ein-wichtiger-schritt-im-deutschen-sport


 






22. Okt. 2017
Rechberglauf
21. Okt. 2017 - 25,0 Km 740 Hm - Baden-Württemberg
385 Teilnehmer
1
LEHMANN Jonas
1:34:00 Std
GER SG Stern Stuttgart
2
ENDISU Getachew
1:36:20
ETH Nürnberg
3
SCHNEKENBURGER Fabian
1:40:41
GER TF Feuerbach
4
GEBRENGUS Luel
1:41:18
GER TSG Schwäbisch Hall
5
FRIEDRICH Simon
1:41:30
GER FC Deutsche Post
davon 96 Frauen
1
LAUB Julia
2:00:43 Std
GER SV Mergelstetten
2
CARLSOHN Anja
2:04:36
GER SV Remshalden
3
MASSAUER Tanja
2:06:22
GER Sparda- Rechberghausen

Einlaufliste - M - PDF Einlaufliste - W- PDF


links Jonas Lehmann mit Getachew Endisu aus ETH - Foto: 2016 Facebook J. lehmann



22. Okt. 2017
35. Int. Astberglauf
22. Okt. 2017 - 6,0 Km 568 Hm - Österreich/Tirol
65 Teilnehmer
1
Steinbacher Georg
28:46 min
GER Team BMK
2
Eisl Wolfgang
29:12
AUT Lippert Sport
3
Perl Christian
30:04
GER Bernau
davon Frauen
1
Golicz Alexandra
35:08 min
POL LC Niederwies Kössen
2
Uzick Liudmila
36:16
RUS SK Rueckenwind
3
Wakolbinger Aloisia
36:59
AUT LSV 1990 Kitzbühel

AK - Liste - PDF plus 4 Kinder




22. Okt. 2017

  Sie freut sich zurecht

Tina Fischl, deutsche Berglaufmeisterin 2015 wird "Niederbayerische " Berglaufmeisterin

Ich freue mich, dass Tina wieder laufen kann, Berglauf - und das weiß Tina selber am Besten, ist was Anderes.
6,9 Km bei 253 Höhenmeter hat mit Berglauf wenig bis gar nichts zu tun.


81 Teilnehmer, davon 24 Frauen
Ergebnisse
 




21. Okt. 2017
Kilometre Vertical de Fully
21. Okt. 2017 - 2,0 Km - 1.000 Hm - Schweiz
Teilnehmer
1
GöTSCH Philip
28:53 min
ITA
2
terrettaz thomas
30:34
CH
3
MAGNINI Davide
30:37
ITA
4
facchini patrick
31:10
ITA
5
Aymonod Henri
31:18
ITA
davon Frauen
0
Derwalle Christel - s. unten
35:10 min
FRA
1
Kreuzer Victoria
37:37 min
CH
2
Pardin Jessica
38:16
FRA
3
Orgué Laura
38:59
ESP


  I like Girls - not Doping-Girls capito!!

Siegerin vom Kilometer vertical Fully ist nicht Christel Dewalle sondern Victoria Kreuzer!

Dewalle stiehlt Victoria Kreuzer den Sieg und Geld, Dewalle stahl Michelle Maier bein Grand Sierre in FRA und Limone extrem den Sieg und das Preisgeld für den
1. Rang.

https://spe15.fr/dopage-christel-dewalle-suspendue-4-mois/
Doping-Girls benötigen wir beim Berglauf genauso wenig wie Schwarzafrikaner!
Die sollen irgendwo im Wald rum rennen oder in der afrikanischen Pampa, aber nicht dauernd ehrliche Sportler/innen im Alpenraum bestehlen und diffamieren.


Schnauze voll von diesem Dopingpack!
 
  C’est pour cette raison que la suspension a été fixée à 4 mois, qui courra du 8 mai 2017 au 7 septembre 2017, avec toutefois, une annulation des résultats obtenus lors du Championnat du Monde de Sky running en Espagne en juillet 2016.

Aus diesem Grund wurde die Aussetzung auf 4 Monate festgelegt, die vom 8. Mai 2017 bis zum
7. September 2017 laufen wird, wobei jedoch die Ergebnisse des Weltmeisterschaftswettkampfs im Juli 2016 in Spanien aufgehoben werden.

 


21. Okt. 2017


siehe auch 20. - 23. Okt. 2016


Grand Raid Reunion - Diagonale des Fous
19 - 22. Okt. 2017 - 165 Km - 9.529 Hm - Reunion/FRA
Endergebnis, scratch Männer
1
GIRONDEL Benoit
23:53 Std
FRA
2
GUILLON Antoine
24:26
FRA
3
BEAUXIS Guillaume
25:09
FRA
4
PAZOS Diego
25:18
ESP
5
JENZER URS
25:31
CH
6
GAY Anthony
26:09
ß
7
GRONDIN Jean Pierre
26:25
FRA
8
HUSER Andrea
26:34
CH
9
ROUANET Renaud
26:40
FRA
10
OKUNOMIYA Shunsuke
26:52
JAP
davon Frauen
1
HUSER Andrea
26:34 Std
CH
2
LECOMTE Emilie
29:02
FRA
3
PUY Marcelle
30:58
FRA
4
LIBEL Gilberte
31:17
FRA
5
TRAMONI CARSAC Perrine
31:17
FRA



     
  überragende Siegerin Andrea Huser aus der Schweiz   Sieger Benoit Girondel,
knappe Entscheidung bei 165 Km und 9.529 Hm
 


Diesr Ultra Berglauf hat einen wesentlich höheren Stellenwert als die sogenannte WMRA Langstrecken WM





18. Okt. 2017


  Die seltsame Weltsicht des DOSB-Präsidenten Alfons Hörmann
Von KLAUS BLUME

Sportler sollen trainieren, Medaillen sammeln - und den Mund halten. Es sei denn, sie plappern, was ihnen ihr Verband und dessen Ausrüster vertraglich in den Mund gelegt haben.

(Das weist auch viele Parallelen zur deutschen Berglaufführung auf,
Anm. H. Reitmeir)


Ein Weltbild, das er nur allzu vollmundig vertritt.
Dabei hat der CSU-Mann aus dem Kreistag Ostallgäu, zuvor Präsident des konzernfreundlichen Deutschen Ski-Verbandes (DSV), in seiner rund vierjährigen DOSB-Amtszeit nicht allzu viele Erfolge aufzuweisen. Vor allem nicht bei der hiesigen Bevölkerung. Die Münchner lehnten Olympische Winter-, die Hamburger Olympische Sommerspiele ab.
 
 
...... wie sieht es mit Hörmanns Manager-Fähigkeiten aus?
Dass er als Ski-Boss zuvor mit den Nordischen Weltmeisterschaften in Oberstdorf (2005), mit den alpinen Welttitelkämpfen (2011) in Garmisch-Partenkirchen und mit dem World-Championat der Biathleten in Ruhpolding (2012) jeweils hohe Defizite erwirtschaftet hatte, sprach 2013 ebenso wenig  gegen dessen Inthronisierung als oberster deutscher Sportpolitiker, wie seine Zurückhaltung in Dopingfragen.
Auch nicht, dass er sich stets schützend vor nachweisliche Dopingbefürworter aus der früheren DDR gestellt hat.
Oder dass er bis heute zu jenen im DOSB zählt, die das jetzige Anti-Dopinggesetz wohl nur deshalb befürwortet haben, weil es Doping in einer überschaubaren Menge straffrei ermöglicht.
Würde man nämlich das hiesige Dopinggesetz mit der Verordnung über Trunkenheit am Steuer vergleichen, dürften dort Proben eigentlich erst ab 2,5 Promille erlaubt sein.
Ab 1. Januar 2018 wird Hörmann in Baden-Baden die Position eines Vorstandsvorsitzenden der dortigen Schöck AG übernehmen, einem Bauzulieferanten. Eine Top-Position! Wir wissen nicht, was ihn dafür qualifiziert hat.
Noch 2015 hatte Hörmann schließlich ein Bußgeld von insgesamt 225.000 Euro zahlen müssen, weil er seinem damaligen Arbeitgeber,
den Dachziegelhersteller Creaton AG, bei illegalen Preisabsprachen begleitet hatte.


Ob die Schöck AG mit ihm glücklich wird?
ganzen Artikel lesen

 





17. Okt. 2017


 
Wer will überhaupt noch Olympische Spiele?

Da bewegt sich doch alles nur noch um Kommerz, Funktionärsgehabe und Doping (stillschweigend akzeptiert von den Verbänden) Wenn diese "Dödel" sogar bei der unbedeutendsten Sportdisziplin Berglauf (Breitensport) Dopingvergehen mehr oder weniger als Kavaliersdelikte betrachten, siehe Petro Mamu, Christel Dewalle, Maude Mathys in jüngster Zeit, oder die Marathonergebnisse der Schwarzafrikaner, die in Bataillionsstärke unter 2.06 Std laufen, dürfte das Vertrauen der Bevölkerung für solche sündhaft teuren Sport- Events, gerade wie Olympia dahin schwinden
.

Tiroler sagen Nein: „Olympia ist zu begraben" click
 





16. Okt. 2017


 
Sarah Kistner,
deutsche Berglaufmeisterin 2017 gewinnt den
Offenbacher 10 Km Mainuferlauf in 35:05 min.

Sieger,
Aaron Bienenfeld in 30:37 min.
Foto: Thomas Guthmann
 



 
Nur mal so!

Weltmeisterschaften im "Verstecken" bedeutender als Weltmeisterschaften beim Berglauf click


 




14. Okt. 2017


Neele Onnen, Nr. 26 aus Friedrichshafen ist die Siegerin vom Staufenlauf in Dornbirn

Staufenlauf
14. Okt. 2017 - 3,7 Km - 1.000 Hm - Österreich

150 Teilnehmer
1
MAYER Jakob
36:45 min
AUT Dornbirn
2
HÄMMERLE Martin
39:12
AUT Schwarzach
3
GEHRER Andreas
40:38
AUT Dornbirn
4
KÖGLER David
40:55
AUT Hirschegg
5
KECKEIS Stefan
41:34
AUT Dornbirn
davon 18 Frauen
1
ONNEN Neele
50:47 min
GER Friedrichshafen
2
FEURSTEIN Marlies
52:03
AUT Dornbirn
3
GABRIEL Larissa
53:14
AUT Frastanz
M - 70
1
REITMEIR Helmut
57:32 min
GER berglaufpur.de
2
KELLER Erwin
1:10:03 Std
CH Diepoldsau
3
MAYER Horst
1:14:17 Std
AUT Ludesch

Einlaufliste - M - PDF Einlaufliste - W - PDF
AK - Liste - PDF  



Im Ziel am Staufen - im Hintergrund das Rheintal mit dem Säntis, Schweiz

Im Ziel am Staufen - eigentlich unspektakulär, sogar mit Gipfelkreuz



     
  Zieleinlauf mit Dornbirn und im Hintergrund Bregenz der Bodensee   Viel Platz war nicht am Gipfel  


     
  Die "Sherpas" trugen uns in kleinen Beuteln das Wärmegepäck hoch   Die drei Mädels waren wirklich gut drauf - im Ziel!"  


     
  Das war eher noch der harmloseste supersteile Anstieg   aber genauso steil ging es auf einem anderen Weg wieder bergab  


     



  Staufen-Spektakel mit unglaublichen Leistungen
http://www.vol.at/staufen-spektakel-mit-unglaublichen-leistungen/5512544
 







14. Okt. 2017


Limone vertical extrem
13. Okt. 2017 - 3,7 Km - 1.100 Hm - ITA

266 Teilnehmer
1
GOTSCH Philip
36:23 min
ITA
2
FACCHINI Patrick
38:13
ITA
3
ANGERMUND Stian
38:40
NOR
4
KUHAR Nejc
38:46
SLO
5
ENGDAHL Petter
39:07
SWE
davon 48 Frauen
1
DEWALLE Christel
45:52 min
FRA
2
MAIER Michelle
46:13
GER
3
MAGLIANO Camilla
47:45
ITA

scratch - PDF scratch - W - PDF


hervorragender zweiter Rang durch die beste deutsche Bergläuferin.
v. links, Michelle Maier,GER, Christel Dewalle,FRA, Camilla Magliano, ITA

  Christel Dewalle
Also winner at the 2016 Skyrunning World Championships (always in VK) but disqualified for doping from WADA and suffers from ISF for only 4 months as the dopant substance to which it was found positive, heptaminol, does not actually increase performance
Auszug Wikipedia

Ein Witz , aber ein schlechter durch die WADA, 4 Monate Sperre!!

Der Dopingtest wurde am 9. Sept. 2016 in Polen durchgeführt. Die Sperre wurde vom 8. Mai 2017 bis 7. Sept. 2017 ausgesprochen. https://spe15.fr/dopage-christel-dewalle-suspendue-4-mois/

Ja, sie wußte warum sie nicht bei der Siegerehrung war, das Preisgeld werden ihr wohl diese doch fragwürdigen Veranstalter großzügig überweisen.
 

    Timo Zeiler nachdenklich.

Warum? Gibt es an der internationalen Spitze überhaupt noch saubere Athleten und ist das das Ergebnis der immer größer werdenden Erfolgsorientierung unserer Verbände?
Anscheinend wird Doping langsam geduldet... so macht es mir den Anschein:-( Es braucht auch keiner der Athleten erzählen dass sie um die Wirkung der Medikamente die sie zu sich nehmen nicht wissen... Ein Athlet der sich bei Meisterschaften bewegt und die Antidopingrichtlinien unterschreibt setzt sich sehr wohl m...
it erlaubten und nicht erlaubten Mitteln und deren Wirkung auseinander und sollte sich auch bei Krankheit und sonstigen Wünschen (z.B. Kinderwunsch, etc) mit der Wirkung der Medikamente beschäftigen...
Was mich an der ganzen Sache ärgert, dass unsere Verbände die Dopingsperren immer kürzer halten, hier jetzt 4 Monate, Petro Mamu
9 Monate und Maude Mathys im Jahr 2015 nur eine Verwarnung und Geldstrafe!?
 
  Timo Zeiler war in Folge 5 mal deutscher Berglaufmeister, von 2008 bis 2012. In dieser Zeit war er der einzige international erfolgreiche Bergläufer Deutschlands mit dem 4. Platz bei der Berglauf EM in Telfes und bei zahlreichen hochrangig, stark besetzten Bergläufen.
Das Bild zeigt Timo mit der deutschen Berglaufmeisterin 2016 Michelle Maier
 


Limone Sky Racevertical
14. Okt. 2017 - 29 Km - 2.540 Hm - kumuliert up/down - ITA

474 Teilnehmer
1
De Gaspari Marco
3:07:32 Std
ITA
2
Margarit Jan
3:07:58
ESP
3
Knopf Stefan
3:10:51
GER
davon Frauen
1
Alexandersson Tove
3:31:08 Std
SWE
2
Maier Michelle
3:43:01
GER
3
Debats Ragna
3:45:39
SLO

Results click


hervorragender zweiter Rang von Michelle Maier

  Limone Sky Race
29 Km - 2.540 Hm kumuliert - rauf-runter
die wegen Sturz eingebundenen Knie sollen nicht vorrangig kommentiert werden

Sky Race ist sowieso ein Schmarrn, ist diesem englischen Gefasel geschuldet.
Sky Race ist, wenn Kilian Journet auf den Mount Everest rennt, oder ich auf den Vulkan Misti auf 6.000 Meter lief.

Michelle Maier
, GER wurde einen Tag nach ihrem super zweiten Rang beim Limone Vertical auch hier hervorragende Zweite.
Siegerin Tove Alexandersson aus Schweden, beachtlich!


Michelle wurde aber Zweite, soll ich hier vielleicht auch so
genüsslich schreiben, Stefan wurde "nur Dritter"
Michelle Maier mit 12 min. Rückstand
Auch hier wieder die diskriminierende Aussage vom deutschen Berglaufberater Kurt König:
Sensationelle Leistung von Stefan Knopf beim Limone Extreme Skyrace. In einem Weltklassefeld belegte der Bischofswiesener einen überragenden 3. Platz. Besonders beeindruckend war der geringe Rückstand auf den Tagesschnellsten Marco Degasperi.

Bei den Damen belegte Michelle Maier mit 12 min. Rückstand den 2. Platz


Kurt König teil nur Hasskommentare gegen Michelle Maier und anderen Athleten aus.Er lief noch nie einen Marathon, Bergmarathon, Ultra-Berglauf, Vertical Race und außerdem weiß er gar nicht was ein Sky Race ist, weil er halt nur abschreiben kann und nirgend wo selbst läuft, bzw. anwesend ist. Das ist doch mittlerweile abartig was Kurt König so von sich gibt.
 




14. Okt. 2017

Bad Dürkheimer Berglauf
14. Okt. 2017 - 8,7 Km - 510 Hm - Deutschland

306 Teilnehmer
1
Lehmann Jonas
33:41 min
TUS Heltersberg
2
Debertin Daniel
36:25
LG Region Karlsruhe
3
Job Marcel
37:37
TV Maikammer
4
Ullrich Philipp
39:14
TV Bad Bergzabern
5
Nies Lennart
39:27
TC Mutterstadt
davon Frauen
1
Schröder Anja
46:12 min
Wachenheim
2
Clipet Anna
46:34
Landau Running Company
3
Roschy Sabine
48:26
RC Vorwärts Speyer

Einlaufliste - PDF




07. Okt. 2017

Lake Garda Mountain Race
7. Okt. 2017 - 12,5 Km -2.070 Hm - ITA
121 Teilnehmer
1
Perkmann Hannes
1:27:37 Std
ITA
2
Hofer Henry
1:33:13
ITA
3
Nani Eddi
1:33.58
ITA
4
Reiter Andreas
1:36:27
ITA
5
Wyatt Jonathan
1:38:03
NZL
davon 11 Frauen
1
Confortola Antonella
1:56:42 Std
ITA
2
Pircher Anna
2:00:47
ITA
3
Setti Francesca
2:04:04
ITA
M - 65
1
Ellemunt Eugen
2:23:38 Std
ITA
2
Reitmeir Helmut
2:27.27
GER-berglaufpur

Alle Ergebnisse https://www.endu.net/events/lake-garda-mountain-race/results


     
  Siegerin Antonella Confortola   Sieger Hannes Perkmann  


v. links Rosi, Helmut, Eugen und Rowi - siehe auch 8. Okt. 2016 click






     
  Die Sieger ....   ...und die Siegerinnen  


     
  Jonathan Wyatt   Helmut Reitmeir  


     
  Rosi Bayer aus Mittenwald      



links unten Malcesine, Aufnahme von der Bergstation der Seilbahn. Hier sind es schon 1,700 Hm  

 
Benedikt Hoffmann,
deutscher Berglauf-Vizemeister 2017
gewinnt den Halbmarathon im Rahmen der AUT
Marathon Staatsmeiterschaften beim Drei Länder Marathon in 1:08:50 Std
Im Übrigen, Kurt König kann nur abschreiben und Michelle Maier hat vom Berglauf tausend mal mehr Ahnung als er!
Das beweist sie fast jede Woche, so einen unfähigen Berglaufberater hatten wir noch nie! Den brauchen wir nicht mehr, bringt nix, kann nicht mal englisch, wie soll er sich denn dann mit dem WMRA Verband unterhalten. Auch das kann Michelle
.
   
  Timo Zeiler sollte das machen!  
Jonathan Wyatt, neuer WMRA Berglaufpräsident lief selbst beim Lake Mountain Race mit und ist selbstverständlich, wie immer bei den Siegerehrungen anwesend. Jonathan wurde Fünfter, seine Frau Antonella wurde Erste.
 





07. Okt. 2017
Tour de Tirol - Kaisermarathon
7. Okt. 2016 - 42,2 Km - 2345 Hm - kumuliert - Österreich

Teilnehmer
1
Wieser Patrick
3:25:32 Std
CH
2
Namberger Hannes
3:42:24
GER
3
Mustafa Shaban
3:45:00
BUL
4
Holzner Stefan
3:45:29
GER
5
Kessler Roman
3:48:38
CH
davon Frauen
1
Maier Michelle
3:48:28 Std
GER
2
Raddatz Alexandra
4:44:44
GER
3
Zdouc Zala
4:44:59
AUT

Gesamteinlauf - W - M - PDF


Mit fast einer Stunde Vorsprung gewinnt Michelle Maier den Kaisermarathon




11. Okt. 2017
KILOMETRO VERTICALE LAGUNC
8. Okt. 2017 - 3,3 Km -1.000 Hm - ITA
145 Teilnehmer
1
BOSCACCI MICHELE
32:44 min
ITA
2
AYMONOD HENRI
33:17
ITA
3
TONINELLI ANTONIO
33:20
ITA
4
MAGNINI DAVIDE
33:35
ITA
5
DEMATTEIS BERNARD
34:24
ITA
davon Frauen
1
MAYR ANDREA
35:54 min
AUT
2
MAGLIANO CAMILLA
40:09
ITA
3
MURIGIi LUCY WAMBUI
40:27
KEN

Ergebnisse - scratch - PDF


     
  Siegerin Andrea Mayr   Lucy Murigi mit fast 5 Minuten Rückstand, bei 3,3 Km  

  Bin nicht auf der "Berglauf - Brennsuppn dahergschwommen"
Andrea Mayr siegt beim Verticale Lagunc bei nur 3,3 Km fast 5 Minuten vor der amtierenden Weltmeisterin aus Kenia Lucy Murigi
!

Bei der Berglauf WM am 30. Juli 2017 in Premana musste sich Andrea Mayr der Kenianerin Lucy Murigi um weit über eine Minute geschlagen geben, bei 13 Km und 860 Hm. Bei der kurzen Strecke Verticale Lagunc, 3,3 Km und 1.000 Hm verliert die Weltmeisterin
fünf Minuten. Fragt sich nur, wem das Ganze erklärbar ist?

2015 am Schlickeralmlauf war sogar Susanne Mair als Siegerin vor Lucy Murigi. Dann wurde es ziemlich still um Lucy und plötzlich
rennt sie am Großglocknerlauf, 16. Juli 2017 Michelle Maier auf und davon, siegt drei Minuten vor Michelle.

Aber beim Schlickeralmlauf 2017 war Michelle Maier neun Minuten vor Susanne Mair!!

Richtig ist, dass die Leistungskurve von Susanne Mair seit zwei Jahren nach unten zeigt, die von Michelle Maier nach oben.
Aber diese Leistungssprünge von Lucy Murigi
sind für mich nicht so recht nachvollziehbar!

Helmut Reitmeir
 




09. Okt. 2017
38. Smarna Gora Lauf
07. Okt. 2016 - 9,5 Km - 650 Hm -kumuliert - Slowenien

123 Teilnehmer
1
BUGGE Johan
42:27 min
NOR
2
MAESTRI Cesare
43:20
ITA
3
ABRAHAM Filimon
43:34
ERI
4
JANU Jan
43:36
CZE
5
DEMATTEIS Bernard
44:21
ITA
11
LECHLEITER Simon
46:01
AUT
davon Frauen
1
MAYR Andrea
47:40 min
AUT
2
HOLSEN Kyte Karol.
49:37
NOR
3
SHORNA M. Pavla
51:56
CZE
4
GAGGI Alice
52:57
ITA

scratch - PDF


     
  Johan Bugge, NOR   Andrea Mayr, AUT  

  Das falsche Berglauf-Konzept
38. Ausführung, WMRA World Cup, hohe Preisgelder und nur 123 Finisher
Allerdings sogar eine Steigerung zu 2016 wo nur 108 Teilnehmer/inn durchs Ziel kamen.


Nach der Dopingsperre von Petro Mamu stand das Berglauf-Zugpferd für die Slowenen genauso wenig zur Verfügung wie beim WMRA World Cup am Hochfelln Berglauf in Bayern. Somit war der Weg für den Norweger Johan Bugge frei, der aber eine sehr beachtliche Zeit mit 42:27 min hinlegte. Petro Mamu war 2016 mit 41:35 min schneller, aber wie wir ja mittlerweile wissen, ......????

Seit dem Elisa Desco, ITA nicht mehr dopt, ist es vorbei mit den Top-Ergebnissen der Italienerinnen, die Beste, Alice Gaggi war gleich
5 Minuten hinter der überragenden Siegerin Andrea Mayr aus Österreich.
Deutsche Athleten waren nicht am Start!

Jedenfalls sollte sich der WMRA Verband was einfallen lassen, den World Cup attraktiver zu gestalten.
Dieses Konzept geht nicht auf!


 




04. Okt. 2017

  Nahezu unbemerkt: Der München Marathon hatte 2016 zwei Dopingfälle.
Die Siegerin bei den Frauen, Latifa Schuster, wurde des Kokain-Konsums überführt (die Französin sagte, sie habe es im privaten Bereich genommen), bei Anne Lupke aus Hamburg, der Zweitplatzierten, wurde die Substanz Methylhexanamin gefunden – Siegerin ist nun die Ismaningerin Coco Wieland. Sie soll nachträglich geehrt werden, Gernot Weigl hat einen Pokal in Auftrag gegeben. Schuster und Lupke wurden für vier Jahre gesperrt.
Mit der Anmeldung für 2018 wird jeder Starter in München versichern müssen, dass er nichts Verbotenes nimmt. „Entweder einer hat einen Startpass, dann unterwirft er sich der Sportgerichtsbarkeit. Oder er ist Zivilist, dann kann er mit dem Arzneimittelgesetz in Konflikt geraten. Wir wollen nicht, dass Doping in der Breite einreißt.“
https://www.ovb-online.de/sport/zwei-dopingfaelle-muenchen-2016-frauen-8740659.html

Haben Schwarzafrikaner/innen einen besonderen Bonus beim IAAF? Über 50 wurden in den letzten Jahren des Dopings überführt!

Dann schaugn ma mal, wer dieses Jahr glaubt, wegen einer Zeit von 2:56 Std dopen zu müssen.
siehe 8. April 2016
http://www.berglaufpur.de/berglauf/April_2017.htm
 


08. Okt. 2017

München Marathon
8. Okt. 2017

5452 Teilnehmer
1
Wernsdörfer Mario
2:27:50 Std
GER
2
Stelzle Florian
2:29:20
GER
3
Østberg Eivind Flugstad
2:33:31
NOR
davon 1157 Frauen
1
Meyer Bianca
2:49:35 Std
GER
2
Battaglia-Kubli Nicole
3:05:16
CH
3
Etter-Quabeck Karin
3:11:52
CH

Ergebnisse http://muenchen.r.mikatiming.de/2017/




07. Okt. 2017
Fichtelberglauf
7. Okt. 2017 - 9,1 Km - 500 Hm - Deutschland
-Sachsen
Teilnehmer
1
Mättig Valentin
3 8 :0 2 min
WSC Erzgebirge Oberwiesenth
2
Bergelt Franz
3 9 :3 0
 
3
Müller Niklas
3 9 :5 6
 
4
   
1
 
5
   
1
 
davon Frauen
1
Belger Julia
4 4 :1 2 min
WSC Erzgebirge Oberwiesenth
2
Richter Julia
4 5 :5 6
 
3
Lubinová Romana
4 8 :0 5
 

Einlaufliste - PDF

  Fichtelberg - Oberwiesenthal - Sachsen

Der Fichtelberg ist mit seinen 1.215 m der höchste Berg Ostdeutschlands. Etwa 750 m südwestlich befindet sich der Kleine Fichtelberg, zusammen mit dem Keilberg auf tschechischer Seite, bilden die Erhebungen das bedeutendste Wintersportzentrum des Erzgebirges.


http://www.oberwiesenthal.de/oberwiesenthal-umgebung/attraktionen/fichtelberg/
 




04. Okt. 2017


  Nach den Plätzen drei und zwei in den beiden Vorjahren und vielen weiteren Top-Platzierungen wollte der 33-Jährige Toninelli endlich einmal ganz oben auf dem Hochfelln-Podest stehen und er sollte seinen Traum mit einem perfekten Lauf – er führte bei allen Zwischenzeiten – wahrmachen. Die überraschende Absage des dreifachen Champions und Topfavoriten Petro Mamu Shaku aus Eritrea spielte im dabei natürlich in die Karten.
Auszug Pressemitteilungen Hochfelln Berglauf


Warum nennt der Hochfelln Berglauf nicht Ross und Reiter? Petro Mamu hat zwei positive Dopingproben bei der WM abgegeben
und wurde vom IAAF für 9 Monate gesperrt? Kein Wort davon im ganzen Text.
Schon eigenartig.
Warum bewußt ausgeklammert? Ist er ein besonderer Liebling für den Hochfelln Berglauf
?

Jürgen Schmid, Cheforganisator vom Hochfelln-Berglauf hat am Samstag bei der Athleten-Vorstellung Petro Mamu entschuldigt, da er wegen irgend eines "Hustensaftes" nicht kommen konnte. Eventuell wusste Jürgen schon was von dieser Suspendierung von Petro Mamu.
 

  Diskuswerfer Daniel Jasinski (TV Wattenscheid 01) und seine Lebensgefährtin Annie haben sich getraut und am Freitag das Ja-Wort gegeben. Auszug HP DLV vom 7. Okt. 2017 - Sehr interessant?? Interessiert nur Niemanden

Helmut Reitmeir wird in der AK-65 beim Lake Mountain Race Zweiter - interessiert genauso Niemanden

Vielleicht wär´s ganz interessant gewesen, wenn der DLV die zweimalige positive Dopingkontrolle von Petro Mamu veröffentlicht hätte, aber man hetzt ja nur gegen russische Athleten, obwohl bei den Läufern Schwarzafrikaner mehr dopen.

Nur - Berglauf ist Breitensport, es gibt weder eine Nationalmannschaft und somit auch keinen Bundestrainer Berglauf.
Es ist keine olympische Disziplin oder einer WM/EM der Leichtathletik angeglieder
t.
 




29. Sept. 2017


Petro Mamu, Berglaufweltmeister für 9 Monate gesperrt!!
Positive drug test changes World Championships results

  Was sagen denn die ehrlichen Bergläufer denn dazu? Und dafür nur 9 Monate Sperre? Ein Witz!
Petro Mamu wurde gleich zweimal positiv getestet!!
Das sehe ich nun doch als sehr schwerwiegend an. Erweckt den Eindruck nach gezieltem Sportbetrug.
 
  Wien – Berglaufstar Petro Mamu aus Eritrea ist bei der WM Ende Juli und eine Woche später bei seinem Langdistanz-WM-Sieg positiv auf eine verbotene Doping-Substanz getestet worden. Aufgrund seiner Kooperation mit dem Internationalen Leichtathletik-Verband (IAAF) sei die übliche Sperre von zwei Jahren auf neun Monate herabgesetzt worden, gab der Berglauf-Weltverband (WMRA) bekannt weiterlesen  

Links Petro Mamu beim Hochfelln Berglauf 2016 - er ist nicht mehr mein Freund
Ich glaube ihm kein einziges Wort - bis jetzt hatte jede/r Afrikaner/in die des Dopings überführt wurden immer eine Ausrede parat! Nach dem Motto, "Herr Rat ich wusste von nichts" (was ich einnahm)
 

 

Positive drug test changes World Championships results more

It is with much disappointing from the WMRA that on Wednesday 27 September the IAAF announced that Petro Mamu (ERI) tested positive at the doping control in Premana after both the World Mountain Running Championships and the World Long Distance Mountain Running Championships.
(IAAF Doping sanctions info No. 186)

Mamu has received a nine-month ban starting on 19 September 2017 after admitting to the findings and co-operating with the IAAF (reduced from 2 years).  All results of his  following 30 July 2017 shall be cancelled.  The substance being a medication normally used to assist with Asthma.

It is the feeling of the WMRA, that while we appreciate Mamu's cooperation regarding this case, the sentence does not act as enough
of a deterrent.
  As the ban now stands, Mamu will be eligible to compete at the World Championships and World Cup in 2018. (
(wirkt nicht als Abschreckung)

The medalists from the World Long Distance Championships are now confirmed as Francesco PUPPI (ITA) - WORLD CHAMPION and GOLD MEDALIST
Pascal EGLI (SUI) - SILVER - Tayte POLLMANN (USA) - BRONZE

The WMRA congratulates these athletes on their performance and a new medal ceremony will be prepared for the World Long Distance Championships in Poland next June should these runners be able to attend.
Results for both of the World Championships from Premana will be updated. The World Cup standings will also be updated to exclude Mamu from the results and an updated ranking list will be published.

Jonathan Wyatt and WMRA Council

 

  Petro Mamo hat Francesco Puppi die Goldmedaille gestohlen, incl. der Nationalhymne die den Italiienern zustand.
Beim Berglauf World Cup führt jetzt Alex Baldaccini, ITA mit 345 Punkte vor Francesco Puppi, ITA 325 Punkte, Petro Mamo nur noch
300 Punkte wegen Dopingvergehen Punkteabzug, dann Xavier Chevrier, ITA 265 Punkte und Simon Lechleitner mit 220 Punkte

 

  http://www.corsainmontagna.it/2017/09/28/notizia-shock-petro-mamu-positivo-ai-controlli-del-mondiale-premana/
 

  Und was ist mit der Rückzahlung der Preisgelder die er anderen Athleten "gestohlen" hat?
 

  Vom armen Bauernsohn zum weltbesten Bergläufer | Tiroler ..click
Nach den Mails die ich bekam, wegen
der Dopingsperre
von Petro Mamu lässt sich folgendes zusammen fassen:


1. Maßlose Enttäuschung über Petro Mamu

2. Riesige Empörung über die nur
neunmonatige Sperre, das kann
niemand nachvollziehen. Angeblich wegen seiner Kooperation mit dem IAAF.
Frage, werden Dopingsperren ausgeschachert, oder wie oder was??

3. Alle Veranstalter die ihn nach seiner Sperre einladen, weiterhin hoch dotieren, sollten von den Athleten boykottiert werden.

Das Bild zeigt Petro Mamu mit Andrea Mayr beim Hochfelln Berglauf 2016. Ich bin sicher, dass die achtmalige Hochfelln Berglaufsiegerin Andrea Mayr mit ihm nie mehr aufs Podest steigt!
 


Statement von Robbie Simpson zum Dopingfall Mamu Petro
https://www.facebook.com/robbie.simpson.3323/posts/10212328779632371

  Ruth Pickvance Well and interestingly written Robbie - no way should these runners who have tested + be able to compete again on the circuit or invited/paid appearance money by race organisers afterwards. It's tantamount to a kind of complicity with doping if they are. It should be enshrined in athletics ruling and is ready for a full review by WMRA and relevant athletics bodies worldwide.  
  Hier wird klar zum Ausdruck gebracht, dass einmal gedopte Läufer/innen bei einem "circuit", (Wettkampf) ausgeschlossen werden sollten und ebenso nicht mehr von Veranstaltern mit hohen Preisgeldern eingeladen, bzw. gelockt werden.

Das mit der "Komplizenschaft Doping" complicity with doping ist so eine Sache, grundsätzlich ist Berglauf Breitensport und die LA kümmert sich wenig darum. Der DLV hat über diesen Dopingfall kein Wort verloren!

Es wird jedenfalls so kommen, dass sehr viele Bergläufer/innen diejenigen Veranstalter boykottieren, die Petro Mamu einladen, bzw. starten lassen. Die Empörung ist riesengroß!
 

  Konrad Leitner: der Christian Hoffmann rennt a no rum!

Konrad, den Christian hab ich aus der Berglaufszene eliminiert, meinetwegen rennt er irgendwo im Wald rum, des is ma wurscht! Sollte ein Berglaufveranstalter ihn nochmals einladen, rufe ich zum Boykott auf!
Wenn Petro Mamo nicht freiwillig zwei Jahre auf Wettkämpfe/WM in den Alpen verzichtet, rufe ich ebenso zum Boykott auf, denn 9 Monate is a Witz, nur wer kriecht ihm denn in den Arsch??
Helmut Reitmeir
 






01. Okt. 2017

Claro Pizzo - 2500
1. Okt. 2017 - 9,2 Km - 2.500 Hm - Schweiz
196 Teilnehmer
1
Delorenzi Roberto
1:36.52 Std
CH
2
Knopf Stefan
1:38.45
GER
3
Minoggio Cristian
1:46.02
ITA
4
Feuz Patrick
1:46.22
CH
5
Reiterer Andreas
1:49.45
ITA
davon 41 Frauen
1
Magliano Camilla
1:58.49 Std
ITA
2
Villumsen Katrine
2:07.21
DEN
3
Serafini Susanna
2:15.54,
CH

Einlaufliste - gesamt - PDF Einlaufliste- gesamt - W - PDF

links, Roberto Delorenzi als Sieger und Stefan Knopf wird Zweiter
Roberto Delorenzi ist Sky race Weltmeister in der Kategorie U23
 

     
  Siegerin Camilla Magliano
mit neuem Streckenrekord
  ebenso neuer Streckenrekord durch den erst
20-jährigen Roberto Delorenzi
schneller als Jonathan Wyatt 2016, bzw.
der bisherige Rekordhalter Golinelli Nicola.
 

Der Pizzo di Claro, auch Visagno genannt, ist mit 2.727 m ü. M. der südlichste markante Aussichtsberg der Adula-Alpen. Seine mächtige Trapezform dominiert das Valle Leventina und die Magadinoebene.
Es ist der Berglauf mit den meisten Höhenmetern in den Alpen ohne Kumulierung.





01. Okt. 2017
Verticale du Grand Serre
1. Okt. 2017 - 1,9 Km - 1000 Hm - Frankreich
397 Teilnehmer
1
GACHET Xavier
30:55 min
FRA
2
QUEMERE Tao
31:36
FRA
3
BON-MARDION William
31:55
ITA
4
KUHAR Nejc
32:20
SLO
5
SEVENNEC Alexis
32:29
FRA
davon 50 Frauen
1
DEWALLE Christel
34:58 min
FRA
2
KREUZER Victoria
36:39
CH
3
JAGERCIKOVA Marianna
39:55
SVK

scratch - M - PDF scratch - W - PDF




www.berglauf-verband.com   Startseite/Home Übersicht zurück/back